Jakob (männl., geb. ca. Juli 2020) - wurde gemeinsam mit Jerry von Engländern im Tierheim "abgeladen"!

 

Welpen sind süß! Welpen bringen sehr viel Freude ins Haus, sind gleichzeitig aber auch mit sehr viel Arbeit verbunden und fordern Adopanten sehr. 

 

Erfahrungsgemäß benötigen Welpen im Vergleich zu erwachsenen Hunden eine längere Zeit, stubenrein zu werden. Man muss sie liebevoll, aber konsequent erziehen und sie behutsam an viele Außenreize heranführen. Man darf die Arbeit mit Welpen und die Verantwortung diesen kleinen Hunden gegenüber nicht unterschätzen, weshalb wir Welpen nicht an Familien mit Säuglingen oder Kleinkindern vermitteln.  

 

Sie bekommen mit einem Welpen letztendlich ein weiteres „Kind“ ins Haus, dem man gerecht werden muss.

 

 

14. April 2021

 

Jakob und Jerry wurden Ende März von Engländern im Tierheim abgegeben. Sie haben die Hunde von der Straße eingesammelt, sich kurzzeitig um sie "gekümmert", fühlten sich jedoch nicht mehr verantwortlich, als sie nach England zurückfuhren. Leider erleben wir das immer wieder. Die Tierliebe endet recht schnell und es ist ein Einfaches, die Hunde dann im Tierheim abzugeben. Nicht alles, dass wir den Rettern dann auch noch einen Lorbeerkranz um den Hals legen sollten. So taten sie gerade..........

 

Beide Hunde waren, obwohl sie einige Zeit bei den Engländern verbracht haben sollen, nicht sehr aufgeschlossen und benötigten etwas Zeit, um Vertrauen zu fassen. Wir nehmen an, dass sie dort auch nur im Hof gehalten wurden, kaum Kontakt zu ihren "Lebensrettern" hatten und nur mit dem Nötigsten versorgt wurden. Das Nötigste hieß Futter und Wasser. Einen Tierarzt haben beide Hunde in dieser Zeit nicht gesehen und dabei wäre es für Jakob so wichtig gewesen. 

 

Jakob hat durch eine alte, nicht behandelte Augenentzündung ein trübes Auge zurückbehalten. Wir würden Jakob in Deutschland gerne unserem Tierarzt Roger Wagner im Raum Frankfurt/Main vorstellen, um zu sehen, ob wir sein Augenlicht noch retten können. In Bulgarien ist dies leider nicht möglich, hier fehlt die Erfahrung mit solchen Erkrankungen und möglicher Behandlungen.

 

Wir mussten Jakob mehrmals am Tag fangen, um ihm Augentropfen zu verabreichen. Unsere Hoffnung war, ihm damit helfen und die Trübung des Auges mildern zu können. Das hat leider nicht den gewünschten Erfolg gebracht.

 

Jakob ist noch so jung und er hat sein ganzes Leben noch vor sich. Wir schätzen, dass er ungefähr im Juli 2020 geboren wurde. Er hat eine Schulterhöhe von 48/49 cm und ist ein hübsches Exemplar seiner Art. :-)

Finden wir!

 

Ob Jerry und Jakob Brüder sind, wissen wir nicht. Sie leben jetzt jedenfalls nicht mehr gemeinsam auf einem Hof, sondern mit anderen Junghunden in einer Gruppe. Sie verstehen sich mit allen anderen Hunden sehr gut.

 

Sie suchen jeder für sich ein eigenes Zuhause, in dem sie dann auch endlich etwas lernen und die schöne Seite des Lebens genießen dürfen.    

 

Beide wurden als erstes gegen Parasiten behandelt. Die haben sie nämlich auch noch mitgebracht. Als gäbe es im Tierheim nicht schon genug davon.

 

Sie sind gechipt, geimpft kastriert und könnten schon im Mai ausreisen. Jeder packt natürlich sein eigenes Köfferchen. Übergepäck ausgeschlossen.

 

Wenn Sie ein schönes Zuhause für diesen süßen Hundejungen haben, füllen Sie bitte unser Bewerbungsformular aus.

 

 

27. April 2021

 

 

9. April 2021

 

 

2. April 2021

 

 

30. März 2021

 

 

29. März 2021

 

Jerry und Jakob erwachen gerade nach der Kastration aus der Narkose.

 

"Notfelle" der Woche

 

 

Gali berührt uns sehr. Die liebe, ältere Hündin ist unheimlich sanft und bescheiden. Ihr läuft die Zeit davon und wir wünschen uns nichts mehr, dass sie nach einem Leben voller Entbehrungen auf diesem Wege endlich einen liebevollen Altersruhesitz findet.

 

Whity verbringt schon sein ganzes Leben eingesperrt im Tierheim. Trotzalledem genießt der liebe Rüde die Streicheleinheiten und den Kontakt zu uns Menschen sehr. Wir wünschen uns, dass er nun endlich seine Menschen findet und mit ihnen die spannende Welt außerhalb der Tierheimmauern erkunden darf...

 

Spendenkonto

Grund zur Hoffnung e.V.

 

Sparkasse Oberhessen

IBAN:

DE22518500790027115152

BIC: HELADEF1FRI

 

oder per paypal

info@grund-zur-hoffnung.org

 





Sind Sie auf Facebook und gefällt Ihnen unsere Arbeit? Dann klicken Sie gerne auf "Gefällt mir".

 

 


Grund zur Hoffnung e.V.