Ruby (weibl., geb. ca. Januar 2016) - ist im Tierheim überhaupt nicht ausgelastet und zunehmend unglücklich

 

Ruby hat eine Patin gefunden. Vielen Dank dafür!

 

19. Mai 2022

 

Die lebensfrohe Ruby lebt schon so lange im Tierheim und soll endlich ihre Chance bekommen. Wir sind uns sicher, sie wird die Herzen im Sturm erobern!

 

 

27. September 2022

 

 

6. März 2022

 

 

11. Januar 2022

 

Unsere Ruby (geb. ca. Januar 2016) hat schon einiges durchgemacht in ihrem Leben und viel Gutes war dies sicherlich nicht. Bevor sie vor über zwei Jahren ins Tierheim in Schumen kam, hat sie ihr Dasein entweder auf einem Hof fristen oder sich auf der Straße durchschlagen müssen. Fest steht, dass sie ein hartes Leben hatte und niemanden, der sich jemals um sie gekümmert hat. 

 

Ruby zeigte von Anfang an ein unrundes Gangbild und wir haben viele alte Narben an ihr entdeckt. Ein klares Zeichen dafür, dass sie verletzt worden war. Was ihr widerfahren ist, können wir jedoch nicht sagen und werden es auch nie erfahren. Wir gehen allerdings davon aus, dass sie einen Verkehrsunfall hatte und angefahren wurde. Eine Röntgenaufnahme hat gezeigt, dass sie rechts unter einer alten Oberschenkelfraktur leidet. Diese Fraktur ist im Laufe der Zeit versetzt zusammengewachsen und hat nun leider eine Oberschenkelverkürzung zur Folge. Welche Schmerzen Ruby hat erleiden müssen, bis die Fraktur irgendwann zusammengewachsen war, möchten wir uns gar nicht vorstellen. 

 

Mit ihrem unrunden Gangbild kommt Ruby gut zurecht. Sie rennt und springt durch den Auslauf und ist ganz aus dem Häuschen, wenn es Gassi geht. Dies kommt leider viel zu selten vor. Regelmäßige Bewegung wäre gut für die hübsche Hündin, denn sie hat mit ihren ca. 69 cm Schulterhöhe viel Power und möchte ausgelastet werden.  

 

In ihrer Hundegruppe ist Ruby gut verträglich, allerdings rennt sie stets am Zaun auf und ab und bellt die Hunde im Nachbarauslauf an. Welche Rassen in ihr stecken, wissen wir nicht, möglicherweise ein kleiner Anteil Herdenschutzhund? 

Ihr Verhalten kann aber durchaus auch auf Langeweile oder Stress im Tierheim zurückgeführt werden. Irgendetwas muss "Hund" ja tun und Abwechslung kann aus Zeitgründen leider nicht geboten werden. In einem endgültigen Zuhause, in dem es genau diese Abwechslung nach der Phase der Eingewöhnung gibt, Ruby gefordert und gefördert wird, wird sich ihr Verhalten mit Sicherheit ändern.  

 

Menschen mag Ruby sehr und freut sich über jeden Besuch in ihrem Auslauf. Wir können uns vorstellen, dass sie auch offen für Schnüffelspiele oder andere Kopf- und Nasenarbeit wäre. Das Leben in einem Haushalt kennt Ruby mit ziemlicher Sicherheit nicht und wird dort bei Null anfangen. Wir machen uns aber keine Sorgen, dass sie diese Vorzüge nicht schnell zu schätzen weiß. Eine aktive Familie wird viel Freude mit ihr haben.  

 

Aufgrund ihrer Größe und Vorbelastung wäre ein ebenerdiges Zuhause ideal. Über einen Garten würde Ruby sich bestimmt freuen, dieser ist keine Bedingung; nur so ein bisschen.  :-)

Auf jeden Fall erwarten wir von den Interessenten Erfahrung mit großen Hunden, damit nach der Adoption auch jeder glücklich wird. Ruby braucht allein aufgrund ihrer Größe von Beginn an klare Regeln und eine solide Struktur im Alltag. Der Besuch einer gut geführten Hundeschule wird von uns immer angeraten, egal ob Chihuahua, der sich gerne in Kaffeetassen fotografieren lässt, oder eben Riesen wie Ruby.   

