Pelle (männl., geb. ca. April 2015) - zurückhaltender Rüde

 

Pelle hat einen Paten gefunden. Vielen Dank dafür!

 

7. Februar 2020

 

Unser süßer Pelle mit seinem auffallend hübschen Äußeren hatte keine schöne Kindheit und Jugend. Geboren wurde er etwa im April 2015 und kam schon als Welpe in Tierheim in Schumen. Dort verbringt er nunmehr schon 5 lange Jahre.

 

Es ist nicht nur, dass er nicht entdeckt wurde, er zeigte sich einfach sehr ängstlich und rannte vor uns Menschen davon. Wenn ein Hund sich zu ängstlich zeigt und keinerlei Kontakt zulässt, gleichzeitig aber auch kein Entwicklungspotential zeigt, nehmen wir die Hunde noch nicht in die Vermittlung. Bei Übernahme der Verantwortung des Tierheims 2015 lebten dort noch 450 Hunde, viel zu viele. Das Personal reichte gerade aus, um die Zwingeranlagen sauber zu halten. Zeit für die einzelnen Hunde blieb keine. Und wenn es Zeit gab, nahmen die offeneren Hunde diese in Anspruch, die Schüchternen kamen immer zu kurz.

 

In vier Jahren gelang es uns, die Anzahl der Hunde im Tierheim zu halbieren! Dies hat massive positive Auswirkungen auf die Tiere: Sie haben mehr Platz in den Ausläufen, bei zu vielen Hunde auf zu engem Raum kommt es häufiger zu Beißerein, kranke, ängstliche und schwache Hunde, die sich immer in ihre Hütte zurückziehen, werden einfacher übersehen. Bei 200 bis 250 Hunden ist die Atmosphäre für die Tiere entspannter, wir haben Möglichkeiten, Hunde, die sich in ihren Gruppen nicht wohl fühlen oder sogar gemobbt werden, in eine andere kleine Gruppe zu integrieren. Die Mitarbeiter haben mehr Zeit für die Tiere und wir können uns endlich auch den Zurückhaltenden widmen, einige zeigen wirklich Potential, wenn man sich ein bisschen mehr mit ihnen beschäftigt.

 

Um nun aber auf unseren Pelle zurückzukommen, so können wir mit Gewissheit sagen, dass er die Hundesprache bis zur Perfektion beherrscht! Mit seinen Artgenossen kommt er sehr gut aus und spielt gerne mit ihnen. Im Moment hat er ein paar Kilo zu viel auf den Rippen, aber das soll auch so sein, denn im kalten bulgarischen Winter haben die Hunde nichts als ihre Fettschicht, die sie isoliert und vor Kälte schützt. Im Frühling sollte er wieder mehr mit seinen Freunden toben und sich bewegen, um sein Idealgewicht zu erreichen.

 

Pelle wurde gerade wieder Gassi geführt und hat es wunderbar gemeistert. Man muss ihn nach wie vor in seinem Auslauf fangen, was für ihn natürlich erst einmal Stress bedeutet, aber anders kann er keine Fortschritte machen. Pelle muss nun noch lernen, dass wir ihm nichts Böses wollen und dass es schön sein kann, streichelnde Hände im Fell zu spüren.

 

Ein Zuhause für Pelle sehen wir ausschließlich in einer ländlichen Gegend ohne allzu viel Verkehr. Kinder sollten aufgrund seiner Unsicherheiten nicht im Haus sein, Teenager sind in Ordnung. Ein ruhiger Haushalt bei Menschen, die Erfahrung mit ängstlichen Hunden haben und sich die Zeit nehmen, ihn Schritt für Schritt an alles Neue heranzuführen, wäre ideal. Ein souveräner Ersthund wäre auch schön für Pelle, ist aber keine Bedingung.

 

Er ist gechipt, geimpft, kastriert und hätte in Null-Komma-Nix sein Köfferchen gepackt. 

 

Wenn Sie Interesse an diesem hübschen Rüden haben, füllen Sie bitte unser Bewerbungsformular aus.

 

 

28. Januar 2020

 

 

21. September 2019

 

 

1. August 2019

 

 

10. Februar 2019

 

 

19. September 2018

 

 

25. Juni 2018

 

 

31. März 2018

 

 

20. März 2018

 

 

13. Februar 2018

 

Der hübsche Pelle (No. 602) hat leider noch nie etwas anderes als das Tierheim in Schumen kennengelernt. Als Welpe kam er dort schon an und ist dort groß geworden. Im nächsten Monat wird er schon drei Jahre alt und misst 50-52 cm.

