Leslie (weibl., geb. ca. Anfang Juli 2017) - hat Mut gefasst und sich toll entwickelt...

 

2. Juli 2019

 

Leslie hat die Couch erobert!

 

 

29. Juni 2019

 

Grüße von Susi (ehem. Leslie) aus ihrer neuen Pflegestelle.

 

Ich schildere mal die ersten Eindrücke nachdem sie jetzt ein paar Tage hier ist. Eigentlich ist Susi eine problemlose Hündin.

 

Positiv ist.....

Sie ist eine ganz liebe und wunderbare, schöne Hündin mit Ihren großen Ohren! Sie frisst sehr gut, es braucht niemand den Raum zu verlassen. Wie bereits von ihrer Ehemaligen Pflegestelle beschrieben liebt sie die Freiheit und große Spaziergänge. Sie läuft wunderbar an der Leine, fährt sehr gerne im Auto mit, ab und zu spielt sie auch schon mit unserer Pauline, wobei sie von Pauline aufgefordert wird.

 

Wir hatten Besuch von Bekannten mit Hunden hier und waren mit ihr auch außer Haus um Bekannte zu besuchen. Sie zeigte sich etwas ängstlich, aber nicht panisch, für ein Leckerle ist sie immer zu haben, egal von wem! Bedingt kann man sie anfassen/streicheln, sogar unsere Bekannten hatten diese Möglichkeit.

 

Schwierig ist...

Wenn man sie lässt, würde sie sich tatsächlich den ganzen Tag verkriechen, ob es vielleicht Ängste vor dem "Eingesperrtsein im Raum/Haus" sind?? Wir locken sie mehrmals Täglich aus ihrem "Versteck", was nicht immer einfach ist, aber wenn sie kommt, dann machen wir was ganz Tolles mit ihr. Was dann wiederum überhaupt kein Problem ist, weil sie eigentlich beinahe alles mit macht.

 

Wir waren im Wasser, da zeigte sie sich etwas vorsichtig/neugierig, aber in keiner Hinsicht panisch.

 

Auf Zuruf hört sie noch nicht, das haben wir nach so kurzer Zeit auch nicht erwartet. Zeit und Geduld sind das A und O......

Wie bei Mia freuen wir uns über jeden noch so kleinen Fortschritt.

 

 

22. Juni 2019

 

Leslie in ihrer neuen Pflegestelle.

 

 

11. Juni 2019

 

 

23. Mai 2019

 

Hallo Frau Flückiger, 

 

seit unserem letzten Gespräch hat sich ganz schön was getan. :-) 

 

Leslie findet Spaziergänge mittlerweile nicht einfach nur ganz gut sondern liebt es unterwegs zu sein und alles zu erkunden. Dabei wird sie immer mutiger! Wir haben mit der Schleppleine angefangen und Leslie läuft 1a muss man sagen. Sie mag die Freiheit und fühlt sich sicherer wenn sie nach Belieben Abstand zu uns halten kann. Oder auch nicht. Leslie beherrscht nämlich folgende Kommandos: 

- Zu mir (sie holt sich ihr Leckerchen ab und lässt sich auch streicheln) 

- weiter (auch wenn sie sich mal zu sehr aufs Schnüffeln konzentriert, bei „weiter“ kommt sie hinterher gelaufen)

- Stop 

- Seite (noch ausbaufähig, da sie dann recht nah kommen muss. Ob sie da mitmacht, kommt drauf an wie mutig sie an dem Tag ist) 

 

Wir lassen sie also seit ein paar Tagen ohne weiteres in ruhigen Waldstücken laufen und tatsächlich hat sie heute morgen mit Hank im Sand getobt. Das war sooooo schön!!!! 

 

Zuhause hat sich leider noch nichts getan. Ich mache Futterspiele mit ihr, gebe ihr Knabbereien, so dass sie auch über den Tag mal etwas beschäftigt ist. Sie traut sich leider nach wie vor nicht von ihrem Platz und sucht auch keinen Kontakt zu uns. Fressen kann sie nur wenn wir weit genug weg sind bzw. den Raum verlassen. 

 

Der Feind sind nach wie vor die Schatten und Lichter, nicht nur am Abend sondern auch am Tag. Und davon gibt es eine Menge. 

 

Solang sie das nicht überwinden kann wird sie sich auch nicht frei in der Wohnung bewegen denke ich. Aber wie? 