 

Ruby ist gechipt, geimpft und kastriert und könnte jederzeit ausreisen!

 

Wenn Sie ein schönes Zuhause für diese aktive, bewegungsfreudige Hündin haben, füllen Sie bitte unser Bewerbungsformular aus.

 

 

31. August 2021

 

 

28. August 2021

 

 

13. Juni 2021

 

 

6. Mai 2021

 

 

2. Mai 2021

 

 

30. April 2021

 

 

24. März 2021

 

 

2. Februar 2021

 

Ruby (geb. ca. Januar 2016) ist mittlerweile auch schon bald eineinhalb lange Jahre im Tierheim in Schumen. Dort teilt sie ihren Auslauf mit anderen, großen Hunden. Sie sucht nicht den Kontakt zu ihren Artgenossen, aber mit ihrer letzten Gruppe hat sie sich gut verstanden. Zwei der Hündinnen sind jedoch schon ausgereist und nun ist sie nur noch mit unserem „Bären“ Johny zusammen.

 

Ruby bringt es mit ihren langen Beinen auf beachtliche 69 cm Schulterhöhe! Dabei hat sie einen schmalen Körperbau. Ein möglicher Interessent für sie sollte in der Lage sein, einen so großen Hund halten zu können, denn sie hat Kraft! 

 

Als sie ins Tierheim in Schumen kam, wies sie einige Narben auf. Und, wie man auf den Fotos und Videos sehen kann, sind die Hinterläufe der hübschen Hündin anatomisch auffällig und sie hat kein rundes Gangbild. Trotz der körperlichen Beeinträchtigung hinten rechts ist Ruby sehr aktiv und liebt es, sich zu bewegen. Sie rennt viel durch ihren Auslauf und freut sich über die seltenen, kurzen Spaziergänge, die ihr Abwechslung vom eintönigen Tierheim-Alltag bieten.

 

Menschen gegenüber zeigt sie sich offen und freundlich. Sie freut sich immer, wenn zweibeiniger Besuch in ihren Auslauf kommt und sie ein wenig Aufmerksamkeit bekommt!

 

Ruby ist geimpft, gechipt und kastriert und könnte jederzeit ausreisen.

 

 

21. Januar 2021

 

 

4. Oktober 2020

 

 

9. Juli 2020

 

 

4. Juli 2020

 

 

13. April 2020

 

Ruby blickt mit ihren 4 Jahren (geb. ca. Januar 2016) bereits auf ein aufregendes und turbulentes Leben zurück – das steht fest! Aber leider nicht „aufregend“ im positiven Sinn, denn wir glauben, dass sie bereits so einiges mitgemacht hat.

 

Ruby ist eine elegante und schöne Hündin, die mit ihren 66 cm Schulterhöhe eine stattliche Größe hat! Rubys Körper erzählt viel über ihre Geschichte, denn sie hat einige große, alte Narben am Körper, an denen auch kein Fell mehr wächst. Da wir sie erst vor ca. einem halben Jahr kennengelernt haben (da kam sie ins Tierheim in Schumen), können wir über ihre Vorgeschichte leider nichts Genaueres sagen. Wir wissen also nicht, wer Ruby diese Narben zugefügt hat und warum… 

 

Wir vermuten, dass Ruby von klein auf auf der Straße gelebt und sich dort irgendwie durchgeschlagen hat. Und das ist kein einfaches Leben, denn Straßenhunde sind in Bulgarien nicht gerne gesehen und oft nicht geduldet. Besonders für die großen Hunde heißt das, ständig auf der Hut zu sein, nicht vertrieben oder gar geschlagen zu werden.

 

Ruby hat zudem kein wirklich rundes Gangbild und unser Tierarzt vermutet, dass sie hinten rechts einen alten Kreuzbandriss hat. Aber so agil wie Ruby sich in ihrem Auslauf und auch beim Spaziergang draußen gezeigt hat, scheint sie aktuell keine Schmerzen zu haben. Wir stellen Ruby erst jetzt aktiv vor, da wir erst ihren gesundheitlichen Zustand besser einschätzen wollten. Erfreulicherweise hat sich ihr Gangbild aber im letzten halben Jahr schon sehr verbessert, deshalb steht einer Ausreise nichts mehr im Wege!

