Lora (weibl., geb. ca. August 2017) - hatte eine Wunde so tief, dass der Knochen schon herausguckte...

 

17. November 2019

 

 

 

15. November 2019

 

Endlich ist es soweit. Die liebe Lora darf sich auf den Weg zu ihrer Pflegestelle machen, wo sie endlich die Versorgung bekommt, die sie so dringend benötigt. Wir hoffen, dass alle äußerlichen und auch innerlichen Wunden der süßen Hündin nun schnell heilen werden und sie dann endlich bereit für ihre eigene Familie ist.

 

5. November 2019

 

 

1. November 2019

 

Unsere Lora ist auch ein medizinischer Notfall. Sie braucht dringend regelmäßige Wundversorgung, die im Tierheim nicht geleistet werden kann und sollte deshalb schnell auf der Transportliste stehen. 

 

Ihre Geschichte ist uns teilweise bekannt. Die noch junge Lora, geb. ca. August 2017, lebte auf der Straße in Schumen und wurde dort von einem Ehepaar mit Futter gut versorgt. Während unseres Aufenthaltes im September 2019 wurde sie aber gemeinsam mit Ayla von diesem Ehepaar im Tierheim in Schumen abgegeben, da sie schwer verletzt war. Sie hatte eine große und tiefe Wunde an einem Hinterbein und man sah den Knochen. Die Wunde war bereits stark infiziert und das Bein sehr angeschwollen. Lora wurde sofort behandelt und die Wunde gut versorgt. Leider ist Lora eine etwas schwierige Patientin. Sie pfriemelte sich jeden Tag den Verband ab, den wir geduldig immer wieder erneuerten. Wir konnten Lora auch nicht mit Halskrause in der Quarantäne unterbringen, denn dort befanden sich zu dieser Zeit Hunde mit hoch infektiösen Krankheiten. Und einem Hund eine Halskrause in einem Auslauf umzulegen ist auch nicht einfach. So biss sich die Katze immer in den Schwanz, sprich die Prozedur - Lora Verband ab, wir neuen Verband an - wiederholte sich täglich. Bis zu dem Tag, an dem wir abreisen mussten. Ab diesem Zeitpunkt fehlte unserem Personal dafür die Zeit. Und es kam, wie es kommen musste. Die Wunde konnte nicht heilen. Es wird zwar langsam besser, aber gut sieht anders aus. Die Bedingungen im Tierheim sind für eine Heilung absolut ungeeignet. Es wäre deshalb in ihrem Fall ganz wichtig, dass sie das Tierheim schnell verlassen dürfte und sich jemand kontinuierlich um die Wunde kümmern könnte.

Lora hat eine Schulterhöhe von 48 cm und sie wiegt derzeit 15 - 17 kg. Anfangs war die Arme absolut überfordert mit der neuen Situation, zeigte sich aber schnell als sehr offene, freundliche und den Menschen zugewandte Hündin. Sie ist aktiv und sehr sozial mit ihren Artgenossen. Wir haben sie aufgrund ihrer Verletzung erst einmal mit alten und gehandicapten Hunden vergesellschaftet, und das klappt prima.

 

Lora kennt ein Leben in einem Haushalt bisher noch nicht, wird das aber rasch lernen. Da sind wir uns ganz sicher. Schlechte Erfahrungen mit Menschen sind ihr fremd und mit etwas Geduld ist eine Eingewöhnung kein Hexenwerk. Es bleibt uns noch zu erwähnen, dass das nette und tierliebe Ehepaar bei der Abgabe beider Hündinnen dem Tierheim eine großzügige Spende gemacht hat. Vielen, vielen Dank dafür, auch wenn sie das hier nicht lesen können. Wir treffen auch in Schumen immer wieder Menschen, die durchaus ein Herz für Tiere haben und manchmal ihr letztes Hemd für sie geben. Das ist nicht selbstverständlich in einem armen Land wie Bulgarien und wir zollen ihnen unseren höchsten Respekt.    

 

Lora ist gechipt, geimpft, kastriert, sitzt auf gepacktem Köfferchen und wartet nur auf ihre Krankenschwester. 

 

Wenn Sie ein schönes Zuhause für diese aktive Hündin haben, füllen Sie bitte unser Bewerbungsformular aus.

 

 

9. Oktober 2019

 

 

29. September 2019

 

 

22. September 2019

 

 

16. September 2019

 

 

Hunde der Woche 

 

Carter (geb.ca.2016) ist einer unserer absoluten Notfälle. Er ist todünglücklich, denn er muss an der Kette leben, da er es schon mehr-fach geschafft hat auszubrechen. Im Tierheim zeigt er sich sonst eher als ruhiger Hund und ist mit seinen Artgenossen super verträglich. Aber besonders begeistert ist er von uns Menschen. Er ist sehr lieb und verschmust und geht gut an der Leine. Wer nimmt den lieben Rüden von der Kette und zeigt ihm wie schön das Hundeleben sein kann?

Er ist gechipt, geimpft und kastriert und würde so gerne schon auf den nächsten Transport hüpfen.

 

Alle guten Dinge sind drei!

Diesmal wollen wir auch einmal Samptfoten vorstellen: Die Katzenkinder Aida, Alan und Arthur

hatten großes Glück und durften Mitte August auf eine Pflegestelle in 61184 Karben reisen und dort ihr Leben so richtig beginnen. Sie sind alle drei herrlich verschieden und begeistern ihr Pflegefrauchen mit ihrer offenen, liebevollen Art. Da sie allerdings nicht für immer auf der Pflegestelle bleiben können, wünschen wir uns nun endlich ein Zuhause für die süßen Katzenkinder - Gerne als Trio oder als Katzen-pärchen.

Aida, Alan und Arthur sind geimpft, gechipt und kastriert und würden so gerne endlich in ihrem Für-Immer-Zuhause ankommen dürfen.

 

 

Spendenkonto

Grund zur Hoffnung e.V.

 

Sparkasse Oberhessen

IBAN:

DE22518500790027115152



BIC: HELADEF1FRI

 

oder per paypal

info@grund-zur-hoffnung.org

 

 

So können Sie auch helfen

 

Durch jede Bestellung in diversen Online-Shops über boost entsteht eine Spende, die Sie keinen Cent kostet.



Grund zur Hoffnung e.V.

 


 



Sind Sie auf Facebook und gefällt Ihnen unsere Arbeit? Dann klicken Sie gerne auf "Gefällt mir".