Jasper (männl., geb. ca. Ende 2014/2015) - verspielter Rüde

 

 

 

12. Februar 2019

 

 

5. Januar 2019

 

Jasper ist wieder in der Vermittlung.

 

Jasper lebt seit drei Monaten bei uns... Er ist ein etwa 4 Jahre alter Mischlingsrüde.

 

Es gibt viel Positives über Jasper zu berichten:

 

In den drei Monaten mit uns hat Jasper schon sehr viel gelernt, so beherrscht er schon sehr gut das kleine Hunde-Einmaleins, macht Sitz, Platz, wartet brav an der Tür bis Herrchen und Frauchen das Haus verlassen, reagiert auf Namen mit Blickkontakt, lässt sich abstellen und kommt dann auf Zuruf. Trotzdem braucht er hier immer wieder mal Ansporn mit Leckerlis.

 

Jasper ist absolut stubenrein... Zweimal musste er außerhalb der gewohnten Gassizeiten so dringend, dass wir nicht schnell genug waren zu reagieren, da hat er (wie respektvoll) versucht in den Badezimmermülleimer und einmal in eine Plastiktüte zu pinkeln, die im Eingang lag. Also ein sehr sauberes Kerlchen.

 

Beim Spazierengehen läuft er inzwischen super an der Leine, er läuft problemlos bei Fuß. mit etwas Motivation macht er das sogar ohne Leine...

Wenn wir ohne Leine mit ihm im Wald spazieren gehen, liebt er es zu rennen (er ist sehr schnell) und kann sich schon mal in der Welt der Gerüche verlieren – der Abruf ohne Leine funktioniert also noch nicht so richtig gut – allerdings läuft er nie zu weit weg und wartet immer wieder auf uns bzw. kommt zurück und sieht nach uns.

 

Wenn er draußen fremden Menschen begegnet ist er neugierig aber scheu. Er schnuppert vorsichtig, lässt sich aber nicht anfassen und hat dann auch kein weiteres Interesse an dem Menschen.

 

Mit Hunden ist er wundervoll... sehr freundlich in den ersten Begegnungen und dann auch im Spiel.

 

Jasper liebt weite Wiesen und das Mäusejagen, bisher zwar immer erfolglos, aber es ist sehr schön anzusehen wie er plötzlich aus dem Stand im hohen Bogen losspringt.

 

Das Alleine bleiben üben wir fleißig und hier zu Hause kann er das jetzt schon etwa 2 - 3,5 Stunden. Gut findet er das allerdings immer noch nicht und in fremder Umgebung (wie bspw. bei meinen Eltern zu Hause) klappt das leider noch gar nicht.

Anfangs hat er uns die Wohnung umdekoriert, das macht er nicht mehr, was allerdings immer noch manchmal vorkommen kann, ist dass er dann im Müll (wenn mal nicht gut versteckt) nach eventuellen Resten sucht.

 

Leider gibt es auch einige Seiten an Jasper an denen noch viel gearbeitet werden muss:

 

Jasper hat einen sehr ausgeprägten Wachinstinkt. Das hat sich anfangs zum Beispiel so geäußert, dass er bei jedem kleinen Geräusch im Treppenhaus oder im Hinterhof wild bellend und knurrend durch die Wohnung rannte. Das hat sich mittlerweile schon sehr beruhigt. 

Mit Besuch oder auch einfach nur der Haustürklingel hat er allerdings immer noch ziemliche Probleme. Dann versucht er der Chef zu sein und klar zu machen „hier hast du nichts verloren“.

 

Jasper braucht länger als gewöhnlich um Vertrauen zu fassen und hat

grundsätzlich Probleme mit fremden Menschen. Dann reagiert er ängstlich bis dominant.

 

In solchen Situationen, in denen er sich oder uns bedroht gesehen hat, hat er leider schon des öfteren geschnappt und zweimal dabei schon getroffen. Meine Familie hat dadurch leider eine gewisse Angst vor ihm entwickelt.

 

Ich glaube, dass Jasper nicht aus reiner Aggression handelt, sondern mehr aus Angst, Schreck und Unsicherheit. Leider ist es für uns oft vorher nicht zu erkennen, da diese Situationen oft wie scheinbar aus dem Nichts heraus passierten. Dann ist er wie ein anderer Hund – aufgestelltes Fell, Knurren, Fletschen, in die Leine springen.

