Naira (weibl., geb. ca. Januar 2019) - wir werden nie erfahren, was dieser süßen Maus widerfahren ist...

 

26. Juli 2020

 

Dieses Schätzchen ist einer unserer Notfälle. Wir haben sie Naira genannt, das bedeutet auf indianisch „die mit den großen Augen“. Die hübsche Hündin wurde ca. im Januar 2019 geboren und hat strahlend weiße Zähne. Sie ist noch so jung und hat ihr ganzes Leben noch vor sich – aber leidet schon unter einem Handicap…

 

Aus einem Dorf in der Nähe von Schumen ereilte das Tierheim ein Anruf, dass eine behinderte Hündin sich dort aufhalten würde. Unser Hundefänger Pavlin fuhr los und holte Naira ins Tierheim. Als wir ihre Füßchen gesehen haben, haben wir uns richtig erschrocken. Ihr linkes Hinterfüßchen fehlt komplett, das rechte ist verkürzt und völlig deformiert. Trotzdem gelingt es Naira, sich gut fortzubewegen. Was diese Behinderung verursacht hat, wissen wir nicht.

 

Wir können aber sagen, dass Naira eine dem Menschen gegenüber sehr offene und freundliche Hündin ist. Nähe und Aufmerksamkeit genießt sie, Streicheln findet sie klasse! Auch am Spazieren gehen hatte sie Freude. Sie zeigte uns ein sanftes Wesen, das erst einmal ankommen muss, aber nicht übermäßig verschüchtert ist.

 

Trotzdem darf ihre Behinderung nicht darüber hinwegtäuschen, dass Naira keineswegs das „arme Hascherl“ ist, denn sie weiß sich bei den anderen Hunden schon durchzusetzen und ihre Grenzen aufzuzeigen. Im Moment teilt sie den Auslauf mit anderen kleineren und jungen Hunden.

 

Naira ist gechipt und geimpft und wird in Kürze kastriert. Es wäre so schön, wenn die liebe Hündin bald ein Zuhause finden würde, damit sie nicht allzu lange im stressigen und lauten Tierheim bleiben muss…

 

Wenn Sie ein schönes Zuhause für diese liebenswerte Hündin haben, füllen Sie bitte unser Bewerbungsformular aus.

 

 

10. Juli 2020

 

 

9. Juli 2020

 

 

 

"Notfelle" der Woche

 

DRINGEND Hitoshi hatte großes Glück. Im Juni durfte er nach Deutschland in sein erstes eigenes Zuhause reisen. Doch leider funktioniert es mit den vorhandenen Hunden nicht. Das kann auch daran liegen, dass der liebe Rüde starke Schmerzen hatte, denn wir fanden heraus, dass er an Spondylose leidet. Er ist somit zu einem Notfall geworden, der nun dringend ein Plätzchen sucht, an dem er zur Ruhe kommen und glücklich werden darf.

 

Merja blüht auf ihrer Pflegestelle so richtig auf. Die liebe Hündin hat schon einiges an Gewicht verloren, aber eine ganze Menge Lebensfreude und Aktivität dazugewonnen. Zu ihrem großen Glück fehlt ihr jetzt nur noch ihre eigene Familie, der Merja beweisen darf, was für eine treue und liebevolle Begleiterin sie ist.

 

 

 

Spendenkonto

Grund zur Hoffnung e.V.

 

Sparkasse Oberhessen

IBAN:

DE22518500790027115152

BIC: HELADEF1FRI

 

oder per paypal

info@grund-zur-hoffnung.org

 

 

So können Sie auch helfen

 

Durch jede Bestellung in diversen Online-Shops über boost entsteht eine Spende, die Sie keinen Cent kostet.



Grund zur Hoffnung e.V.

 


 



Sind Sie auf Facebook und gefällt Ihnen unsere Arbeit? Dann klicken Sie gerne auf "Gefällt mir".