 

Komisch ist auch, dass sie in der Wohnung nach wie vor richtig Angst vor meinem Mann hat, sich aber draußen ihm gegenüber etwas zugänglicher zeigt. 

 

Gestern hat sie mich zum ersten Mal an der Tür mit Hank zusammen begrüßt! Hätte Luftsprünge machen können! Allerdings heißt das nicht, dass sie dann auch angefasst werden möchte. 

Hört sie die Leine, kommt sie aus der Tür raus und guckt um die Ecke. Sie läuft dann immer bis zur Ecke und wieder zum Körbchen mehrmals hin und her. Sie braucht für alles mehrere Anläufe um Mut zu sammeln. 

 

Liebe Grüße 

Nadine F.

 

 

15. April 2019

 

Hallo Frau Flückiger,

 

ich wollte noch mal ein bisschen was über die kleine Leslie berichten und wie sie so zurecht kommt. Wie ich Ihnen schon geschrieben hatte, ist sie Menschen gegenüber schüchterner als erwartet aber hier einmal im Detail.

 

Nach nur 4 Wochen ist Leslie komplett stubenrein, das hat sie wirklich schnell begriffen finden wir. Sie gibt nicht direkt Bescheid wenn sie muss, sondern verkneift es sich einfach bis es wieder raus geht. 

 

Womit wir auch schon beim Thema sind, denn Spaziergänge gefallen ihr ganz gut. Sie hat sich regelrecht zu einer kleinen Schnüffelkönigin entwickelt. Am liebsten ist Leslie einfach draußen – nach unserem Eindruck, denn da zeigt sie sich zwar vorsichtig aber kann zumindest etwas mehr aus sich rauskommen als in der Wohnung. 

 

Am Anfang hat sie sich stark an Hank orientiert und Spaziergänge mit ihr allein waren schwierig, weil sie plötzlich wieder ganz unsicher war. Mittlerweile ist das aber absolut kein Problem mehr. Ich gehe einmal am Tag mit ihr alleine raus und kann dann mit ihr in Ruhe etwas üben. Wenn es los geht ist sie erst sehr „verhuscht", nach kurzer Zeit taut sie aber ein bisschen auf und läuft manchmal wie ein kleines Pferdchen neben mir her. Total niedlich und ich würde mir wünschen, dass sie öfters ihre Ängste vergessen könnte und sich so zeigt. 

 

An anderen Hunden ist sie nach wie vor sehr interessiert, sobald uns einer entgegenkommt wird sie mutig und jeder wird freundlich begrüßt. Wir fangen jetzt an, mehr mit der Schleppleine zu trainieren, vielleicht traut sie sich dann auch mal zu toben - bislang ist das leider die ganz große Ausnahme und den Aufforderungen von Hank folgt sie kaum bis gar nicht und wenn, ist es aber auch nach nur zwei Minuten wieder vorbei. Hank hat es irgendwie „aufgegeben“ sie auffordern und animieren zu wollen. 

So aufgeschlossen sie sich auch bei den beiläufigen Begegnungen mit fremden Hunden zeigt, umso ängstlicher ist sie bei Menschen. 

 

Drinnen war es ihr zwar von Anfang an nicht so ganz geheuer, auch wenn sie die ersten Tage mehr und mehr die Wohnung erforschte, ist es mittlerweile sogar so, dass sie aus ihrem Versteck wenn überhaupt nur noch ganz vorsichtig raus geschlichen kommt, wenn sie die Leine hört. Ansonsten verkriecht sie sich lieber und sucht Ruhe und das bis auf die Spaziergänge 24 Stunden am Tag. Allenfalls wechselt sie spät abends in einen ca. 30 x 80 cm großen Platz zwischen Sofa und Heizung, wo sie den Kopf am liebsten zwischen den Vorhängen versteckt. Wenn es nach ihr ginge wäre sie gern unsichtbar hat man das Gefühl. Spätestens am frühen Morgen dann, wenn sich die ersten Lebenszeichen in der Wohnung regen, verschwindet sie auch schnell wieder in ihrer „Höhle" im Büro, wo sie vom Trubel weniger mitbekommt. 

 

Nichtsdestotrotz hat sie ab und an auch mal einen etwas mutigeren Tag, an dem sie nach einem Spaziergang auch noch etwas durch die Wohnung läuft, aber nur ganz vorsichtig und meist nicht länger als eine halbe Stunde. Sobald wir einen Schritt zu schnell machen oder ein Geräusch zu laut ist, ist sie ganz schnell wieder in ihrem „Versteck“ wo sie dann auch nicht mehr rauskommt. Das verstehen wir gar nicht, denn draußen macht sie ihre Sache schon recht gut - Autos oder Radfahrer z.B. interessieren sie gar nicht. 