 

Pelle ist ein sehr ruhiger und zurückhaltender Rüde, der aus Angst Menschen immer noch nicht an sich ran lässt. Es ist sehr schwierig, ihn in seinem Auslauf zu fangen.

 

Wenn man einen anderen Hund krault und Pelle den Rücken zudreht, kann es sein, dass er etwas näher kommt um zu schnuppern, aber sobald man sich bewegt, rennt er wieder davon. Mit den anderen Hunden kommt er super aus und spielt auch gerne mit ihnen. Pelle ist bewegungsfreudig und springt oft mit seinen Artgenossen durch den Auslauf.

 

Interessanterweise lief Pelle recht gut an der Leine als er das erste Mal ausgeführt wurde. Aufgrund seiner noch extremen Unsicherheit ist er im Moment noch nicht bereit für eine Vermittlung, aber wir werden weiter mit ihm üben.

 

 

15. August 2017

 

 

04. Juni 2017

 

 

31. Mai 2017

 

 

30. Mai 2017

 

 

17. März 2017

 

Obwohl Pelle sich im Auslauf so zurückhaltend zeigt und immer vor den Menschen davonläuft, hat er seinen ersten Spaziergang recht souverän gemeistert und ist sofort an der Leine mitgelaufen.

 

 

10. Dezember 2016

 

 

25. Oktober 2016

 

Pelle (No. 602) wurde etwa im April 2015 geboren und musste leider sein erstes Lebensjahr ausschließlich im Tierheim verbringen.

Mit seinem etwas struppigen, aber weichen Fell, seiner weißen Nase und den dunklen Augen sieht er aus wie ein süßer Teddybär! Er hat eine Schulterhöhe von ca. 48 cm und eine sehr schlanke Figur.

 

Gegenüber Menschen ist er etwas zurückhaltend, möchte aber eigentlich so gerne gestreichelt werden. Dabei lässt er jedoch den anderen Hunden den Vortritt und hält sich eher im Hintergrund auf.

 

Pelle schlägt gerne seine Vorderpfötchen übereinander und beobachtet alles erst einmal aus einer sicheren Distanz. Da er aber schon neugierig ist, kommt er immer wieder in die Nähe der Menschen und will wissen, was es dort Interessantes gibt. Mit den anderen Hunden in seinem Auslauf versteht er sich gut und zeigt sich sehr unkompliziert.

 

Wenn er die Chance bekommen würde, eine eigene Familie zu finden, wird sich seine anfängliche Scheu mit Sicherheit ganz schnell legen.

 

Dennoch würden wir uns für Pelle ein eher ländliches und ruhigeres Zuhause wünschen, da er den lauten Alltag im Tierheim doch sehr anstrengend findet und darunter leidet. Ein souveräner Ersthund in der neuen Familie wäre sicherlich von Vorteil, ist aber keine Bedingung.

Es wäre sehr schade, wenn Pelle die weitere Zeit des Erwachsenwerdens im Tierheim verbringen müsste. Wir wünschen ihm deshalb von Herzen, dass er bald entdeckt wird und schnell in ein glückliches Leben ausreisen darf!

 

Er ist gechipt, geimpft, kastriert und könnte jeder Zeit ausreisen.

 

 

29. September 2016

 

 

28. April 2016

 

 

Dieses Video zeigt Pelle, Madlin und Medea.

Es ist falsch beschriftet...

 

Juli 2015

 

 

 

"Notfelle" der Woche

 

Unser Taiki, ein Husky mit Handicap, der kein Marathon-Läufer werden wird, aber gerne etwas Kopfarbeit machen würde... Mit knapp 5 Jahren im besten Alter, sucht SEINE Familie...

 

Die süße Susette, neu im Tierheim in Schumen, noch sehr abgemagert, soll es noch einmal in ihrem Leben schön haben... Vielleicht hat sie Glück und wird auf diese Weise entdeckt? Mit geschätzten 12 Jahren gehört sie noch lange nicht zum "alten Eisen"!

 

 

Spendenkonto

Grund zur Hoffnung e.V.

 

Sparkasse Oberhessen

IBAN:

DE22518500790027115152

BIC: HELADEF1FRI

 

oder per paypal

info@grund-zur-hoffnung.org

 

 

So können Sie auch helfen

 

Durch jede Bestellung in diversen Online-Shops über boost entsteht eine Spende, die Sie keinen Cent kostet.



Grund zur Hoffnung e.V.

 


 



Sind Sie auf Facebook und gefällt Ihnen unsere Arbeit? Dann klicken Sie gerne auf "Gefällt mir".