Tilda (weibl., geb. 2013) - ihr wurden brutal die Ohren abgeschnitten

 

20. März 2019

 

 

25. Februar 2019

 

Tilda (geb. ca. Juni 2013) ist nun schon so lange im Tierheim in Schumen, eine gefühlte Ewigkeit. Als sie kam zeigte sie außerhalb des Tierheims große Angst und Unsicherheit, legte sich auf den Boden und ließ sich nicht weiter bewegen. Sie hätte auch aus Angst geschnappt, da sie überhaupt kein Vertrauen zu Menschen hatte. Da irgend jemand Tilda die Ohren abgeschnitten hat, braucht man sich darüber nicht wundern. Menschen waren ihr suspekt.

 

Mittlerweile zeigt sie sich ein wenig offener, freut sich sehr über Kontakt zu Menschen und lässt sich gerne streicheln.

Beim Spazierengehen ist sie immer noch unsicher, legt sich oft auf den Boden und möchte nicht weiter laufen. Man muss behutsam mit ihr umgehen und ihr zeigen, dass die Welt draußen auch spannend und schön sein kann. 

 

Bei unserem heutigen Spaziergang ließ sie sich mit Leckerli bestechen und kam zu mir, wenn ich ihr ein Leckerchen hingehalten habe. Für Tilda ist es ganz besonders wichtig, dass sie Zeit bekommt, um Vertrauen aufzubauen und dass sie lernt, dass nicht alle Menschen böse sind. Ein zaghafter Anfang ist gemacht.

Sie ist dem Menschen zugewandt, kann aber ihre schlechten Erfahrungen noch nicht ganz hinter sich lassen.

 

Tilda kommt mit anderen Hunden aus, aber sie nimmt schnell die Chefrolle ein und ist dabei nicht immer zaghaft. Dieses Verhalten zeigt sie im Tierheim, aber hier gibt es keine Abwechslung und die Hunde stehen unter Dauerstress. Sie ist nicht böse, aber anfangs sollte man bei Begegnungen mit fremden Hunden etwas vorsichtig sein. 

Tilda sollte als Einzelhund vermittelt werden.

 

Wenn Sie ein Interesse an der lieben Tilda haben, füllen Sie bitte unser Bewerbungsformular aus.

 

 

15. Februar 2019

 

 

11. Februar 2019

 

 

10. Februar 2019

 

 

28. Januar 2019

 

 

8. Oktober 2018

 

Tilda ist außerhalb ihres Auslaufs noch sehr unsicher. Sie ließ sich zwar mit Leberwurstpaste bestechen und lief dann ein paar Schritte, aber wir müssen unbedingt weiter mit ihr üben, damit sie draußen sicherer wird.

 

 

19. September 2018

 

 

25. Juni 2018

 

 

01. April 2018

 

 

17. März 2018

 

 

16. März 2018

 

 

26. Oktober 2017

 

 

21. Juni 2017

 

Unsere mittlerweile etwa 4-jährige Tilda hat eine große Entwicklung durchgemacht. Als ich sie vor knapp zwei Jahren kennenlernte, hat sie in ihrem Auslauf eine Art Chef-Position eingegnommen, im Dezember vergangenen Jahres fühlte sie sich – mittlerweile in einer neuen Hundegruppe im selben Auslauf – überhaupt nicht mehr wohl und zog sich immer mehr zurück… und den Schwanz immer mehr ein. Sie schien total unglücklich und ich habe sie in eine neue Hundegruppe gesetzt.

 

Heute lebt sie wieder mit einer neuen Gruppe zusammen – und dies friedlich. Allerdings mischt sie sich auch ein, wenn es eine Rauferei gibt…

 

Tilda sucht die Nähe zum Menschen. Sie kommt an den Zaun und wartet, dass man endlich den Auslauf betritt. Sie genießt den Kontakt und geht mittlerweile auch gerne spazieren. Bei unseren ersten beiden Versuchen im Dezember war Tilda noch vollkommen verunsichert, legte sich hin und war kaum mehr zum Weiterlaufen zu bewegen. Aber diesmal hatte sie Freude daran, die Umgebung des Tierheims zu erkunden.