 

Wir fragen uns woran es liegen könnte. Bei uns ist natürlich mit Baby und aufgedrehtem Hank einiges los, was ihr sicher nicht ganz geheuer ist. Deshalb sind wir der Meinung, dass es für Leslie wohl am besten wäre, wenn sie bei Menschen sein könnte, die einen etwas ruhigeren Alltag haben, so dass sie in ihrem Tempo auftauen kann und auf einen Schritt nach vorne durch einen "falschen Reiz“ nicht wieder drei Schritte zurück folgen. Bisher überwiegen in der Wohnung und uns gegenüber einfach ihre Ängste, was total schade ist, da sie so eine Süße ist, die man so gerne ausgiebig knuddeln möchte. Wenn sie in ihrem Körbchen liegt können wir uns ihr nähern und sie lässt sich auch problemlos anfassen. Trotzdem ist hier Feingefühl gefragt. Man merkt recht schnell, ob es ihr in dem Moment zuviel ist oder sie es genießen kann. Von allein würde sie aber den Kontakt nicht suchen. Manchmal hab ich den Eindruck, sie würde gern aber die Angst ist einfach zu groß wie es scheint. 

 

……...Wir hatten ein Treffen mit unserer Hundetrainerin, die sich ein wenig mit Leslie beschäftigt hat. Da sie auch eine Hundetagesstätte betreibt und dort auch regelmäßig Pflegehunde bis zur Vermittlung aufnimmt hat sie viel Erfahrung, auch mit besonders ängstlichen Hunden. Sie hatte unsere Vermutung bestätigt, dass Leslie wohl sehr gestresst scheint. Nach unseren Berichten war sie ebenfalls der Ansicht, dass Leslie ein wenig mehr Ruhe braucht und nicht so viel Aktion und Abwechslung, die sie bei uns geboten bekommt. Wir wollen für Leslie nur das Beste aber sie den ganzen Tag so verhuscht in der Ecke sitzen zu sehen ist wirklich nicht schön. Jemand der Zeit und Ruhe mitbringt wäre sicher genau richtig für die Süße…….

 

Ich hab einfach mal alles runter geschrieben. Wir werden weiter mit ihr arbeiten, vielleicht kriegen wir sie geknackt. Wenn es etwas Neues gibt, melden sie sich gern jederzeit. 

 

Liebe Grüße

 

Nadine F.

 

20. März 2019

 

Leslie ist zu Hause noch immer zurückhaltend und verkriecht sich nun wieder den ganzen Tag in einem neuen Versteck. An ihrem neuen Freund Hank liegt es nicht. Er hat sie sogar in sein Körbchen gelassen und fordert sie häufig zum Schmusen oder zum Toben auf. Wir lassen sie gewähren. Vielleicht muss sie "uns alle" noch ein Weilchen beobachten, um uns besser einschätzen zu können. 

Draußen macht Leslie kleine Fortschritte. Im Hundeauslauf gefällt es ihr sehr gut und Spaziergänge im Wald findet sie richtig toll. Mit anderen Hunden ist sie sehr offen, verträglich und tobt ausgelassen herum. 

 

 

11. März 2019

 

Hallo Frau Flückiger, hier noch mal ein Update von der wunderbaren Leslie. Nachdem sie sich am ersten Tag verständlicherweise sehr ängstlich gezeigt hat, können wir aber jetzt schon viel Positives berichten.

Leslie geht wunderbar an der Leine. Nachdem Hank ihr vorgemacht hat wie das richtig geht, läuft sie bei Fuß, als hätte sie nie etwas anderes gemacht.
Ich muss immer mal gucken, ob sie noch da ist, weil sie nicht ansatzweise zieht. Jetzt schon alles ganz entspannt also.
Da wir im ersten Stock wohnen, waren und sind die Treppen natürlich eine Herausforderung für sie. Heute morgen hat sie sich so niedlich gefreut, dass es wieder raus geht, dass sie in einem Schwung alle Stufen selbst gelaufen ist. Einmal runter und am Ende wieder hoch. Wir waren total stolz wie schnell sie lernt und ihre Ängste überwinden kann.
In die Wohnung machen kommt ihr komisch vor, deshalb versucht sie es zu vermeiden wenn es geht. Aber draußen fühlt sie sich wohl nicht sicher genug oder hat noch nicht den richtigen Platz dafür gefunden.
Aber auch das wird sie schnell lernen, da sind wir uns sicher.
In der Wohnung könnte sie nach wie vor etwas mutiger sein. Zu uns hat sie schon etwas Vertrauen aufgebaut und genießt es, ein wenig am Hals gekrault zu werden. Das mag sie am liebsten haben wir festgestellt. Wenn nur der eifersüchtige Hank sich auch mal entspannen könnte.
Wir finden die kleine Leslie wunderschön und freuen uns jetzt schon darauf, wenn sie noch etwas mehr auftaut und sich über ihr neues Leben freuen kann.

