Piet (männl., geb. ca. September 2012) - hat "Sommersprossen" auf der Nase

 

Piet hat eine Patin gefunden. Vielen Dank dafür!

 

6. Juli 2020

 

 

5. Juli 2020

 

 

12. April 2020

 

Piet ist ein toller Hund – und wartet nun trotzdem schon seit vier Jahren im Tierheim in Schumen darauf, entdeckt zu werden und ein schönes Zuhause bei lieben Menschen zu finden. Sicher, er gehört nicht zu den kleinen Hunden – und das macht es schon schwieriger für unseren Piet.

 

Er wurde etwa im September 2012 geboren und hat damit ein Alter erreicht, in dem er schon zu den ruhigeren Vertretern seiner Art gehört. Piet ist in der Tat ein eher ruhiger, gemütlicher Hund, der in seinem Auslauf kaum auffällt. Früher war er fröhlich, offen, und stand auch mal in der ersten Reihe. Heute zieht er sich eher zurück. Es ist fast, als ob er es aufgegeben hat zu hoffen…

 

Wenn wir ihn aber auf einen der seltenen Spaziergänge mit nach draußen nehmen, blüht er kurz auf und freut sich über die Bewegung. Wir sind zuversichtlich, dass sich in einem richtigen Zuhause die Lebensfreude bei Piet wieder einstellen würde!

 

Mit seinen Artgenossen zeigt er sich sehr verträglich, teilt er seinen Auslauf doch mit zwei anderen großen Rüden und einer Hündin. Nur wenn es Futter gibt, sollte man aufpassen und ihn getrennt füttern. Denn da verstehen viele Hunde keinen Spaß, das ist nach einer Erfahrugn auf der Straße und im Tierheim mit vielen anderen Hunden, in dem man seine Ration oft vor den anderen verteidigen muss, auch nur verständlich.

 

Da Piet vor knapp zwei Jahren eine kurze Phase hatte, in der er auch mal geschnappt hat, wenn wir etwas wollten, das er nicht wollte, wird er nur in einen Haushalt ohne kleine Kinder vermittelt. Jugendliche wären in Ordnung. Wir gehen mittlerweile davon aus, dass Piet zu diesem Zeitpunkt Schmerzen hatte, denn seitdem hat er nie wieder versucht zu schnappen und ließ alles mit sich machen. 

 

Gechipt ist Piet schon sehr lange, kastriert und geimpft auch. Ihm fehlen nur noch die Menschen, die sich in ihn verlieben und ihm die Chance geben zu zeigen, wie lieb er eigentlich ist! Wir wünschen ihm so sehr, dass er bald entdeckt wird und nicht den Rest seines Lebens hinter Gittern verbringen muss…

 

Wenn Sie Interesse an diesem hübschen Rüden haben, füllen Sie bitte unser Bewerbungsformular aus.

 

 

4. März 2020

 

 

26. Februar 2020

 

 

25. Februar 2020

 

 

24. Februar 2020

 

 

22. Februar 2020

 

 

 29. Juli 2019

 

 

18. Juni 2019

 

 

10. Mai 2019

 

 

23. März 2019

 

Unser sommersprossiger Piet, geb. ca. September 2012, lebt nun leider schon drei Jahre im Tierheim in Schumen. Viiiiel zu lange. 

Er ist ein sehr freundlicher Hund, kommt auch auf uns Menschen zu und mag es zu kuscheln.

 

Was er allerdings nicht mag: „manipuliert“ oder in die Ecke gedrängt zu werden. Aber welcher Hund mag das schon? Es könnte durchaus sein, dass er bei tierärztlichen Behandlungen oder in anderen Situationen, wenn er sich in die Enge getrieben fühlt, mal schnappt. Dafür sind die Tierärzte aber in der Regel gut ausgestattet. Auch wir hatten einen Kandidaten, der beim Tierarzt ein Maulkörbchen brauchte, einfach weil er Angst hatte. Ist ja auch verständlich.

 

Piet sollte deswegen nur in erfahrene Hände, für die dieses Verhalten kein Problem darstellt und ihn nehmen, wie er ist. In manchen Situationen reagiert er unsicher, aber auch das ist verständlich. Wir kennen seine Vorgeschichte nicht, wissen nicht, was er erlebt hat und seit drei Jahren hat er gar nichts mehr erlebt, der Arme.  

