Nya (weibl., geb. ca. Januar 2020) - ein bisschen PON, ein wenig Briard? Egal, wuschelig und hübsch ist sie allemal.

 

24. September 2022

 

Sehr große Fortschritte gibt es mit Nyas Angst in Bezug auf große Hunde, die ihr draußen entgegenkommen: Sie setzt sich sich einfach an den Wegesrand und wartet ab.

Weiterhin absolut keinen Jagdtrieb, Katzen akzeptiert sie ohne Probleme. Nya ist auch nicht futterneidisch.

 

Sie taut von Tag zu Tag immer mehr auf, unser eigener Hund unterstützt sie wunderbar darin, inzwischen ist Nya auch schon stubenrein.

Nya ist (noch) kein Kuschelhund. Sie mag nicht bedrängt werden. Sie kommt auf einen zu, wenn sie es mag und das ist völlig ok so und sollte akzeptiert werden. Sie hat ihren eigenen, sanften Kopf. Typisch Hütehund. :-)

 

In einem Haushalt mit kleinen Kindern sehen wir Nya nicht.

 

Herzliche Grüße von Nya und uns Pflegeeltern aus Berlin 🙂!

 

Wenn Sie ein schönes Zuhause für unsere liebe Nya haben, füllen Sie bitte unser Bewerbungsformular aus.

 

 

18. September 2022

 

Nyas Pflegefamilie schreibt:

 

Die kleine Nya läuft schon am ersten Tag ganz toll an der Leine!

 

Unsere Sorgen haben sich auch sehr schnell aufgelöst, denn Nya lässt unsere Katze absolut in Ruhe und harmoniert wunderbar mit unserem vorhandenen Hund, es wird von Stunde zu Stunde entspannter und schöner, denn wir strahlen viel Ruhe aus und geben Nya das Gefühl, du musst dich um nichts kümmern, das übernehmen wir für dich. In unsere Tochter ist Nya ganz verliebt.

 

Beim spazieren gehen zeigt Nya Unsicherheiten vor großen Hunden, wenn diese auf sie zukommen, bleibt sie stehen und geht keinen Meter weiter. Kleine Hunde sind für sie kein Problem, Radfahrer auch nicht.

 

Futter könnte man ohne Ende nachfüllen wenn es nach Nya geht, sie haut richtig rein. Auch die Entwurmungstablette hat sie schon genommen.

 

Ich habe mich gestern zu ihr gelegt und sie gekrault, sie lässt sich das Hinterteil noch nicht anfassen, aber ich konnte die ganzen Verfilzungen mit der Bastelschere rausschneiden.

 

 

Unser erster Eindruck von Nya:

zurückhaltend, vorsichtig, ruhig, sanft, anschmiegsam, mag wohl ältere Kinder/Teenies, kleine Hunde wunderbar, vor großen Hunden hat sie Angst. Dann windet sie sich. Wird aber bestimmt die Tage und Wochen noch besser.

 

Bisher kein Jagdtrieb: Eichhörnchen springen in unserem Park herum, vor ihrer Nase. Staubsauger, Fön, Rührgerät machen ihr nichts aus.

 

Nur ein erster Eindruck - bald folgt mehr!

 

 

 

16. September 2022

 

Nya war anfangs so ängstlich als sie ins Tierheim kam, aber sie hat sich gut entwickelt und Vertrauen zu uns Menschen aufgebaut. Wir freuen uns, dass sie eine Pflegestelle gefunden hat, auf der sie erst einmal ankommen darf und auch ein wenig frisiert werden wird. ;-)

 

23. August 2022

 

 

6. Juni 2022

 