Liebe Grüße
Nadine F.

 

 

2. März 2019

 

Leslie durfte das Tierheim in Bulgarien endlich verlassen und wartet nun auf einer liebevollen Pflegestelle in Deutschland auf ihre eigene Für-Immer-Familie.

 

15. Februar 2019

 

 

5. Februar 2019

 

 

19. September 2018

 

 

25. Juni 2018

 

 

25. Mai 2018

 

 

01. April 2018

 

 

30. März 2018

 

 

28. März 2018

 

 

17. März 2018

 

 

30. Januar 2018

 

 

27. Januar 2018

 

Auch die kleine Leslie gehört zu unseren Junghunden im Tierheim in Schumen. Sie wurde ca. im Juli 2017 geboren und war im Oktober rund 35 cm groß. Leslie kam schon als Welpe ins Tierheim und ist noch sehr zurückhaltend.

 

Außerhalb des Tierheims zeigt sie sich noch sehr ängstlich und will auch noch nicht an der Leine laufen. Momentan lebt die kleine helle Hündin in einer Gruppe mit Junghunden zusammen und ist absolut sozialverträglich.

 

Sie wurde gerade kastriert und ist auch schon gechipt und geimpft.

 

Für Leslie suchen wir ruhige Menschen, die ihr Sicherheit vermitteln und mit Geduld die Welt zeigen. Gerne kann ein souveräner Ersthund bei der Erziehung mitwirken. Auch Paten wären schön.

 

Wenn Sie ein schönes Zuhause für die hübsche Leslie haben, füllen Sie bitte unser Bewerbungsformular aus.

 

 

2. November 2017

 

 

26. Oktober 2017

 

 

Hunde der Woche 

 

Ilsi (geb.ca.Sep. 2017) ist unser kleines Pechvögelchen. Sie wurde angefahren und verletzt in einem Hinterhof gefunden und benötigt dringend ein liebevolles Zuhause und Physiotherapie, um endlich wieder ganz gesund zu werden. Die süße Hündin liebt Menschen über alles und kommt auch mit ihren Artgenossen prima zurecht. Wir wünschen Ilsi, dass sie endlich einmal Glück hat und ganz schnell das Tierheim verlassen darf. Wer gibt der tollen Hündin, die Chance, die sie so sehr verdient?

 

Nino (geb.ca. Aug.2012) lebt nun leider schon viele Jahre im Tierheim und wird immer übersehen. Dabei hat der liebe Rüde so eine tolle Entwicklung durchgemacht. Zeigte er sich die erste Zeit eher ängstlich und zurückhaltend, ist er nun wie ausgewechselt. Nino sucht die Nähe zu jedem Menschen, der seinen Auslauf betritt und freut sich über Streicheleinheiten. Er scheint, trotz des tristen Tierheimalltags, immer fröhllich und gut gelaunt zu sein und kommt super mit seinen Artgenosssen aus. Wir hoffen, dass sein Mut und seine Ausdauer endlich belohnt werden und er seine Menschen findet, die ihm zeigen wie schön das Hundeleben sein kann.

 

 

Spendenkonto

Grund zur Hoffnung e.V.

 

Sparkasse Oberhessen

IBAN:

DE22518500790027115152



BIC: HELADEF1FRI

 

oder per paypal

info@grund-zur-hoffnung.org

 

 

So können Sie auch helfen

 

Durch jede Bestellung in diversen Online-Shops über boost entsteht eine Spende, die Sie keinen Cent kostet.



Grund zur Hoffnung e.V.

 


 



Sind Sie auf Facebook und gefällt Ihnen unsere Arbeit? Dann klicken Sie gerne auf "Gefällt mir".