Meiner Schwester gegenüber verhält er sich (laut einer Tiertrainerin) dominant. Er stellt sie, starrt sie an und knurrt und das in den verschiedensten Momenten. So hat er sich leider auch schon einigen Freunden gegenüber verhalten, auch wenn keinerlei Bedrängnis für ihn da war, sogar einige Meter Platz zwischen ihm und den anderen.

 

Uns gegenüber ist er sehr sanft und genießt inzwischen sogar die Streicheleinheiten.

Wenn er einmal Vertrauen zu einem Menschen gefunden hat, lässt Jasper alles mit sich machen.

 

Seit einiger Zeit machen wir auch Maulkorbtraining mit ihm, was inzwischen recht gut funktioniert.

 

 

Warum wir ihn weitervermitteln möchten:

 

Wir denken, dass aus Jasper mit viel Zeit und der entsprechenden Erfahrung ein wunderbarer Gefährte werden kann. Zum größten Teil ist er das ja auch schon jetzt.

Allerdings sind wir beide absolute Hundeanfänger und sind so ziemlich überfordert mit diesem Angsttrauma, das er sicher hat. In diesen Momenten kommen wir nicht mehr zu ihm durch und es fällt uns dann sehr schwer die nötige Ruhe und Souveränität zu zeigen, die so notwendig für ihn wäre.

 

Desweiteren arbeiten wir beide selbstständig mit Menschen mit körperlicher sowie geistiger Behinderung (schnelle plötzliche Bewegungen, laute schrille Geräuche, unvorhersehbare Reaktionen gehören zum Alltag) diesen Menschen kann man nicht so einfach erklären was mit dem Hund los ist und solche unvorhersehbaren Reaktionen von Jaspers Seite sind dann mehr als nur ein Schreck für die Leute, denen man ja selbst Traumata nehmen möchte und nicht weitere verschulden.

 

Da wir in den letzten Monaten kaum noch dieser Arbeit nachgehen konnten wegen Jasper, befinden wir uns inzwischen in einer sehr schwierigen finanziellen Lage, was es uns wiederum nicht ermöglicht die Zeit und Geduld aufzubringen mit ihm an seiner Angst zu arbeiten.

 

Jasper bräuchte einen erfahreneren Menschen der weiß wie man solche Angstprobleme gepaart mit territorialem Verhalten gezielt angeht.

 

Wir möchten Jasper nicht einfach weggeben in der Ungewissheit ob er es gut hat, deshalb sind wir bereit noch weiter das Beste zu geben und soweit es uns möglich ist mit ihm zu arbeiten, als Pflegestelle. Allerdings haben wir – wie oben beschrieben – eine finanzielle und somit zeitliche Enge und hoffen deshalb auf ein großes, hundeerfahrenes Herz... Vielleicht sogar mit einem anderen souveränen Hund, von dem er lernen könnte, dass Menschen eigentlich ganz nett sind....

 

Wer gibt der so lieben Hündin die Chance auf einen Neustart in ihrem Leben? Bei Interesse füllen Sie bitte unser Bewerbungsformular aus.

 

 

Jasper läuft schon bei Fuß!

 

 

28. Dezember 2018

 

 

18. Oktober 2018

Hallo Gabi,
hier mal ein kleines update von Jasper. Uns geht's allen richtig gut. Jasper ist wirklich super süß. Er freut sich riesig, wenn wir mal kurz weg waren und dann wieder kommen. Wir können schon zusammen spielen und er lernt sehr schnell sehr vieles. Er ist fast stubenrein hier eingezogen und als er es einmal gar nicht mehr aushalten konnte, hat er (wie respektvoll) zumindest versucht, in den Badezimmer Mülleimer zu pinkeln. 
Nein, ehrlich, Jasper wird sicher ein toller Freund. Er hat nur ein Problem. Er rührt häufig sein Futter nicht an und wir wissen noch nicht, woran das liegen könnte. 
Liebe Grüße
Romy und Helge 

 

 

9. Oktober 2018

 

Jasper wird kurz nach der Ankunft mit den guten Dingen eines Hundelebens beglückt.
Gassi gehen und Riesenknochen!

 

 

 

6. Oktober 2018

 

Unser lieber Jasper, der zuletzt sehr im Tierheim gelitten hat, weil er absolut unterfordert war und sich so nach der Nähe zum Menschen gesehnt hat, ist uns oft aus dem Auslauf entwischt, wenn wir hinein wollten...

