Rasputin (männl., geb. ca. Juni 2017) - sanfter Riese auf Kuschelkurs

Wenn Sie Erfahrung mit großen Hunden und ein schönes Zuhause für unseren Rasputin haben, füllen Sie bitte unseren Interessenten-Fragebogen aus.

 

 

25. Januar 2023

 

 

1. Januar 2023

 

 

29. Dezember 2022

 

 

17. Dezember 2022

 

 

 

 

 

 

16. Dezember 2022

 

Endlich hat auch Rasputin es geschafft! Er durfte das Tierheim nach fast drei Jahren verlassen und die Reise nach Deutschland antreten. Er wird sein erstes Zuhause bei einer Familie haben - und wir sind uns sicher, dass er sein neues Leben in vollen Zügen genießen wird!

 

22. Oktober 2022

 

Ja okay, Rasputin ist mit 68 Zentimetern ein wirklich großer Hund. Aber es gibt auch noch größere. Selten aber findet man einen so unglaublich freundlichen Rüden, der Menschen abgöttisch liebt. Deswegen verstehen wir es überhaupt nicht, warum dieser freundliche Kerl bereits seit zweieinhalb Jahren im Tierheim in Schumen auf sein neues Zuhause wartet. Sie auch nicht? Es kommt noch besser!

 

Rasputin (geb. ca. Juni 2017) ist mit fünf Jahren nicht nur ausgewachsen, sondern vor allem erwachsen. Die Pubertät liegt hinter ihm, die Flausen sind vorbei und er ruht in sich selber. Auch Fremden gegenüber ist Rasputin aufgeschlossen, sucht den Kontakt und könnte einfach den ganzen Tag gestreichelt werden. Seinem etwas zerzausten Pelz würde das auf jeden Fall gut tun. Eine regelmäßige Bürstenmassage verliehe demselben einen schönen Glanz und herausstehende Haare gehörten der Vergangenheit an. Bei seinem freundlichen Charakter wird er bei der Fellpflege bestimmt ganz still halten. Am besten macht man das draußen, vielleicht im eigenen Garten. 

 

Wobei wir bei einem anderen Thema wären: Bei seiner Größe macht es jetzt und vor allem perspektivisch Sinn, dass er ebenerdig gehalten wird. Einen Garten, wenn auch einen kleinen, würden wir uns für ihn wünschen. Dort könnte man ihn jenseits von Spaziergängen gut beschäftigen, zum Beispiel mit Suchspielen. Möglicherweise leidet Rasputin unter Arthrose, denn manchmal entlastet er seine rechte Vorderpfote. Nichtsdestrotrotz ist Spazierengehen ist seine zweite Leidenschaft. Und ein weiterer Pluspunkt: Rasputin geht schon gut an der Leine. Und da es so reibungslos läuft, können Hund und Mensch jeden Zentimeter genießen. Auch Wandertouren können mit ihm ein Genuss sein und sind eine gute Möglichkeit, ihn körperlich auszulasten. Wer weiß, vielleicht finden Sie über und mit diesem wunderschönen Rüden ein neues Hobby oder frischen ein altes wieder auf.

 

Mit weiblichen Artgenossen verträgt er sich gut. Im Augenblick teilt er seinen Auslauf mit zwei Hündinnen, was reibungslos klappt. Bei Geschlechtsgenossen sind wir nicht so sicher und möchten wir ihn entweder in Einzelhaltung oder zu einem eher ruhigen Weibchen vermitteln. Sicher ist sicher und ein harmonisches Zusammenleben viel wert. So oder so sollten seine neuen Menschen Erfahrung mit der Gattung Canis Lupus mitbringen. Das hat folgende Gründe: Er ist ein großer Hund und hat ziemlich viel Kraft. Außerdem können wir nicht ausschließen, dass in seinen Genen ein bisschen Herdenschutzhund schlummert. Davon hat er im Tierheim bisher nichts gezeigt, aber wenn er erst einmal in den eigenen vier Wänden angekommen ist, könnte er versuchen, seine Beschützerqualitäten herauszuholen. Da ist es wirklich hilfreich, wenn dieses Verhalten kein Neuland ist und man selber souverän (re)agieren kann. 

