Elina (weibl., geb. ca. Oktober 2014) - eine von vielen sensiblen Jagdhunden, die ihrem "Job" nicht mehr gerecht und deshalb ausgesetzt wurden

 

13. Oktober 2021

 

Elina ist eine wunderhübsche Mischlingshündin, die neu im Tierheim in Schumen ist. Wir schätzen sie auf etwa 6-7 Jahre (geb. ca. Oktober 2014). 

 

Elina kam zur Kastration ins Tierheim in Schumen und sollte wieder auf die Straße zurückgebracht werden, aber… Sie ahnen es… Sie blieb, weil sie uns durch ihr liebes Wesen bestochen hat und zudem – wie viele Jagdhunde – ein sehr dünnes Fell und keine Unterwolle hat. Und Hunde mit so dünnem Fell leiden im kalten bulgarischen Winter besonders.

 

Leider gibt es um Schumen herum eine starke Jägerschaft, die ihre Hunde gerne aussetzen, wenn sie nicht mehr von Nutzen sind. Wir haben dieses Jahr eine regelrechte Jagdhundeschwemme und gehen davon aus, dass auch Elina mal einem Jäger gedient haben könnte. 

 

Wir sind uns bewusst, dass die Vermittlung eines Jagdhundes oder eines Hundes mit einem etwas ausgeprägteren Jagdtrieb ungleich schwerer ist, da viele Menschen davor zurückschrecken. Unserer Erfahrung nach sind die Jagdhunde aber sehr sensibel und besonders freundlich im Umgang mit Menschen und auch mit anderen Hunden. Es gibt gute Möglichkeiten, den Jagdtrieb umzulenken und Jagdhunde gut auszulasten. Ein paar Tipps dazu finden Sie hier. Für uns selbstverständlich, steht Ihnen auch nach der Vermittlung eine erfahrene Kollegin mit Tipps und Hilfestellungen zur Seite.

 

Elina bringt ca. 15 kg auf die Waage und ist mit ihren recht langen Beinen mittelgroß. Sie konnte schnell in eine Hundegruppe integriert werden und zeigt sich mit ihren Artgenossen sehr verträglich.

 

Den ersten Spaziergang an Halsband und Leine hat sie gut gemeistert. Vermutlich kennt sie dieses schon. Allerdings schreckte sie bei vorbeifahrenden Autos, lautem Knallen und auch bei schnellen Bewegungen zusammen. Wir wissen nicht, was sie erlebt hat, bevor sie in unsere Obhut und ins Tierheim kam. Man sollte Elina ein wenig Zeit einräumen, Vertrauen aufzubauen und sich an neue Abläufe zu gewöhnen. Sie ist eine zauberhafte Hündin, die es verdient hat, es endlich auch einmal gut zu haben!

 

Elina ist kastriert, gechipt, geimpft und hätte mit Sicherheit nichts dagegen, ihr Geburtsland bald zu verlassen.

 

Wenn Sie ein schönes Zuhause für diese freundliche Hündin haben, füllen Sie bitte unser Bewerbungsformular aus.

 

 

14. September 2021

 

 

"Notfelle" der Woche

 

 

Avalon wartet seit mittlerweile über 2 Jahren im Tierheim. Diese Zeit hat der liebe Rüde genutzt um Vertrauen zu uns Menschen aufzubauen. Nun möchte er endlich seinen Zwinger verlassen und in seinem ersten richtigen Zuhause ankommen.

 

 

Amba hatte großes Glück und durfte schon vor einiger Zeit eine Pflegestelle in Deutschland beziehen. Sie öffnet sich dort Schritt für Schritt und erkundet ihre neue Welt. Zu gerne würde die zurückhaltende Hündin endlich richtig ankommen - dazu fehlen Amba nur noch ihre Menschen.

 

Spendenkonto

Grund zur Hoffnung e.V.

 

Sparkasse Oberhessen

IBAN:

DE22518500790027115152

BIC: HELADEF1FRI

 

oder per paypal

info@grund-zur-hoffnung.org

 





Sind Sie auf Facebook und gefällt Ihnen unsere Arbeit? Dann klicken Sie gerne auf "Gefällt mir".