 

Tilda ist eine liebe Hündin, sollte aber in hundeerfahrene Hände. Es ist nicht auszuschließen, dass sie auch einmal schnappt, wenn sie sich in die Enge getrieben oder bedroht fühlt. Ihrem Verhalten (und auch ihren abgeschnittenen Ohren) nach zu urteilen hat sie schon viel Hässliches erlebt. Im Umgang mit ihr sollte man Einfühlungsvermögen mitbringen, aber auch genug Strenge, um sie konsequent zu erziehen und ihr die Sicherheit zu geben, dass ihr Mensch die Führung übernimmt und auch aufpasst.

 

Wenn man als Mensch Tilda diese Sicherheit vermitteln kann und auch mit Hunden, die sich in manchen Situationen sehr angespannt zeigen, umgehen kann, ist Tilda bestimmt eine tolle Hündin.

 

Zu kleinen Kindern würden wir Tilda deswegen nicht vermitteln. Zu Katzen auch eher nicht. Sie ist gechipt, geimpft und kastriert und könnte ausreisen.

 

 

8. Juni 2017

 

 

4. Juni 2017

 

 

14. Dezember 2016

 

Beim zweiten Anlauf, den wir unternommen haben, um mit Tilda Gassi zu gehen, hat es schon viel besser geklappt.

 

 

8. Dezember 2016

 

 

7. Dezember 2016

 

 

29. September 2016

 

 

20. September 2016

 

 

20. April 2016

 

 

Januar 2016

 

Ein neues Foto von Tilda, zusammen mit Angel und Ben.


September 2015


 

Juli 2015

 

Tilda (geb. ca. 2013) ist eine wunderbare Hündin mit einer Schulterhöhe von 52 cm. Sie ist sehr offen und freundlich.

 

Irgendwann bevor Tilda ins Tierheim kam, wurden ihr von ihrem Vorbesitzer brutal die Ohren abgeschnitten: entweder, um sie aggressiv zu machen oder um sie böse aussehen zu lassen. Trotz ihres traurigen Schicksals liebt sie Menschen und kommt sofort in deren Nähe. Sie mag es, gestreichelt zu werden und gibt sogar Pfötchen.

 

Mit den anderen Hunden versteht sie sich sehr gut.

 

Es wäre schön, wenn Tildas Schicksal sich wendet und sie ein eigenes Zuhause finden würde.



1. März 2015


 

Hunde der Woche 

 

Leslie (geb.ca.Juli 2017) durfte im März diesen Jahres ein Pflegeplätzchen in Deutschland beziehen. Sie hat dort schon viel gelernt, aber oft wird das kleine Hundemädchen noch immer von ihren Ängsten beherrscht. Wer gibt Leslie die nötige Sicherheit, damit sie endlich komplett ankommen und all ihr Sorgen loslassen kann?

 

Ghana (geb.ca. Juli 2017)

hatte großes Glück und durfte Ende März diesen Jahres auf eine Pflegestelle in Deutschland reisen, wo sie schon so viel gelernt hat. Das liebe Hundemädchen ist stubenrein, läuft prima an der Leine und genießt ihr Leben außerhalb des Tierheims sichtlich. Zu ihrem ganz großen Glück fehlt ihr nur noch ihre eigene Familie, bei der sie ankommen darf.

 

 

Spendenkonto

Grund zur Hoffnung e.V.

 

Sparkasse Oberhessen

IBAN:

DE22518500790027115152



BIC: HELADEF1FRI

 

oder per paypal

info@grund-zur-hoffnung.org

 

 

So können Sie auch helfen

 

Durch jede Bestellung in diversen Online-Shops über boost entsteht eine Spende, die Sie keinen Cent kostet.



Grund zur Hoffnung e.V.

 


 



Sind Sie auf Facebook und gefällt Ihnen unsere Arbeit? Dann klicken Sie gerne auf "Gefällt mir".