Rasputin (männl., geb. ca. Juni 2017) - übernimmt gerne den Wachdienst

 

Rasputin hat Paten gefunden. Vielen Dank dafür!

 

5. Juli 2020

 

 

16. März 2020

 

Unser Riese Rasputin (No. 835) hat das Tierheim in Schumen nun schon das zweite Mal von innen gesehen und er wird jetzt auch bleiben. Bevor ihn wieder jemand an eine Kette legt......

 

Er war vor einiger Zeit zur Kastration im Tierheim und wurde wieder in sein Revier zurückgebracht. Irgend jemand hat den armen Kerl dann aufgenommen und an eine extrem kurze Kette gelegt. Das allein ist schon ein No-Go, das zweite war, dass er nicht gut versorgt wurde. Zum Glück gibt es immer wieder Menschen mit einem Herz für Tiere und wir bekamen einen Hinweis. Daraufhin haben wir Rasputin dort wieder abgeholt. Jetzt wartet er im Tierheim auf seine Chance. Gerne wird er sein neues Domizil bewachen, aber nicht von der Kette aus.

 

Rasputin, geb. ungefähr im November 2018, ist mit knapp zwei Jahren im besten Hundealter und durchaus in der Lage, sich an neue "Lebensgewohnheiten" zu gewöhnen. Ein Leben im Haus kennt er noch nicht und er wird bei Null beginnen. Mit "Geduld und Spucke" und Konsequenz von Anfang an wird er die neue Aufgabe meistern.   

 

Im ersten Rudel, in das wir ihn integrierten, zeigte Rasputin sich sehr ruhig und zurückhaltend und fühlte sich auch in der Gruppe überhaupt nicht wohl. Er verließ dort seine Hütte nicht. Also setzten wir ihn um. In der zweiten Gruppe zeigte er ein total gegensätzliches Verhalten und ließ den Chef heraushängen. Also starteten wir den dritten Versuch und jetzt klappt es. Rasputin scheint sich dort wohlzufühlen und ist ganz brav. In dieser Gruppe wird er auch von den stärkeren Hunden gebremst und bekommt gezeigt, "wo der Hammer hängt". Offensichtlich braucht er diese Ansagen seiner Kumpels. 

 

Die Hunde im Nachbarauslauf bellt er lautstark an. Wir können uns vorstellen, dass er territoriales Verhalten zeigen wird und vermitteln ihn nur an erfahrene Menschen, die einen so großen Hund händeln und mit ihm umgehen können. Ein wenig Herdenschutzhundblut wird in Rasputin fließen und er übernimmt in Haus und Garten gerne die Funktion einer Alarmanlage.

Zu uns Menschen ist er toll und sehr offen. Sobald man sich dem Auslauf nähert, kommt er rasch angelaufen und sucht sofort den Kontakt.

 

Rasputin ist sehr gerne draußen unterwegs, lief schon ganz passabel an der Leine und sollte aussreichend Bewegung gekommen. Und natürlich Streicheleinheiten. 

 

Er ist gechipt, geimpft und kastriert und wartet nun darauf, entdeckt zu werden. Rasputin könnte sofort ausreisen.

 

Wenn Sie Interesse an dem liebenswerten Rüden haben, füllen Sie bitte unser Bewerbungsformular aus.

 

 

4. März 2020

 

 

1. März 2020

 

 

29. Februar 2020

 

 

27. Februar 2020

 

 

26. Februar 2020

 

 

25. Februar 2020

 

 

 

"Notfelle" der Woche

 

DRINGEND Hitoshi hatte großes Glück. Im Juni durfte er nach Deutschland in sein erstes eigenes Zuhause reisen. Doch leider funktioniert es mit den vorhandenen Hunden nicht. Das kann auch daran liegen, dass der liebe Rüde starke Schmerzen hatte, denn wir fanden heraus, dass er an Spondylose leidet. Er ist somit zu einem Notfall geworden, der nun dringend ein Plätzchen sucht, an dem er zur Ruhe kommen und glücklich werden darf.

 

Merja blüht auf ihrer Pflegestelle so richtig auf. Die liebe Hündin hat schon einiges an Gewicht verloren, aber eine ganze Menge Lebensfreude und Aktivität dazugewonnen. Zu ihrem großen Glück fehlt ihr jetzt nur noch ihre eigene Familie, der Merja beweisen darf, was für eine treue und liebevolle Begleiterin sie ist.

 

 

 

Spendenkonto

Grund zur Hoffnung e.V.

 

Sparkasse Oberhessen

IBAN:

DE22518500790027115152

BIC: HELADEF1FRI

 

oder per paypal

info@grund-zur-hoffnung.org

 

 

So können Sie auch helfen

 

Durch jede Bestellung in diversen Online-Shops über boost entsteht eine Spende, die Sie keinen Cent kostet.



Grund zur Hoffnung e.V.

 


 



Sind Sie auf Facebook und gefällt Ihnen unsere Arbeit? Dann klicken Sie gerne auf "Gefällt mir".