Edita (weibl., geb. ca. März 2012) - hat ihr Zuhause auf einem Hof verloren

 

Edita hat eine Patin gefunden. Vielen Dank dafür!

 

6. Juli 2020

 

 

19. Mai 2020

 

Unsere Edita (geb. ca. März 2012) ist auch schon das zweite Mal im Tierheim in Schumen gelandet. Das nationale Register zeigt einen Eintrag, dass sie schon im Jahr 2013 im Tierheim kastriert und gechipt wurde. Vermutlich wurde sie irgendwann auf der Straße aufgelesen, denn sie hat wohl die letzten Jahre gemeinsam mit Percy auf einem Hof in einem Dorf verbracht. Die Dame ist gestorben und die beiden Hunde kamen so im Februar 2020 wieder ins Tierheim.

 

Bei einer Schulterhöhe von 52 cm hat Edita aktuell etwas viel auf den Rippen, aber das muss uns nicht wundern, denn sie lebte auf dem Hof, hatte dort jedoch keine Bewegung. Zudem zeigt sie sich im Tierheim als futterneidisch und verteidigt ihr Futter durch lautes Knurren. Ihr Gewicht wird sich aber in einem Zuhause bei entsprechender Fütterung und Auslastung schnell ändern.

 

Edita ist eine freundliche und dem Menschen gegenüber sehr offene Hündin. Sie läuft sofort auf uns zu, sobald wir den Auslauf betreten und lässt sich gerne streicheln. Auch an der Leine lief sie beim ersten Mal schon souverän mit.

 

Mit anderen Hunden hat sie es nicht so. Sie kommt zwar mit ihnen aus, aber sie knurrt die anderen Hunde im Auslauf an, wenn sie ihr zu nahe kommen, denn sie ist die Chefin! Insofern sollte sie in ihrem neuen Zuhause Einzelhündin sein.

 

Edita ist kastriert, gechipt und geimpft und wäre bereit für eine schöne Endstelle, die sie nie mehr verlassen muss!

Wenn Sie ein schönes Zuhause für diese liebe Hündin haben, füllen Sie bitte unser Bewerbungsformular aus.

 

 

27. Februar 2020

 

 

24. Februar 2020

 

 

 

"Notfelle" der Woche

 

DRINGEND Hitoshi hatte großes Glück. Im Juni durfte er nach Deutschland in sein erstes eigenes Zuhause reisen. Doch leider funktioniert es mit den vorhandenen Hunden nicht. Das kann auch daran liegen, dass der liebe Rüde starke Schmerzen hatte, denn wir fanden heraus, dass er an Spondylose leidet. Er ist somit zu einem Notfall geworden, der nun dringend ein Plätzchen sucht, an dem er zur Ruhe kommen und glücklich werden darf.

 

Merja blüht auf ihrer Pflegestelle so richtig auf. Die liebe Hündin hat schon einiges an Gewicht verloren, aber eine ganze Menge Lebensfreude und Aktivität dazugewonnen. Zu ihrem großen Glück fehlt ihr jetzt nur noch ihre eigene Familie, der Merja beweisen darf, was für eine treue und liebevolle Begleiterin sie ist.

 

 

 

Spendenkonto

Grund zur Hoffnung e.V.

 

Sparkasse Oberhessen

IBAN:

DE22518500790027115152

BIC: HELADEF1FRI

 

oder per paypal

info@grund-zur-hoffnung.org

 

 

So können Sie auch helfen

 

Durch jede Bestellung in diversen Online-Shops über boost entsteht eine Spende, die Sie keinen Cent kostet.



Grund zur Hoffnung e.V.

 


 



Sind Sie auf Facebook und gefällt Ihnen unsere Arbeit? Dann klicken Sie gerne auf "Gefällt mir".