Fanni (weibl., geb. Mitte März 2017) - wurde im Tierheim abgegeben

 

15. August 2018

 

Fanni ist noch etwas zurückhaltend. Als sie nach der langen Fahrt das erste mal unser Haus betreten hat, hat sie zielsicher das Körbchen im Wohnzimmer angepeilt und liebt seither dieses Plätzchen. Sie wird aber jede Stunde mutiger und freut sich über all unsere Zuwendungen sehr. Man kann richtig erkennen, wie mit jedem einzelnen Streicheln die Angst weicht und großer Freude und Zuneigung Platz macht. Fanni ist zwar ein zurückhaltender Hund, aber wenn man erst einmal ihr Herz erobert hat, wird man dort immer einen Platz haben und sich auf ihre Treue verlassen können.

 

Auch ihr Aussehen spiegelt ihren Charakter wider. - Sie wirkt auf den ersten Blick unscheinbar mit ihrem schwarz-braunen Fell, aber schnell entdeckt man die unterschiedlichen Nuancen und verliebt sich in ihre wunderschönen braunen Augen.

 

Fanni liebt es durch den Garten zu ströpern, sich ausgiebig zu wälzen und einfach nur der Ruhe zu lauschen. Manchmal, wenn sie sich unbeobachtet fühlt, sieht man wie sie in sich hineingrinst und ihr Glück kaum fassen kann - endlich Gras unter den Pfoten, endlich Ruhe und ein weiches, warmes Körbchen.

Das kleine Hundemädchen ist sowohl mit Katzen, als auch mit Kindern verträglich, wobei ich sie eher nicht in einer großen, quirliegen Familie sehe. Ruhige oder etwas größere Kindern sind für sie aber sicher kein Problem. Auch ein souveräner Ersthund wäre für Fanni kein Problem und könnte ihr die aufregende Welt zeigen. Sie würde sich aber definitiv auch als Einzelprinzessin wohl fühlen.

Fanni ist bei uns stubenrein.

 

Wenn Sie ein schönes Zuhause für dieses süße Mädchen haben, füllen Sie bitte unser Bewerbungsformular aus.

 

 

11. August 2018

 

Fanni ist gemeinsam mit Lissi auf ihrer Pflegestelle angekommen. Dort darf sie nun alles nachholen, was sie in ihrem ersten Lebensjahr vermisst hat...

 

 

 

 

10. August 2018

 

Heute durfte die süße Fanni das Tierheim verlassen und ist die lange Reise nach Deutschland angetreten.

 

Dort wird sie zunächst auf einer Pflegestelle unterkommen, aber je schneller sie ihre Entstelle findet, desto schöner für die liebe Hündin.

 

01. August 2018

 

 

20. Juni 2018

 

 

31. März 2018

 

 

16. März 2018

 

 

18. Januar 2018

 

 

3. Dezember 2017

 

Fanni und ihre vier Brüder (geb. Mitte März 2017) wurden in Schumen in Bulgarien von einer Frau inseriert, deren Hündin nicht kastriert war. Mit der Auflage, dass die Frau ihre Hündin kastrieren lassen würde, hat eine Pflegestelle die fünf Welpen aufgenommen. Dort lebten sie im Hof (in Bulgarien leider eher üblich), mussten dann aber doch ins Tierheim zurückgebracht werden, da das Haus vermietet wurde.

 

Die kleine Fanni (ca. 36 cm Schulterhöhe) ist die schüchternste der Fünferbande, hat sich aber in der letzten Zeit gut entwickelt und lässt sich auch streicheln. Sie ist im Tierheim total überfordert und braucht unbedingt einfühlsame und geduldige Menschen, die ihr zeigen, wie schön ein Hundeleben sein kann und das man Zweibeinern durchaus auch vertrauen kann.   

 

Was Fanni weder auf der Pflegestelle noch im Tierheim kennenlernen konnte, waren all die Außenreize, die für junge Hunde so immens wichtig sind. 

 

Beim ersten Spaziergang mit Halsband und Leine zeigte sie sich dementsprechend ängstlich und zurückhaltend. Die Erfahrung zeigt, dass ein souveräner Ersthund in solchen Fallen sehr hilfreich ist und sich die unerfahrenen Neuankömmlinge sehr stark an ihnen orientieren. Fanni lebt mit vielen anderen Hunden zusammen und ist sehr verträglich mit ihren Artgenossen. 

 

Fanni ist kein Hund, der sich in einer Großstadt wohlfühlen würde. Wir wünschen uns für sie eher ein Zuhause in einer ländlichen Umgebung.  

 

Sie ist gechipt, geimpft, kastriert und würde gerne ihr Rucksäckelchen packen.

 

 

27. Oktober 2017

 

 

20. Oktober 2017

 

 

16. August 2017

 

 

30. Mai 2017

 

Das einzige Mädchen unter den fünf Geschwistern: Fanni mit ihrem süßen Stummelschwänzchen.

 

 

Mai 2017

 

 

 

 

 

Sie werden bald gechipt und mit 3 Monaten dann auch geimpft.

 

 

 

20. Mai 2017

 

 

4. April 2017

 

 

Hunde der Woche 

 

Die kleine Kayla (geb. 2017) ist eine ganz bezaubernde und lebensfrohe Junghündin!

Sie ist noch sehr verspielt und absolut sozialverträglich. Wer möchte ihr zeigen, was das Leben noch alles tolles für sie bereit hält und mit ihr die Welt entdecken?

 

Fyn (geb. 2018) ist ein ganz knuffiges Kerlchen! 

Der kleine hat seine erste Impfung, mit vier Monaten dürfte er ausreisen und es wäre unglaublich schön, wenn er nicht im Tierheim groß werden müsste. Auch eine Pflegestelle würde helfen!

 

 

Spendenkonto

Grund zur Hoffnung e.V.

 

Sparkasse Oberhessen

IBAN:

DE22518500790027115152



BIC: HELADEF1FRI

 

oder per paypal

info@grund-zur-hoffnung.org

 

 

So können Sie auch helfen

 

Durch jede Bestellung in diversen Online-Shops über boost entsteht eine Spende, die Sie keinen Cent kostet.



Grund zur Hoffnung e.V.

 


 



Sind Sie auf Facebook und gefällt Ihnen unsere Arbeit? Dann klicken Sie gerne auf "Gefällt mir".