Seppi (männl., geb. ca. September 2015) - soll nach sechs Jahren im Tierheim endlich sein Plätzchen finden!

 

 Seppi hat eine Patin gefunden. Vielen Dank dafür!

 

21. November 2022

 

Liebes Team,

 

Es folgt der erste Bericht nach der ersten Woche in der Seppi nun bei uns in Pflege lebt.  

 

Nach anfänglichen Schwierigkeiten hat Seppi doch ziemlich schnell verstanden, dass die Geschäfte draußen verrichtet werden. Durch hecheln, jaulen und kratzen am Eingang zeigt er unverkennbar deutlich an, wenn er raus muss.  

Ist alles entspannt, erledigt er seine Geschäfte und geht wieder rein. Wird er abgelenkt, muss man ggf. einen zweiten Versuch starten. Nochmal rein gehen und wieder raus und dann klappt das schon.  

 

Anfassen lässt Seppi sich noch nicht so gerne. Er droht aber auch nie und zeigt sich auch seinen Artgenossen gegenüber sehr unterwürfig. Kontakt zu den Katzen meidet er noch. 

Dennoch beginnt ihm die Fürsorge zu gefallen, so dass er schon leichten Stress und bellenden Protest äußert, wenn ich das Haus ohne ihn verlasse. Wir verteilen aktiv pflegerische Maßnahmen wie Gassi und Füttern auf mehrere Personen, um da ein bisschen gegen enorme Bindung und Verlustangst zu steuern.

 

Gassi gehen findet Seppi nach einigen Tagen grundsätzlich gut und wedelt leicht mit der Route, wenn wir den Hof verlassen und Richtung Wald und Wiese aufbrechen. Dass Gassi Runden auch zur Erledigung von Geschäften gelaufen werden, ist allerdings noch nicht bei ihm angekommen. Dafür ist die große weite Welt noch zu spannend. 

 

Seppi geht brav an der Schleppleine und an der 2m-Leine. Er nimmt Leckerli und sucht mit der Nase Leckerli in der Wiese. 

Da er aktuell noch sehr klapprig ist, bekommt er gelegentlich ein Kauleckerli mehr als die anderen. Seppi kennt nur Trockenfutter, was zu erheiternden Beobachtungen geführt hat, als ich ihm ein Stück Wurst mit Tabletten geben wollte. 

Wir hatten noch nie einen Hund so angewidert und unschlüssig Würstchen essen sehen 😆

 

Liebe Grüße aus Herschbroich 

Katja mit Seppi und Geronimo

 

 

14. November 2022

 

Seppi ist auf seiner Pflegestelle angekommen. Er ist vorsichtig aber nicht ängstlich. Er fühlt sich nur im Haus noch extrem unwohl, weil er das nie kennengelernt hat. Draußen ist er entspannt und schaut sich interessiert um. Eine gute Basis, damit können wir super arbeiten!

 

Wenn Sie Interesse an diesem hübschen Rüden haben, füllen Sie bitte unser Bewerbungsformular aus.

 

 

 

11. November 2022

 

Seppi hat es geschafft, er darf auf die große  Reise nach Deutschland.

 

7. Oktober 2022

 

 

29. September - 4. Oktober 2022

 

 

19. März 2022

 

Wir hoffen auf ein kleines Wunder – für unseren lieben Seppi (geb. ca. September 2015)! Sechs lange Jahre harrt er nun schon im Tierheim in Schumen aus. Anfangs war er wirklich sehr ängstlich und ließ weder Kontakt zu uns zu noch war an ein Laufen an der Leine zu denken. Es kostete schon einiges an Arbeit, Seppi davon zu überzeugen, dass von uns keine Gefahr ausgeht und dass wir ihm nichts Böses tun. Trotzdem ist Seppi nach wie vor ein zurückhaltender Hund, der nicht sofort den Kontakt zum Menschen sucht. Er wird etwas Zeit brauchen, um Vertrauen aufzubauen und eine engere Bindung zu seinem Menschen einzugehen. Die Erfahrung hat uns aber gezeigt, dass jeder Entwicklungsschritt - ganz besonders der schüchternen Hunde – etwas ganz Besonderes ist!

 

Und Seppi hat schon einen langen Weg hinter sich und große Fortschritte gemacht! Er läuft inzwischen ganz toll mit an der Leine und die Umgebung draußen vor dem Tierheim ist nicht mehr so Angst einflößend wie noch vor einigen Jahren. Er hat schon einiges an Traning hinter sich und an der Seite der richtigen Menschen auch noch ein ganzes Stück vor sich. Aber gemeinsam werden Sie Seppis Entwicklung weiter voranbringen!

