Waris (weibl., geb. ca. Januar 2020) - lebte friedfertig und unauffällig in der Nähe eines Kindergartens. Dann störten sich Eltern der Knirpse grundlos und Waris musste ihr Lebensumfeld verlassen. Sie wurde zwangsumgesiedelt, doch das soll nun ihr Glück sein.

 

2. April 2022

 

Ist unsere Waris nicht wirklich eine schwarze Schönheit mit ihrem glänzenden Fell und ihren leuchtenden, braunen Augen? 

 

Waris wurde vermutlich auf der Straße geboren, zumindest lebte sie zuletzt dort in der Nähe eines Kindergartens in Schumen. Leider fühlen sich Eltern oder Lehrer oft gestört von der Anwesenheit von Hunden, auch von absolut friedfertigen, die sich in der Nähe ihrer Kinder aufhalten. So gab es ein „Signal“, eine Meldung, und wir mussten Waris abholen und im Tierheim in Schumen aufnehmen.

 

Wir schätzen die hübsche Hündin auf etwa zwei Jahre (geb. ca. Januar 2020). Sie hat eine Schulterhöhe von ca. 55 cm.

 

Waris ist eine sehr freundliche Hündin und kommt gern in unsere Nähe, wenn wir in ihrem Auslauf sind. Dabei steht sie jedoch nicht in der ersten Reihe und ist auch überhaupt icht aufdringlich, sie wartet ganz brav bis sie an der Reihe ist.

 

Mit ihren Artgenossen kommt sie sehr gut aus. Wir haben sie während unseres Aufenthalts als eher ruhige Hündin wahrgenommen, das heißt aber nicht, dass sie in einem Zuhause nicht noch einmal richtig aufblühen kann!

 

Als wir sie zum ersten Mal an der Leine ausgeführt haben, war sie draußen noch ein wenig unsicher. Dies kann aber daran liegen, dass sie es noch nicht kennt, angeleint zu sein und keine absolute Bewegungsfreiheit zu haben wie sie es immer gewöhnt war. Trotzdem hat sie sich prima geschlagen und ist ganz tapfer mitgelaufen.

 

Das Leben in einem Haus kennt Waris noch nicht, sie ist noch nicht stubenrein und kennt keine Grundkommandos. Sie ist aber noch eine junge Hündin, die an der Seite ihrer Menschen alles Wichtige lernen wird. Geduld und Verständnis sollte man mitbringen, denn der Umzug aus einem Tierheim in Bulgarien in einen Haushalt nach Deutschland ist doch ein Kulturschock für die Hunde. Aber bisher hat sich noch jeder gut eingelebt!

 

Waris ist kastriert, gechipt und auch schon geimpft. Sie könnte jederzeit ausreisen.

 

Wenn Sie unsere freundliche Waris aufnehmen möchte, füllen Sie bitte unseren Interessenten-Fragebogen aus.

 

 

6. März 2022

 

 

27. Februar 2022

 

 

17. November 2021

 

 

"Notfelle" der Woche

 

 

Gisi ist eine wirklich süße Junghündin, die sich gut mit ihren Artgenossen versteht. Sie ist leider im Tierheim aufgewachsen, nun aber bereit für ein neues Abenteuer! 

 

Luny ist die letzte von fünf Geschwistern, die noch auf ihre Familie wartet. Alle anderen inklusive ihrer Mutter durften schon ausreisen. Nun wartet nur Luny noch auf ihr Glück!

 

Spendenkonto

Grund zur Hoffnung e.V.

 

Sparkasse Oberhessen

IBAN:

DE22518500790027115152

BIC: HELADEF1FRI

 

oder per paypal

info@grund-zur-hoffnung.org

 





Sind Sie auf Facebook und gefällt Ihnen unsere Arbeit? Dann klicken Sie gerne auf "Gefällt mir".