Ruby (weibl., geb. ca. Januar 2016) - ist im Tierheim überhaupt nicht ausgelastet

 

Ruby hat eine Patin gefunden. Vielen Dank dafür!

 

9. Juli 2020

 

 

4. Juli 2020

 

 

13. April 2020

 

Ruby blickt mit ihren 4 Jahren (geb. ca. Januar 2016) bereits auf ein aufregendes und turbulentes Leben zurück – das steht fest! Aber leider nicht „aufregend“ im positiven Sinn, denn wir glauben, dass sie bereits so einiges mitgemacht hat.

 

Ruby ist eine elegante und schöne Hündin, die mit ihren 69 cm Schulterhöhe eine stattliche Größe hat! Rubys Körper erzählt viel über ihre Geschichte, denn sie hat einige große, alte Narben am Körper, an denen auch kein Fell mehr wächst. Da wir sie erst vor ca. einem halben Jahr kennengelernt haben (da kam sie ins Tierheim in Schumen), können wir über ihre Vorgeschichte leider nichts Genaueres sagen. Wir wissen also nicht, wer Ruby diese Narben zugefügt hat und warum… 

 

Wir vermuten, dass Ruby von klein auf auf der Straße gelebt und sich dort irgendwie durchgeschlagen hat. Und das ist kein einfaches Leben, denn Straßenhunde sind in Bulgarien nicht gerne gesehen und oft nicht geduldet. Besonders für die großen Hunde heißt das, ständig auf der Hut zu sein, nicht vertrieben oder gar geschlagen zu werden.

 

Ruby hat zudem kein wirklich rundes Gangbild und unser Tierarzt vermutet, dass sie hinten rechts einen alten Kreuzbandriss hat. Aber so agil wie Ruby sich in ihrem Auslauf und auch beim Spaziergang draußen gezeigt hat, scheint sie aktuell keine Schmerzen zu haben. Wir stellen Ruby erst jetzt aktiv vor, da wir erst ihren gesundheitlichen Zustand besser einschätzen wollten. Erfreulicherweise hat sich ihr Gangbild aber im letzten halben Jahr schon sehr verbessert, deshalb steht einer Ausreise nichts mehr im Wege!

 

Ruby scheint aber auch eine „toughe“ Hündin mit einem starken Lebenswillen zu sein, denn sie hat sich offensichtlich in all den Jahren nicht unterkriegen lassen! Trotz ihrer Vergangenheit ist sie Menschen gegenüber total aufgeschlossen und es spielt dabei auch keine Rolle, ob es ein Mann oder eine Frau ist. Ruby ist einfach freundlich zu jedem Zweibeiner, vor allem dann, wenn man ihr eine kurze Streicheleinheit schenkt!

Bei unserem ersten, kurzen Spaziergang außerhalb des Tierheims haben wir gemerkt, wie sehr Ruby die Bewegung und die Abwechslung genossen hat. Sie hat viel Power und wollte am liebsten immer wieder losrennen, deshalb hat sie auch noch sehr an der Leine gezogen. Für Ruby ist es natürlich eine enorme Umstellung, plötzlich eingesperrt im Tierheim zu sein und sich nur eingeschränkt bewegen zu können. Wir hoffen deshalb sehr, dass Ruby schon bald von jemandem entdeckt wird und ihr Aufenthalt im Tierheim nur ein kurzer Zwischenstopp ist. 

 

Aufgrund ihrer Vorbelastung wird Ruby nicht unbedingt zum Joggen geeignet sein und wir sehen sie auch nicht neben einem Fahrrad. Aber ausgedehnte Spaziergänge im gemäßigten Tempo wären toll für Ruby, denn sie ist im besten Alter und würde zu gerne das nachholen, was sie bisher alles verpasst hat! Und ganz weit oben steht da bestimmt ein Spaziergang durch einen Wald! 

 

Ruby teilt sich den Auslauf derzeit mit Johny und Emily und die drei arrangieren sich, allerdings ist es auch nicht wirklich harmonisch. Bei Ruby entscheidet schon die Sympathie und wir denken, dass sie als Einzelhündin besser aufgehoben wäre. 

 

Wir würden Ruby auch die alleinige Aufmerksamkeit gönnen, denn nach dem, was sie vermutlich schon alles erlebt hat, hat sie das auch verdient!

 

Ruby ist geimpft, gechipt und kastriert und würde sich sehr freuen, endlich ihren Koffer packen zu können.

 

Wenn Sie ein schönes Zuhause für diese aktive, bewegungsfreudige Hündin haben, füllen Sie bitte unser Bewerbungsformular aus.

 

 

29. September 2019

 

 

 

"Notfelle" der Woche

 

 

Jedda leidet sehr im Tierheim. Die wunderschöne, menschenbezogene Hündin hat vermutlich Gene nordischer Hunderassen und ist im Tierheim komplett unterfordert. Sie hat riesigen Spaß an Bewegung und Spaziergängen und sucht ganz dringend ihre Menschen, mit denen sie endlich spannende Abenteuer erleben darf...

 

Tamino ist ein lieber, zurückhaltender und bescheidener Rüde, der sich niemals in die erste Reihe drängt. Vielleicht wurde er deshalb bisher nicht entdeckt!? Das wollen wir nun für ihn ändern und stellen ihn mal in den Mittelpunkt, damit Tamino endlich einmal die Aufmerksamkeit bekommt, die er verdient...

 

 

Spendenkonto

Grund zur Hoffnung e.V.

 

Sparkasse Oberhessen

IBAN:

DE22518500790027115152

BIC: HELADEF1FRI

 

oder per paypal

info@grund-zur-hoffnung.org

 

 

So können Sie auch helfen

 

Durch jede Bestellung in diversen Online-Shops über boost entsteht eine Spende, die Sie keinen Cent kostet.



Grund zur Hoffnung e.V.

 


 



Sind Sie auf Facebook und gefällt Ihnen unsere Arbeit? Dann klicken Sie gerne auf "Gefällt mir".