 

Aufgrund seiner Schüchternheit und auch noch bestehender Ängste wünschen wir uns für Seppi in jedem Fall ein ruhiges, ländliches Umfeld. Interessenten sollten Geduld und Einfühlungsvermögen mitbringen, aber auch ein souveränes Auftreten, um Seppi Sicherheit zu geben. Wir sind uns ganz sicher, dass unser lieber Seppi sich unter kompetenter Anleitung weiterhin positiv entwickeln wird, denn er bringt ganz viel Potenzial mit!

 

Ein freundlicher Ersthund kann gern schon im Zuhause leben, dieser könnte Seppi die Eingewöhnung erleichtern. Denn das Leben in einem Haus, das enge Zusammenleben mit Menschen als auch Grundkommandos und Regeln sind Seppi noch fremd. Feste Rituale können helfen, einem unsicheren Hund Struktur und Sicherheit zu vermitteln.

 

Seppi ist gechipt, kastriert und geimpft. Sein Impfpass liegt bereit und er könnte jederzeit auf den nächsten Transporter nach Deutschland hüpfen! 

 

 

27. Februar - 6. März 2022

 

 

19. Februar 2022

 

 

29. August 2021

 

 

27. August 2021

 

 

24. April 2021

 

 

3. April 2021

 

 

2. April 2021

 

 

19. März 2021

 

 

29. Januar 2021

 

Unser lieber Seppi ist bereit für seine Vermittlung! Der hübsche Kerl ist mittlerweile über fünf Jahre alt (geb. ca. September 2015) und fast genauso lange im Tierheim in Schumen. Warum das so ist, ist zu erklären. Seppi kam als extrem ängstlicher Welpe zusammen mit anderen nicht sozialisierten Junghunden in einem schlimmen körperlichen Zustand ins Tierheim. Er wurde dort behandelt und es ging ihm bald besser. Zu jener Zeit lebten aber 450 Hunde dort – viel zu viel, um sich in irgendeiner Art und Weise um die zurückhaltenderen kümmern zu können…

 

Es ist uns dank einer ganzheitlichen und nachhaltigen Arbeit vor Ort mit ganzjärhigem Kastrationsprogramm und auch guten Vermittlungen von Hunden nach Deutschland gelungen, die Anzahl der Hunde im Tierheim um 60 Prozent zu reduzieren! So bleibt unseren Angestellten auch mal Zeit, sich mit den ängstlicheren Hunden zu beschäftigen.

 

Seppi hat eine gute Entwicklung durchgemacht und läuft nach vielen Versuchen mittlerweile auch an der Leine. Dies darf jedoch nicht darüber hinwegtäuschen, dass Seppi nach wie vor ein unsicherer Hund ist. Aus diesem Grund wünschen wir uns erfahrene Menschen für ihn, die ihm Sicherheit geben und souverän führen können.

 

Wie auch für unsere anderen ängstlicheren Hunde braucht Seppi einen ruhigen Haushalt in einer ruhigen, ländlichen Gegend. Er muss behutsam an neue Eindrücke und Reize herangeführt werden, denn er hat bisher – außer in seinen ersten Lebenswochen – nichts als das Tierheim kennengelernt.

 

Dies hat aber gleichzeitig auch dazu geführt, dass Seppi sehr gut mit seinen Artgenossen sozialisiert ist, denn er lebt schon immer in gemischten Hundegruppen. Dabei beobachten wir, wie gerne er mit anderen Hunden spielt. Seppi ist immer mittendrin!

 

Erwartungen sollte man keine an den hübschen Rüden haben, man sollte ihm alle Zeit geben, die er braucht, um anzukommen und sich an sein neues Umfeld zu gewöhnen. Eine Hundetrainerin aus unserem Team steht Ihnen besonders in der Anfangszeit auch gerne mit Tipps zur Seite!

 

Seppi misst ca. 57 cm. Er ist gechipt, geimpft, kastriert und könnte jederzeit ausreisen!

 

 

15. Januar 2021

 

 

3. Oktober 2020

 

 

1. Oktober 2020

 

Das "Trio Infernale"...

Die Fotos sehen brutal aus, aber das täuscht. Eleni, Ede und Seppi sind dicke Freunde und spielen sehr wild - und das den ganzen Tag!

