Kassie (weibl., geb. ca. März 2017) - braucht dringend ein ruhiges Zuhause

 

5. Oktober 2021

 

Der Blick von unserer Kassie sagt eigentlich schon alles. Es ist dieser typische skeptische, verunsicherte und leider auch traurige Blick. Kassie hat offensichtlich in der Vergangenheit nichts Gutes erlebt, vermutlich waren es vor allem schlechte Erfahrungen, die sie gemacht hat. Die kleine Hündin möchte am liebsten unsichtbar sein, denn sie geht sofort in eine Meide-Haltung und dreht sich weg, wenn man sich ihr nähert. Was muss einem Hund passiert sein, der am liebsten unsichtbar wäre? 

 

Es ist schwer zu ertragen und Kassie wird es uns leider nie erzählen können. Aber wir glauben gleichzeitig auch, dass Kassie in den richtigen Händen aufblühen wird und auch wieder Vertrauen fassen kann. Von dem stellvertretenden Tierheimleiter Nikolai lässt sie sich streicheln und wirkt dabei euch recht entspannt. Kassie kann es also schon zulassen, braucht aber eben erst Zeit und etwas Vertrauen zu dieser Person.

 

Kassie wurde ca. im März 2017 geboren und kam mit ihren Welpen Kimmi und Kamy am 9. Juni 2021 ins Tierheim in Dobrich. Wo und wie sie vorher gelebt hat, wissen wir leider nicht, aber gute Erfahrungen wird sie mit Menschen definitiv nicht gemacht haben… Im Tierheim ist sie jetzt sicher und wird von nun an von niemandem mehr schlecht behandelt! Wir möchten aber noch viel mehr für sie und zwar eine Familie, die ihr die Zeit gibt, die sie brauchen wird um anzukommen. Endlich ein Leben, in dem sie all das nachholen darf, worauf sie bisher verzichten musste. 

 

Das Leben im Tierheim macht der kleinen Kassie aber auch ganz schön zu schaffen. So viele Hunde und trotzdem ist der Alltag gleichzeitig sehr eintönig. Auch wenn sie absolut sozialverträglich ist, liegt Kasse meistens in ihrer Hütte und kommt eigentlich nur zum Fressen raus. Wir machen uns große Sorgen, dass Kassie sich noch mehr zurückzieht und vielleicht irgendwann selbst zum Fressen ihre Hütte nicht mehr verlässt.

 

Deshalb ist die kleine Kassie auch zu einem größeren Notfellchen geworden! Sie sollte unbedingt bald das Tierheim verlassen, am besten noch vor dem bevorstehenden Winter. Für Hunde wie Kassie ist der Winter eine wirkliche Herausforderung. 

 

Aufgrund ihrer Schüchternheit sehen wir Kassie nicht in einer Großstadt, sondern eher in einer ländlichen Gegend. Der Verkehr und die vielen Reize könnten sie überfordern. Deshalb suchen wir für sie auch eine kinderlose Familie, die einfühlsam ist und erst einmal gar keine Erwartungen an sie stellt. Kassie wird ihren Weg gehen, da sind wir uns sicher. Das kann aber auch bedeuten, dass nach einem Schritt nach vorne, vielleicht auch zwei Schritte Rückwarts folgen. 

 

Das Schönste bei ängstlicheren Hunden wie Kassie ist dann aber immer der Moment, wenn man merkt, dass die Freude über das neue Leben stärker ist als die Angst und sie plötzlich selbst davon überrascht werden. Oder wenn sie in ihrem Körbchen liegen und irgendwann dieser tiefe Entspannungsseufzer kommt… Das sind diese ganz besonderen Momente! 

 

Wenn Sie das bei unserer Kassie erleben möchten und nicht davor zurückschrecken, dass dies vielleicht ein bisschen Zeit brauchen kann, freuen wir uns sehr über Ihre Bewerbung! 

 

Viel Platz wird Kassie übrigens nicht brauchen – bei einer Schulterhöhe von 36 cm braucht sie höchstens ein Hundebettchen in Größe S. :- )

 

Wir wünschen uns von Herzen, dass Kassie irgendwann nicht mehr unsichtbar sein möchte, sondern zeigen will, was eigentlich alles in ihr steckt: eine liebe, sanfte und mit Sicherheit auch lebensfrohe Hündin, die keinen schönen Start ins Leben hatte. Diese Jahre wird sie sicher irgendwann vergessen können. 

 

Kassie ist geimpft, gechipt und kastriert und bereit, sich einer neuen Herausforderung zu stellen!

 

Wenn Sie ein schönes Zuhause für unsere liebe, noch zurückhaltende Kassie haben, füllen Sie bitte unser Bewerbungsformular aus.

 

 

4. September 2021

 

 

21. August 2021

 

 

19. August 2021

 

 

"Notfelle" der Woche

 

 

Avalon wartet seit mittlerweile über 2 Jahren im Tierheim. Diese Zeit hat der liebe Rüde genutzt um Vertrauen zu uns Menschen aufzubauen. Nun möchte er endlich seinen Zwinger verlassen und in seinem ersten richtigen Zuhause ankommen.

 

 

Amba hatte großes Glück und durfte schon vor einiger Zeit eine Pflegestelle in Deutschland beziehen. Sie öffnet sich dort Schritt für Schritt und erkundet ihre neue Welt. Zu gerne würde die zurückhaltende Hündin endlich richtig ankommen - dazu fehlen Amba nur noch ihre Menschen.

 

Spendenkonto

Grund zur Hoffnung e.V.

 

Sparkasse Oberhessen

IBAN:

DE22518500790027115152

BIC: HELADEF1FRI

 

oder per paypal

info@grund-zur-hoffnung.org

 





Sind Sie auf Facebook und gefällt Ihnen unsere Arbeit? Dann klicken Sie gerne auf "Gefällt mir".