Die schüchterne Nya (geb. ca. Januar 2020) kam schon im Sommer 2021 ins Tierheim in Schumen. Sie tauchte damals neu im Dorf Marash auf. Nach einem Anruf fuhr einer unserer Mitarbeiter dort hin, sicherte sie und nahm sie mit ins Tierheim. Welche Erfahrungen sie bis zu dem Zeitpunkt gemacht, können wir nicht sagen. Zu Beginn war sie Menschen gegenüber sehr misstrauisch und ließ sich nicht anfassen. Wir haben uns ihr Vertrauen langsam erarbeitet. In dem Jahr, in dem sie bei uns ist, hat sie sich positiv entwickelt. Nya mag mittlerweile den Kontakt zu Menschen und kommt im Auslauf aus eigenem Antrieb auf uns zu. Vorsichtig ist sie aber immer noch. Deswegen sollte die grauschwarze Hündin in einen möglichst ruhigen Haushalt ohne Kinder, in dem sie sich langsam einfinden kann. Für sie sehen wir zudem eine eher ruhigere Umgebung, vielleicht am Stadtrand oder noch besser auf dem Land. In einer trubeligen Großstadt ist sie sicherlich überfordert.

 

Im Augenblick sieht sie aus wie ein kleiner Hippie. Das zauselige Fell könnte mal eine behutsame Fellpflege-Session vertragen. Mit geduldiger, einfühlsamer Hand kann man aus der kleinen, ca. 50 cm messenden Zottelliese ganz bestimmt eine adrette Schönheit machen. Für solch langwierige Aktivitäten bleibt im Tierheim leider nur wenig Zeit. Begonnen wurde natürlich schon, aber da ist noch Luft nach oben.

 

Punkten kann die zwei- bis dreijährige Nya aber ganz klar mit ihrer Leinenführigkeit. Bereits beim ersten Spaziergang macht sie das wie ein alter Hase. Sie orientiert sich vorbildlich an ihrer Gassigängerin, ist jederzeit ansprechbar und holt sich dankbar eine kleine Belohnung ab, bevor sie elegant weitertrippelt. Ganz wunderbar macht sie das.

 

Ihre Artgenossen mag sie sehr und unterscheidet nicht zwischen den Geschlechtern, Rassen oder Größen. Ihr sind alle gleich lieb. Wenn man ihr Vertrauen gewonnen und eine Bindung zu ihr aufgebaut hat, steht neuen gemeinsamen Herausforderungen nichts im Wege. Schritt für Schritt, mit Geduld und Motivation kann man Nya mit gemeisterten Aufgaben nach und nach zu mehr Selbstbewusstsein und Sicherheit verhelfen. Hier bekommen Geduldige eine anschmiegsame, dankbare Hündin, die mit kontinuierlicher Fellpflege zum wunderbaren Handschmeichler wird. Natürlich ist sie geimpft, gechipt und kastriert – also ausreisefertig. 

 

 

18. Mai 2022

 

 

16. Mai 2022

 

 

3. März 2022

 

 

2. August 2021

 

 

"Notfelle" der Woche

 

Brandi liebt den Menschen so sehr, dass sie am liebsten dauerhaft an seiner Seite wäre. Sie wünscht sich nichts sehnlicher als das Tierheim zu verlassen.

 

Nubia ist leider im Tierheim aufgewachsen, dafür aber sehr offen und bereit die Welt zu entdecken. Wer nimmt sie dabei an die Pfote?

 

Katze Minu sucht ein neues Zuhause, da ihre Familie auswandern wird. Sie ist es gewohnt, Freigang zu haben und ist gern mit Herrchen, Frauchen und den Hunden kleine Runden Gassi mitgelaufen.

 

Hier finden Sie alle Vorstellungs-Clips unserer Herzenshunde

 

 

Spendenkonto

Grund zur Hoffnung e.V.

 

Sparkasse Oberhessen

IBAN:

DE22518500790027115152

BIC: HELADEF1FRI

 

oder per paypal

info@grund-zur-hoffnung.org

 





Sind Sie auf Facebook und gefällt Ihnen unsere Arbeit? Dann klicken Sie gerne auf "Gefällt mir".