Jefferson (männl., geb. ca. Dezember 2014) - ist todunglücklich im Tierheim...

 

18. November 2020

 

Der liebe und sanfte Jefferson kam im Mai oder Juni 2020 ins Tierheim nach Schumen. Bis dahin lebte er friedlich auf der Straße in Schumen. Er soll einen älteren Wächter gebissen haben, es gab eine Beschwerde und Jefferson musste ins Tierheim.

 

Jefferson war in einem schlimmen Zustand und ziemlich abgemagert als wir im Juli vor Ort waren. Er litt u.a. unter einer massiven Papillomatose (gutartige Warzenbildung im Mund- und Rachenraum), die auch nach der wiederholten Behandlung fortbestanden. Wir haben von ihm zu der Zeit keine Fotos gemacht, weil wir ehrlich gesagt nicht gedacht hätten, dass er sich noch einmal erholen würde. 

 

Wie durch ein Wunder verschwanden die Warzen – bei unserem Besuch im September war seine Maulhöhle „sauber“! Wir haben uns so gefreut, denn Jefferson präsentierte sich uns als freundlicher und eher ruhiger Hund, der ihm Tierheim sehr unglücklich ist. Mit den anderen Hunden in seinem Auslauf (eine Hündin, ansonsten nur Rüden) hat er keinerlei Schwierigkeiten, er geht eher zurück, wenn Spannung entsteht. Und das, obwohl er immerhin 59 cm Schulterhöhe misst! Ein paar Pfund darf er noch auf die Rippen bekommen.

 

Wir schätzen ihn auf ca. 6 Jahre (geb. ca. Dezember 2014). Vielleicht ist er auch ein wenig älter. Nun erhöhen ein paar Faktoren nicht unbedingt die Vermittlungschancen von Jefferson: Er ist groß, schwarz, männlich, nicht mehr ganz jung… Trotzdem möchten wir „Grund zur Hoffnung“ haben, dass er bald entdeckt wird und seine nicht so schöne Vergangenheit bald hinter sich lassen darf und ein schönes Zuhause findet. Wichtig ist uns, dass Interessenten Erfahrung mit größeren Hunden haben und souverän mit ihnen umgehen können.

 

Jefferson ist gechipt, geimpft, kastriert und hätte sein Köfferchen in Null-Komma-Nix gepackt!

 

Wenn Sie Interesse an diesem freundlichen, eher ruhigen Rüden haben, füllen Sie bitte unser Bewerbungsformular aus.

 

 

3. Oktober 2020

 

 

22. September 2020

 

 

 

"Notfelle" der Woche

 

Cosma ist eine wunderschöne, sensible Jagdhündin, die sich im Tierheim ruhig und sehr lieb zeigt. Sie freut sich über jeden Menschenkontakt und ist auch mit Artgenossen verträglich. Ihr kurzes Fell und ihr sensibles Wesen machen es Cosma im Winter sehr schwer im Tierheim. So sehr würden wir uns wünschen, dass sie endlich ihren ersten Winter voller Wärme und Zuneigung in einem eigenen Zuhause verbringen darf...

 

Rasputin hatte es bisher nicht leicht im Leben. Er ist nun schon zum zweiten Mal im Tierheim und musste davor eine schreckliche Zeit lang an der Kette leben. Der liebe Rüde ist sehr menschenbezogen und würde gerne endlich mehr von der Welt sehen. Wir wünschen uns, dass Rasputin erfahrene Menschen findet und endlich in eine positive Zukunft starten kann....

 

 

Spendenkonto

Grund zur Hoffnung e.V.

 

Sparkasse Oberhessen

IBAN:

DE22518500790027115152

BIC: HELADEF1FRI

 

oder per paypal

info@grund-zur-hoffnung.org

 

 

So können Sie auch helfen

 

Durch jede Bestellung in diversen Online-Shops über boost entsteht eine Spende, die Sie keinen Cent kostet.



Grund zur Hoffnung e.V.

 


 



Sind Sie auf Facebook und gefällt Ihnen unsere Arbeit? Dann klicken Sie gerne auf "Gefällt mir".