 

Nun hat er es geschafft und darf bei lieben Menschen leben, die ihm zeigen werden, wie schön das Leben ab jetzt sein wird!

 

21. September 2018

 

 

29. Juni 2018

 

 

24. Juni 2018

 

 

20. März 2018

 

 

23. August 2017

 

 

22. August 2017

 

 

31. Mai 2017

 

 

11. Mai 2017

 

Jasper wird das erste Mal ausgeführt. Neugierig schaut er durch die Gegend, denn es gibt so viel für ihn zu entdecken!

 

 

25. April 2017

 

 

25. Oktober 2016

 

Jasper (No. 157) ist ein aufgeweckter und unglaublich freundlicher Rüde, der ca. 1,5 bis 2 Jahre alt ist (geb. ca. Ende 2014/Anfang 2015). Er hat eine Schulterhöhe von 56-57 cm und eine schlanke und sportliche Figur. Mit seinem grau-braun gestromten Fell, den hellbraun umrahmten Augen und braunen Beinen ist er ein richtig hübscher Kerl!

 

Über seine Vorgeschichte ist leider nichts bekannt, aber er kommt freudig auf die Menschen zu und lässt sich gerne streicheln. Wenn man ihn allerdings festhalten möchte, versucht er zu fliehen. Das ist nicht verwunderlich, wenn man bedenkt, wie mit Hunden in Bulgarien oftmals umgegangen wird. Wenn er aber eine Bezugsperson hätte, bei der er sich sicher und geborgen fühlt, wird er dies mit Sicherheit ganz schnell ablegen.

 

Mit den anderen Hunden in seinem Auslauf ist Jasper sehr sozial und verspielt. Er zeigt sich als aktiver Hund, der nichts lieber tun würde als über Wiesen zu flitzen. Auch das „Hunde-Einmal-Eins“ würde er mit Sicherheit schnell erlernen und sich über jede Beschäftigung freuen!

 

Es wäre so traurig, wenn er weiterhin im Tierheim leben müsste, obwohl er so lebensfroh und gelehrig ist. Leider beobachten wir so oft, dass sich anfangs lebendige Hunde durch den Alltag im Tierheim immer mehr zurückziehen und ihre Lebensfreude nach und nach verlieren.

 

Wir würden uns so freuen, wenn Jasper dies erspart bleiben würde und er das Tierheim so bald wie möglich – und vor allem vor dem Winter – verlassen dürfte!

 

Er ist gechipt, geimpft und kastriert.

 

 

22. April 2016

 

 

Hunde der Woche 

 

Belia (geb.ca.März 2016) ist eine sehr freundliche Hündin, die sich auch mit den Hunden in ihrer Hundegruppe gut versteht. Nach über zwei Jahren im Tierheim wäre es so schön, wenn sie bald ein endgültiges Zuhause finden würde, in dem sie ankommen darf und erleben kann, wie schön ein Hundeleben sein kann. Belia ist gechipft, geimpft und kastriert und wartet auf ihre große Chance.

 

Romeo (geb.ca Dez.2014)

ist ein sehr freundlicher, mittel-großer Rüde, der bereits sein gesamtes Leben im Tierheim verbringen musste. Romeo ist sehr gut sozialisiert und versteht sich mit all seinen Artgenossen total gut. Er ist ein aktiver Hund, der auch gerne mit den anderen Hunden in seinem Auslauf spielt. Im Tierheim zeigt er sich sonst aber eher als ruhiger Vertreter. Leider hatte der liebe Kerl noch keine einzige Anfrage, was wir absolut nicht verstehen können.

Romeo kann schon an der Leine laufen, ist gechipt, geimpft und kastriert. Jetzt sucht er noch Menschen, mit denen er durchs Leben gehen kann. .

 

 

Spendenkonto

Grund zur Hoffnung e.V.

 

Sparkasse Oberhessen

IBAN:

DE22518500790027115152



BIC: HELADEF1FRI

 

oder per paypal

info@grund-zur-hoffnung.org

 

 

So können Sie auch helfen

 

Durch jede Bestellung in diversen Online-Shops über boost entsteht eine Spende, die Sie keinen Cent kostet.



Grund zur Hoffnung e.V.

 


 



Sind Sie auf Facebook und gefällt Ihnen unsere Arbeit? Dann klicken Sie gerne auf "Gefällt mir".