Skrollan (weibl., geb. ca. November 2020) - unser kleines "Trollkind" muss noch an die Pfote genommen werden

                                                                                                              

                                                                                                                         Pate werden

 

18. Juli 2021

 

Lana, wie Skrollan jetzt gerufen wird, schickt ein paar neue Eindrücke aus ihrem Alltag in der Pflegestelle. Wir konnten sie in dieser Zeit noch etwas besser kennenlernen.

 

Sie braucht etwas Zeit, um mit neuen Situationen und fremden Menschen warm zu werden. Wenn ihr etwas gruselig erscheint flüchtet sie sich lieber noch ins Haus.

 

Altersentsprechend hat sie viele Flausen im Kopf und ist ein sehr quirliger, lustiger junger Hund.

 

Sie möchte eher ein ländliches Zuhause. Der Trubel der Stadt ist ihr zu viel. In der Stadt im MFH mit vielen verschiedenen Parteien sehen wir Skrollan eher nicht.

Da sie außerhalb auch (noch) nicht ohne Leine laufen kann und sich sehr häuslich zeigt, würde sie ich über einen eingezäunten Garten freuen, den sie nach Lust und Laune erkunden kann.

 

 

10. Juli 2021

 

Skrollan ist gut in ihrer Pflegestelle angekommen und wird hier nun Lana genannt :-)

 

Lana ist ein schlaues Mädchen und hat innerhalb weniger Tage gelernt stubenrein zu werden.

Sie ist schüchtern, aber nicht ängstlich.

An der Leine läuft sie schon sehr gut und gegen Streicheleinheiten hat sie auch nichts einzuwenden.

Altersgerecht bleibt sie auch brav schon alleine. Spielzeuge, wie z.B. Bälle, findet sie interessant.

 

Mit Artgenossen ist sie uneingeschränkt verträglich und verspielt.

Auch mit Katzen hat sie kein Problem.

Wenn Lana gezeigt bekommt, wie es zu "laufen" hat, dann hält sie sich schon gut daran und zeigt sich sehr gelehrig. Sicherlich würde es ihr Spaß machen, wenn ihre neue Familie mit ihr in die Hundeschule gehen würde oder sich für eine sonstige geistige Beschäftigung begeistern könnte.

Da Lana sehr neugierig ist und sich verhält wie ein Welpe, braucht sie Menschen, die ihr gerne alles beibringen, was ein Hund so können sollte, um ein reibungsloses Familienleben zu gewährleisten. Mit den richtigen Leckerlies lässt sich bestimmt noch so einiges erlernen :-)

 

Kinder sollten schon größer sein, da Lana damit keine Erfahrung hat.

Sie kann gerne zu einem vorhandenen Hund oder zu einer Katze vermittelt werden, würde sich aber sicherlich auch als Einzelprinzessin wohlfühlen.

 

3. Juli 2021

 

 

2. Juli 2021

 

 

17. Juni 2021

 

Skrollan ist kastriert.

 

 

2. Juni 2021

 

 

26. Mai 2021

 

 

1. Mai 2021

 

Skrollan (geb. ca. November 2020) hat doch eine gewisse Ähnlichkeit mit einem kleinen Plüschbären. Wir finden sie einfach nur niedlich!

 

Skrollan kam als Mini-Welpe ins Tierheim in Schumen und lebt seitdem dort. Anfangs noch in einer viel zu großen Welpengruppe, haben wir sie mit anderen kleineren Kerlchen in eine neue, kleinere Gruppe umgesetzt.

 

Es ist ein Erfolg, dass wir durch ein Hygiene- und Präventionsprogramm immer mehr Welpen durchbekommen, aber es bringt auch wieder neue Herausforderungen mit sich. Welpen benötigen besonders in den ersten Lebenswochen sehr viel Kontakt zum Menschen, um zu lernen und zu verstehen, dass wir es gut mit ihnen meinen. Das ist in einem so großen Tierheim nicht möglich, da den Mitarbeitern wenig Zeit für die einzelnen Hunde bleibt. Im Moment haben wir ca. 80 Welpen und Junghunde im Tierheim, von denen etwa die Hälfte schon aus dem gröbsten heraus ist.

 

Skrollan – ihr Name bedeutet übrigens Trollkind – ist ein junger Hund ist, der noch etwas ängstlich ist und nicht von sich aus auf den Menschen zugeht. Wenn wir mit Leckerli in den Auslauf gehen, kommt sie nach einiger Zeit auch und nimmt ein Leckerli, sie hält sich aber eher noch auf Abstand. Sobald man die Hand nach ihr ausstreckt, weicht sie zurück.

 

Bei ihrem ersten Ausflug vor das Tierheim-Gelände war sie verständlicherweise auch noch unsicher und hätte sich am liebsten unsichtbar gemacht, aber sie fand die Leberwurstpaste lecker und schleckte daran. Skrollan wird sich entwickeln, aber sie benötigt ein wenig Zeit. Aufgrund ihrer Unsicherheit sehen wir sie in einem ruhigen Haushalt in einer ländlichen Gegend. Interessenten sollten viel Geduld und Einfühlungsvermögen mitbringen, um Skrollan behutsam an alles Neue heranzuführen. 

 

Neu wird alles sein, das Leben in einem Haus, die Alltagsgeräusche, Spaziergänge. Sie ist noch nicht stubenrein, kennt keine Haushaltsgeräte und kein Autofahren. Skrollan muss noch viel lernen, wobei ihr und den Adoptanten eine gute Hundeschule sicherlich helfen würden. Sozialkontakte mit Artgenossen sind sehr wichtig für junge Hunde, ob ein Ersthund bereits im Haus ist oder ob man die Kontakte bei gemeinsamen Spaziergängen oder in einer Welpengruppe ermöglicht, jede der Optionen wäre gut für Skrollan.

 

Die süße Skrollan ist gechipt und geimpft und hätte ganz schnell ihr Mini-Reiseköfferchen gepackt.

 

 

13. April 2021

 

 

3. April 2021

 

 

2. April 2021

 

 

1. April 2021

 

 

30. März 2021

 

 

28. März 2021

 

 

"Notfelle" der Woche

 

 

Tasha ist wahrlich eine "Black Beauty". Sie ist wunderschön und dazu auch noch charakterlich ein wahrer Schatz. Die liebe Hündin ist Menschen gegenüber absolut aufgeschlossen und freundlich und wir sind uns sicher, dass Tasha eine großartige Begleiterin wird...

 

 

Lif scheint auf dem Foto in die Kamera zu lächeln, dabei hat sie bisher alles andere als Glück gehabt in ihrem kurzen Leben. Das liebe Hundemädchen hatte bisher noch keine einzige Anfrage - das möchten wir nun auf diesem Wege unbedingt ändern und die zurückhaltende Lif mal in die erste Reihe stellen...

 

Spendenkonto

Grund zur Hoffnung e.V.

 

Sparkasse Oberhessen

IBAN:

DE22518500790027115152

BIC: HELADEF1FRI

 

oder per paypal

info@grund-zur-hoffnung.org

 





Sind Sie auf Facebook und gefällt Ihnen unsere Arbeit? Dann klicken Sie gerne auf "Gefällt mir".