 

Bisher ist er noch nicht in den Vorzug gekommen, in einem Haus oder einer Wohnung zu leben. Das wäre eine Premiere. Er ist bereit, diese gemeinsam mit Ihnen zu meistern. Und bei all dem, was er bereits gelernt hat, wird das eine Kleinigkeit. Gechipt, geimpft und kastriert wartet Rasputin auf Sie und sein neues Zuhause. Er wird jeden Quadratzentimeter mit seiner ganzen Liebe für Sie füllen. Worauf warten Sie?!

 

 

4. - 9. Oktober 2022

 

 

24. September 2022

 

Rasputin hatte heute einen Termin beim Zahnarzt. Er kann uns nun wieder mit strahlenden Zähnen anlächeln!

 

 

20. Mai 2022

 

Der schöne, liebe Rasputin wartet schon lange im Tierheim auf sein Glück. Als großer Rüde hat er es schwer in der Vermittlung. Vielleicht zieht er bald das große Los. 

 

 

10. - 11. Mai 2022

 

 

5. März 2022

 

 

18. Februar 2022

 

 

8. September 2021

 

 

25. August 2021

 

 

4. August 2021

 

Es ist an der Zeit für ein Update von unserem lieben Rasputin (geb. ca. Juni 2017). Mit seinen 68 cm Schulterhöhe ist er eigentlich gar nicht zu übersehen, aber trotzdem wurde er bisher nicht entdeckt… Wir hoffen, dass sich das bald ändert!

 

Rasputin ist ein feiner Kerl, besonders, wenn er seinem Menschen nahe sein darf. Er genießt es, beim Menschen zu sein und ein wenig Aufmerksamkeit zu bekommen. Das kann man ihm auch nicht verdenken, denn im Tierheim ist leider wenig Zeit für die einzelnen Hunde. Rasputin lässt sich gerne streicheln, aber auch die seltenen Spaziergänge bereiten ihm Freude. Und wenn er sich freut, wackelt der ganze Hund! Er ist zwar groß, hat aber einen schmalen Körperbau und lange, schlaksige Beine. Man muss keine zwei Meter und ein Muskelpaket sein, um ihn an der Leine halten zu können.

 

Im Tierheim zeigt Rasputin sich nicht territorial, wir Menschen können jederzeit in seinen Auslauf gehen und er freut sich riesig. Auch mit Hündinnen ist er gut verträglich, aber bei Rüden ist es schwieriger. Im Moment teilt er seinen großen Auslauf mit Jenna und die beiden kommen miteinander aus. Er ist kein Hund, der viel spielt oder mit anderen Hunden durch den Auslauf jagt, er zeigt sich im Tierheim als eher ruhiger Vertreter.

 

Wir haben sogar den Eindruck, dass er zunehmend ruhiger wird und sich immer mehr zurückzieht und schläft. Wir machen uns etwas Sorgen um ihn und haben ihn sicherheitshalber mit einem Schnelltest auf die länderspezifischen Krankheiten Ehrlichiose, Anaplasmose, Leishmaniose und Herzwurm getestet. Er ist glücklicherweise negativ!

 

Obwohl er bisher kein territoriales Verhalten zeigt, können wir nicht ausschließen, dass er in einem Zuhause ein gewisses Maß an territorialem Verhalten entwickeln könnte. Wir gehen davon aus, dass möglicherweise Herdenschutzhund in Rasputin steckt. Deshalb und aufgrund seiner Größe wünschen wir uns für ihn Menschen mit etwas Hundeerfahrung. Eine sehr erfahrene Kollegin aus dem Grund zur Hoffnung-Team steht Ihnen auch nach der Vermittlung mit Rat und Tat zur Seite. Rasputin sollte mit liebevoller Konsequenz alles beigebracht bekommen, denn er fängt beim Hunde-Einmaleins bei Null an. Klare Regeln sind von Anfang an wichtig.