 

 

10. Juli 2020

 

 

8. Juli 2020

 

 

5. Juli 2020

 

 

29. Mai 2020

 

 

16. April 2020

 

Seppi (geb. ca. September 2015) hat einen langen Weg zurückgelegt. Als er vor vier Jahren ins Tierheim nach Schumen kam, war er dermaßen ängstlich, dass er immer vor uns davonrannte und sich überhaupt nicht anfassen ließ. Das hielt ziemlich lange an, weshalb er auch nicht zur Vermittlung stand.

 

Seit etwas über einem Jahr entwickelt Seppi sich aber sehr positiv, er wird offener und hat seine größten Unsicherheiten draußen abgelegt. Die seltenen Spaziergänge meistert er mittlerweile ganz toll und scheint sie sogar zu genießen! Wenn aber Autos vorbeifahren, hat er noch Angst und duckt sich. Da Seppi als junger Hund nichts außer dem Tierheim kennengelernt hat, wünschen wir uns definitv eine ländliche Gegend für ihn, Großstadtverkehr würde ihn vollkommen überfordern.

 

Über einen hündischen Freund im neuen Zuhause würde Seppi sich bestimmt freuen, da er sehr sozial und SEHR verspielt ist! Die größte Zeit des Tages verbringt Seppi tatsächlich damit, mit den anderen Hunden durch den Auslauf zu toben, aber es bleibt auch Zeit, sich davon auszuruhen und ein bisschen zu dösen.

 

Obwohl Seppi auch im Umgang mit uns noch sehr zurückhaltend ist, ist er viel offener geworden. Er braucht einfach Zeit, Vertrauen aufzubauen und sollte mit Geduld an alles Neue herangeführt werden. Anfangs sollte man ohne Erwartungen sein, denn Seppi kennt nichts außer dem Tierheim. 

 

Da Seppi nun aber schon solche großen Fortschritte gemacht hat, sind wir uns sicher, dass er sich auch weiterentwickeln und man definitv viel Freude mit ihm haben wird!

 

Seppi ist gechipt, geimpft, kastriert und reisebereit! Sobald er ein schönes Zuhause findet, springt er gerne auf den nächsten Transporter nach Deutschland!

 

 

29. Februar 2020

 

 

27. Februar 2020

 

 

26. Februar 2020

 

 

23. Februar 2020

 

 

22. Februar 2020

 

 

30. Januar 2020

 

Seppi hat wahnsinnige Fortschritte gemacht! Wir denken, er ist nun so weit, dass wir ihn in die Vermittlung nehmen können und freuen uns sehr darüber!

 

 

28. September 2019

 

 

19. September 2019

 

 

 29. Juli 2019

 

 

17. Juni 2019

 

 

8. Mai 2019

 

Unser Seppi mausert sich. Er wurde ungefähr im September 2015 geboren und kam als ganz junger Hund Anfang 2016 ins Tierheim in Schumen und seitdem lebt er dort, bis heute unentdeckt.  Aber das ist kein Wunder, hatten wir ihn doch bisher nur als "Paten gesucht" eingestellt. Seppi war für eine Vermittlung einfach zu ängstlich, rannte immer vor uns Menschen davon und ließ sich nicht anfassen.

 

Mit seinen Artgenossen ist Seppi sehr sozial und spielt sehr gerne mit ihnen. Sein bester Freund war Silas, der aber schon im September 2018 vermittelt wurde.

 

Inzwischen hat Seppi Fortschritte gemacht und sich uns Menschen gegenüber gut entwickelt. Wenn der (schützende) Zaun zwischen ihm und uns ist, kommt er ganz nah heran und möchte immerhin schon mal schnuppern. Im Auslauf selbst hält er noch ein wenig Sicherheitsabstand, aber er öffnet sich langsam. 

 

Anfangs war überhaupt nicht daran zu denken, dass er mit uns außerhalb des Tierheims einen Schritt an der Leine gehen würde, mittlerweile läuft er jedoch schon schön mit.

Ende Februar wurde Seppi vermutlich beim wilden Spiel mit seinen Artgenossen ein Ohr aufgerissen und musste sofort genäht werden. Es ist verheilt, sieht nun leider aber etwas "verkrumpelt“ aus. Ihn stört es nicht, uns auch nicht, es ist nur ein kleiner Schönheitsfehler. Als das Ohr wieder gerichtet wurde und Seppi in Narkose lag, wurde ihm gleich auch Zahnstein entfernt.