 

Dabei geht Piet so gerne spazieren. Leider gibt es im Tierheim nicht die Möglichkeit, ihm dieses kleine Vergnügen regelmäßig zu gönnen. 

Ansonsten zeigt er sich in seiner Hundegruppe sehr friedlich, ist eher ein ruhiger Vertreter und liegt viel herum (wie öde!). Wir glauben, dass er sich einfach nicht mehr wohlfühlt und still vor sich hin leidet. Piet ist nicht mehr der fröhliche und unbeschwerte Hund, der er war, als er ankam…

 

Piet sollte als Einzelhund vermittelt werden, da er zu Futterneid neigen könnte. Kinder sollten in der Familie nicht vorhanden sein. 

 

Piet ist gechipt, geimpft, kastriert und hofft darauf, von Menschen entdeckt zu werden, die ihn so nehmen, wie er ist. Es könnte durchaus sein, dass er sein Verhalten ändert, wenn er eine Bindung eingehen darf und seiner Familie vertraut. Wir geben für Piet die Hoffnung nicht auf. 

 

 

25. Februar 2019

 

 

15. Februar 2019

 

 

21. September 2018

 

 

29. Juni 2018

 

 

26. Juni 2018

 

 

30. März 2018

 

 

29. März 2018

 

 

19. März 2018

 

 

16. März 2018

 

 

20. Februar 2018

 

 

03. November 2017

 

 

23. August 2017

 

 

Juni 2017

 

 

30. Mai 2017

 

 

16. Mai 2017

 

 

11. Januar 2017

 

Piet (geb. ca. September 2012) ist ein etwa 5-jähriger, 60 cm großer, wunderbarer Rüde. Er hat schönes, weißes Fell mit größeren, beigen Flecken. Sein Markenzeichen sind graue Pünktchen auf seiner Nase, die wie Sommersprossen aussehen.

 

Piet ist ein absolut aufgeschlossener, freundlicher Hund, der den Kontakt zum Menschen sucht. Er geht sofort auf Menschen zu, lässt sich gerne streicheln und genießt Zuwendung. Er scheint immer gut drauf zu sein.

 

Mit seinen Artgenossen ist er sehr verträglich und spielt auch schon mal mit dem einen oder anderen. Momentan hat Piet – wie fast alle Hunde im Tierheim in Schumen – ein bisschen viel Gewicht auf den Rippen, um sich vor der Kälte zu schützen.

 

Über sein vorheriges Leben haben wir leider keine Information.

 

Piet ist gechipt, geimpft, kastriert und startklar für sein neues Leben!

 

 

17. Dezember 2016

 

 

9. Dezember 2016

 

 

29. September 2016

 

 

27. Mai 2016

 

 

 

"Notfelle" der Woche

 

DRINGEND Hitoshi hatte großes Glück. Im Juni durfte er nach Deutschland in sein erstes eigenes Zuhause reisen. Doch leider funktioniert es mit den vorhandenen Hunden nicht. Das kann auch daran liegen, dass der liebe Rüde starke Schmerzen hatte, denn wir fanden heraus, dass er an Spondylose leidet. Er ist somit zu einem Notfall geworden, der nun dringend ein Plätzchen sucht, an dem er zur Ruhe kommen und glücklich werden darf.

 

Merja blüht auf ihrer Pflegestelle so richtig auf. Die liebe Hündin hat schon einiges an Gewicht verloren, aber eine ganze Menge Lebensfreude und Aktivität dazugewonnen. Zu ihrem großen Glück fehlt ihr jetzt nur noch ihre eigene Familie, der Merja beweisen darf, was für eine treue und liebevolle Begleiterin sie ist.

 

 

 

Spendenkonto

Grund zur Hoffnung e.V.

 

Sparkasse Oberhessen

IBAN:

DE22518500790027115152

BIC: HELADEF1FRI

 

oder per paypal

info@grund-zur-hoffnung.org

 

 

So können Sie auch helfen

 

Durch jede Bestellung in diversen Online-Shops über boost entsteht eine Spende, die Sie keinen Cent kostet.



Grund zur Hoffnung e.V.

 


 



Sind Sie auf Facebook und gefällt Ihnen unsere Arbeit? Dann klicken Sie gerne auf "Gefällt mir".