 

Inzwischen verbringt er schon eineinhalb Jahre im Tierheim in Schumen und wir finden es ist an der Zeit, dass er auch endlich einmal Glück hat. Er ist gechipt, geimpft und kastriert – nun wartet er (und wir für ihn!) sehnsüchtig auf eine passende Bewerbung!

  

 

5. Mai 2021

 

 

29. April 2021

 

 

27. April 2021

 

 

4. April 2021

 

 

20. März 2021

 

 

12. Januar 2021

 

 

31. Dezember 2020

 

Rasputin (geb. ca. Juni 2017) ist ein toller Hund, das kann man nicht anders sagen. Mit seinen ca. 68 cm Schulterhöhe ist er ein eindrucksvoller Kerl, aber er hat mit seinen langen, dünnen Beinen insgesamt einen schlanken Körperbau. 

 

Rasputin liebt Menschen über alles und ist sehr gerne mit uns zusammen. Er hat ein sehr offenes, freundliches Wesen. Wenn wir in seinen Auslauf kommen, freut er sich wie Bolle und kuschelt sich an die Beine. Gassigänge findet er super, denn die Ausläufe sind nicht so groß, dass die Hunde sich wirklich ausreichend bewegen können. Und olfaktorisch gibt es im Auslauf wenig Abwechslung, da ist es draußen viel spannender! 

 

Aufgrund seiner Größe sollte man schon etwas Erfahrung mit Hunden mitbringen. Rasputin zeigt sich im Umgang mit Menschen überhaupt nicht als schwieriger Hund, jedoch sollte er liebevoll und konsequent ganz klare Grenzen gesetzt bekommen. Wichtig ist, dass er weiß, dass Herrchen oder Frauchen sich um alles kümmern und ihm die Verantwortung vollkommen abnehmen. Es ist wahrscheinlich, dass in Rasputins Vorfahren ein Herdenschutzhund mitgemischt hat und dass er in einem Zuhause ein territoriales Verhalten entwickeln könnte. Bisher zeigt er sich uns und auch fremden Menschen gegenüber, die ihn „besuchen“, vollkommen freundlich. 

 

Aber fremde Rüden mag er nicht in seinem Auslauf – und auch nicht unbedingt im Nachbarauslauf. ;-) Mit Hündinnen hat er keine Probleme. Bei Zusammentreffen mit fremden Rüden auf neutralem Grund oder bei Spaziergängen wird es möglicherweise keine Schwierigkeiten geben, das muss man aber genau beobachten und eine Zusammenführung mit fremden Rüden muss vorsichtig stattfinden. 

 

Wir hoffen, dass Rasputin bald seine Chance bekommt, bevorzugt als Einzelhund, er könnte aber auch zu einer Hündin vermittelt werden. Er ist ein ganz feiner Kerl und hat ein Zuhause so verdient! 

 

Die notwendigen Voraussetzungen für eine Ausreise bringt er mit, sein Impfpass ist schon ausgestellt, er ist gechipt, geimpft und kastriert. Ihm fehlt nur noch sein Ticket.

 

 

7. Dezember 2020

 

 

4. Oktober 2020

 

 

2. Oktober 2020

 

 

1. Oktober 2020

 

 

30. September 2020

 

Rasputin ist zur Fütterungszeit mit einem anderen großen Rüden aneinander geraten und wurde leider ziemlich schlimm am Vorderbein erwischt. Sein Bein ist stark angeschwollen und wurde umgehend behandelt.

 

 

12. Juli 2020

 

 

5. Juli 2020

 

 

16. März 2020

 

Unser Riese Rasputin (No. 835) hat das Tierheim in Schumen nun schon das zweite Mal von innen gesehen und er wird jetzt auch bleiben. Bevor ihn wieder jemand an eine Kette legt......