 

Ruby scheint aber auch eine „toughe“ Hündin mit einem starken Lebenswillen zu sein, denn sie hat sich offensichtlich in all den Jahren nicht unterkriegen lassen! Trotz ihrer Vergangenheit ist sie Menschen gegenüber total aufgeschlossen und es spielt dabei auch keine Rolle, ob es ein Mann oder eine Frau ist. Ruby ist einfach freundlich zu jedem Zweibeiner, vor allem dann, wenn man ihr eine kurze Streicheleinheit schenkt!

Bei unserem ersten, kurzen Spaziergang außerhalb des Tierheims haben wir gemerkt, wie sehr Ruby die Bewegung und die Abwechslung genossen hat. Sie hat viel Power und wollte am liebsten immer wieder losrennen, deshalb hat sie auch noch sehr an der Leine gezogen. Für Ruby ist es natürlich eine enorme Umstellung, plötzlich eingesperrt im Tierheim zu sein und sich nur eingeschränkt bewegen zu können. Wir hoffen deshalb sehr, dass Ruby schon bald von jemandem entdeckt wird und ihr Aufenthalt im Tierheim nur ein kurzer Zwischenstopp ist. 

 

Aufgrund ihrer Vorbelastung wird Ruby nicht unbedingt zum Joggen geeignet sein und wir sehen sie auch nicht neben einem Fahrrad. Aber ausgedehnte Spaziergänge im gemäßigten Tempo wären toll für Ruby, denn sie ist im besten Alter und würde zu gerne das nachholen, was sie bisher alles verpasst hat! Und ganz weit oben steht da bestimmt ein Spaziergang durch einen Wald! 

 

Ruby teilt sich den Auslauf derzeit mit Johny und Emily und die drei arrangieren sich, allerdings ist es auch nicht wirklich harmonisch. Bei Ruby entscheidet schon die Sympathie und wir denken, dass sie als Einzelhündin besser aufgehoben wäre. 

 

Wir würden Ruby auch die alleinige Aufmerksamkeit gönnen, denn nach dem, was sie vermutlich schon alles erlebt hat, hat sie das auch verdient!

 

Ruby ist geimpft, gechipt und kastriert und würde sich sehr freuen, endlich ihren Koffer packen zu können.

 

 

29. September 2019

 

Wir suchen GANZ DRINGEND eine Pflegestelle oder Endstelle in einem katzenlosen Haushalt für unseren Nuts/Otis.

 

Die Katze leidet sehr unter ihm und zieht sich immer mehr zurück. Wer kann hier kurzfristig helfen?

 

             * * * * *

 

"Notfelle" der Woche

 

Lala war als Welpe ziemlich vorsichtig, hat sich aber toll entwickelt und geht jetzt von sich aus in Kontakt mit uns. Ihr größter Weihnachtswunsch ist ein eigenes, liebevolles Zuhause in ruhiger Wohngegend!

 

Fyna ist zu einem unserer Notfälle geworden, weil sie versucht, aus ihrem Auslauf zu klettern. Das ist in einem großen Tierheim sehr gefährlich. Wir hoffen, dass sie schnell ausreisen und das Leben in Deutschland kennenlernen darf! 

 

Katze Minu sucht ein neues Zuhause, da ihre Familie auswandern wird. Sie ist es gewohnt, Freigang zu haben und ist gern mit Herrchen, Frauchen und den Hunden kleine Runden Gassi mitgelaufen.

 

Spendenkonto

Grund zur Hoffnung e.V.

 

Sparkasse Oberhessen

IBAN:

DE22518500790027115152

BIC: HELADEF1FRI

 

oder per paypal

info@grund-zur-hoffnung.org

 





Sind Sie auf Facebook und gefällt Ihnen unsere Arbeit? Dann klicken Sie gerne auf "Gefällt mir".