 

Seppi ist gechipt, geimpft, kastriert und wir glauben, wenn er sich weiterhin so positiv entwickelt, wird er auch bereit für eine Adoption sein. Voraussetzung wäre für Seppi auf jeden Fall eine ruhige, ländliche Umgebung in einem ruhigen Zuhause ohne kleine Kinder, bei Menschen, die ausreichend Geduld und Erfahrung haben, die anfangs nichts von ihm erwarten, die ihn ganz in Ruhe ankommen lassen, sich über die Bindung, die er aufbaut, und kleine Fortschritte freuen und die ihm Sicherheit geben. Ein Ersthund im neuen Zuhause, der ihn parallel an die Pfote nimmt, würde Seppi die Eingewöhnung ganz sicher erleichtern. Bisher durfte er außer seiner kleinen Welt im Tierheim nichts kennenlernen. Es wird sicher eine große Herausforderung für alle Beteiligten, aber eine, die sich lohnen wird.

 

 

15. April 2019

 

 

27. Februar 2019

 

 

26. Februar 2019

 

 

15. Februar 2019

 

 

12. Februar 2019

 

Seppi schaut lieber aus etwas Entfernung, was so los ist...

 

 

30. November 2018

 

 

19. September 2018

 

 

Juni 2018

 

 

31. März 2018

 

 

17. März 2018

 

Seppi spielt mit seinem besten Freund Silas.

 

 

20. Februar 2018

 

 

Oktober 2017

 

 

18. September 2017

 

 

4. Juni 2017

 

 

30. April 2017

 

Seppi (No. 565) wurde etwa im September 2015 geboren und ist mit seinen fast 60 cm ein eineinhalb Jahre junger Riese.

 

Der hübsche, langbeinige Rüde ist ein lieber Hund mit einem ruhigen und etwas schüchternen Wesen. Er hält sich eher im Hintergrund auf. Fremden Menschen gegenüber verhält er sich erst einmal skeptisch und beobachtet, was in seinem Auslauf vor sich geht.

 

Seppi mag noch nicht an der Leine laufen, außerhalb des Tierheims ist ihm noch zu viel Neues. Er muss auch nicht gleich alles mitmachen, er bekommt die Zeit, die er benötigt und unsere Dalia übt weiter mit ihm.

 

Mit seinen Kameraden ist Seppi verträglich und spielt auch gerne mal mit ihnen.

 

Seppi ist von klein auf mit Shadow und Silas im Tierheim in Schumen. Sie wurden auf der Straße gefunden und waren in einem so erbärmlichen Zustand, dass unser Hundefänger sie mit ins Tierheim genommen hat. Die jungen Hunde hatten ganz stumpfes, schlechtes Fell, kahle Stellen am Körper und ein ganz auffälliges Gangbild. Vermutlich hat der Nährstoffmangel im Welpenalter zu dem schlechten Gang beigetragen, dazu kommt, dass alle drei sehr langbeinige Hunde sind und seinerzeit vielleicht einen starken Wachstumsschub hatten. Glücklicherweise ist das bei allen dreien viel besser geworden und sie laufen heute sehr gut. Das sieht man auch auf den aktuellen Videos.

   

Seppi ist gechipt, geimpft und kastriert und damit bereit für die Reise in sein neues Leben.

 

 

07. April 2017

 

 

8. Dezember 2016

 

 

23. September 2016

 

 

23. April 2016

 

Wir suchen GANZ DRINGEND eine Pflegestelle oder Endstelle in einem katzenlosen Haushalt für unseren Nuts/Otis.

 

Die Katze leidet sehr unter ihm und zieht sich immer mehr zurück. Wer kann hier kurzfristig helfen?

 

             * * * * *

 

"Notfelle" der Woche

 

Lala war als Welpe ziemlich vorsichtig, hat sich aber toll entwickelt und geht jetzt von sich aus in Kontakt mit uns. Ihr größter Weihnachtswunsch ist ein eigenes, liebevolles Zuhause in ruhiger Wohngegend!

 

Fyna ist zu einem unserer Notfälle geworden, weil sie versucht, aus ihrem Auslauf zu klettern. Das ist in einem großen Tierheim sehr gefährlich. Wir hoffen, dass sie schnell ausreisen und das Leben in Deutschland kennenlernen darf! 

 

Katze Minu sucht ein neues Zuhause, da ihre Familie auswandern wird. Sie ist es gewohnt, Freigang zu haben und ist gern mit Herrchen, Frauchen und den Hunden kleine Runden Gassi mitgelaufen.

 

Spendenkonto

Grund zur Hoffnung e.V.

 

Sparkasse Oberhessen

IBAN:

DE22518500790027115152

BIC: HELADEF1FRI

 

oder per paypal

info@grund-zur-hoffnung.org

 





Sind Sie auf Facebook und gefällt Ihnen unsere Arbeit? Dann klicken Sie gerne auf "Gefällt mir".