 

Er war vor einiger Zeit zur Kastration im Tierheim und wurde wieder in sein Revier zurückgebracht. Irgend jemand hat den armen Kerl dann aufgenommen und an eine extrem kurze Kette gelegt. Das allein ist schon ein No-Go, das zweite war, dass er nicht gut versorgt wurde. Zum Glück gibt es immer wieder Menschen mit einem Herz für Tiere und wir bekamen einen Hinweis. Daraufhin haben wir Rasputin dort wieder abgeholt. Jetzt wartet er im Tierheim auf seine Chance. Gerne wird er sein neues Domizil bewachen, aber nicht von der Kette aus.

 

Rasputin, geb. ungefähr im Juni 2017, ist mit knapp drei Jahren im besten Hundealter und durchaus in der Lage, sich an neue "Lebensgewohnheiten" zu gewöhnen. Ein Leben im Haus kennt er noch nicht und er wird bei Null beginnen. Mit "Geduld und Spucke" und Konsequenz von Anfang an wird er die neue Aufgabe meistern.   

 

Im ersten Rudel, in das wir ihn integrierten, zeigte Rasputin sich sehr ruhig und zurückhaltend und fühlte sich auch in der Gruppe überhaupt nicht wohl. Er verließ dort seine Hütte nicht. Also setzten wir ihn um. In der zweiten Gruppe zeigte er ein total gegensätzliches Verhalten und ließ den Chef heraushängen. Also starteten wir den dritten Versuch und jetzt klappt es. Rasputin scheint sich dort wohlzufühlen und ist ganz brav. In dieser Gruppe wird er auch von den stärkeren Hunden gebremst und bekommt gezeigt, "wo der Hammer hängt". Offensichtlich braucht er diese Ansagen seiner Kumpels. 

 

Die Hunde im Nachbarauslauf bellt er lautstark an. Wir können uns vorstellen, dass er territoriales Verhalten zeigen wird und vermitteln ihn nur an erfahrene Menschen, die einen so großen Hund händeln und mit ihm umgehen können. Ein wenig Herdenschutzhundblut wird in Rasputin fließen und er übernimmt in Haus und Garten gerne die Funktion einer Alarmanlage.

Zu uns Menschen ist er toll und sehr offen. Sobald man sich dem Auslauf nähert, kommt er rasch angelaufen und sucht sofort den Kontakt.

 

Rasputin ist sehr gerne draußen unterwegs, lief schon ganz passabel an der Leine und sollte aussreichend Bewegung gekommen. Und natürlich Streicheleinheiten. 

 

Er ist gechipt, geimpft und kastriert und wartet nun darauf, entdeckt zu werden. Rasputin könnte sofort ausreisen.

 

 

4. März 2020

 

 

1. März 2020

 

 

29. Februar 2020

 

 

27. Februar 2020

 

 

26. Februar 2020

 

 

25. Februar 2020

 

 

Wir suchen GANZ DRINGEND eine Pflegestelle oder Endstelle in einem katzenlosen Haushalt für unseren Nuts/Otis.

 

Die Katze leidet sehr unter ihm und zieht sich immer mehr zurück. Wer kann hier kurzfristig helfen?

 

             * * * * *

 

Die süße Ferry ist die letzte von vier Schwestern, die noch im Tierheim wartet. Wir wünschen ihr so sehr, dass auch sie bald nach Deutschland ausreisen darf!

 

Unsere sehr anhängliche Lory sucht DRINGEND ein Zuhause, denn sie leidet im Tierheim. Sie möchte gern mehr Zeit an der Seite ihres Menschen verbringen!

 

Spendenkonto

Grund zur Hoffnung e.V.

 

Sparkasse Oberhessen

IBAN:

DE22518500790027115152

BIC: HELADEF1FRI

 

oder per paypal

info@grund-zur-hoffnung.org

 





Sind Sie auf Facebook und gefällt Ihnen unsere Arbeit? Dann klicken Sie gerne auf "Gefällt mir".