Barbi und Bambi (weibl., geb. ca. August 2011) - für uns nicht vorzustellen, 7 lange Jahre im Tierheim!

 

27. März 2021

 

 

22. März 2021

 

 

21. März 2021

 

 

19. März 2021

 

Bambi

 

 

13. März 2021

 

 

5. März 2021

 

Mit der Vorstellung von Barbi und Bambi (geb. ca. August 2011) möchten wir einen dringenden Hilferuf an Sie richten, denn die beiden kleinen Hündinnen leben schon seit dem Frühjahr 2014 im Tierheim in Dobrich. 

Sieben lange Jahre! Das ist für uns kaum vorstellbar. Sieben Jahre Stress, Lärm und Langeweile.

 

Es ist nun an der Zeit, die Beiden hier ins rechte Licht zu rücken, damit sie endlich dem Tierheim für immer den Rücken kehren dürfen. Keiner wird jünger und besonders im Alter wird das Leben im Tierheim beschwerlicher. Wie wir auch spüren die Hunde "ihre Knochen" auf die alten Tage und haben möglicherweise auch schon das ein oder andere Zipperlein. 

365 Tage im Jahr im Freien; im Sommer bei heißen bis zu 40 Grad und im Winter können die Temperaturen durchaus auf Minus 15 Grad fallen. Das sind extreme Bedingungen für zwei so zarte Hündinnen wie Barbi und Bambi.  

 

Barbi und Bambi kamen in jungen Jahren gemeinsam ins Tierheim. Über ihre Vorgeschichte liegen uns keine Informationen vor. Man sieht in dem Video, dass sie noch recht unsicher sind und Menschen gegenüber zurückhaltend. Sie werden nie nach vorne preschen, können aber noch Vertrauen fassen. Diese Erfahrung haben wir mit älteren Hunden bereits gemacht. Sie lernen immer noch dazu, auch wenn es manchmal etwas dauert, bis sie ihr Glück fassen und ihr neues Leben genießen können. Man sollte ihnen dafür unbedingt Zeit geben und Geduld entgegenbringen, denn sie haben nie kennengelernt, was es bedeutet, einem Menschen zu vertrauen und eine enge Bindung aufzubauen.  

 

Ein Leben in einem Haushalt kennen beide nicht. Sie fangen in allen Bereichen bei Null an und sollten langsam und behutsam an alles Neue herangeführt werden. Sie kennen weder Haushaltsgeräte noch Treppen, keine glatten Böden und auch Außenreizen waren sie in den letzten Jahren nicht ausgesetzt. Es wäre für uns ein Traum, wenn Barbi und Bambi gemeinsam ein oder mehrere Herzen erweichen würden und für immer zusammen bleiben dürften. Im allerschlimmsten Fall würden wir sie auch getrennt vermitteln. Sie sollen nicht im Tierheim sterben.  

 

Ein Hund ist kein Hund. Und wo für eine kleine, süße Maus Platz ist, passt doch auch die zweite hin! Wir wünschen uns eine nette und ruhige Familie, die im Grünen wohnt. Gerne auch aktive und rüstige Rentner, die unseren Seniorinnen liebevoll zeigen, dass die Welt ein bisschen größer und aufregender ist, als ihre kleine gewohnte.    

 

Barbi und Bambi sind gechipt, geimpft und kastriert. 

 

Wenn Sie ein schönes Zuhause für diese beiden, kleinen Hündinnen haben, füllen Sie bitte unser Bewerbungsformular aus.

 

 

25. Februar 2021

 

 

27. Oktober 2020

 

 

3. Juli 2020

 

Barbi

 

 

"Notfelle" der Woche

 

 

Dringend: Purita hatte großes Glück und durfte vor wenigen Monaten nach Deutschland reisen. Die clevere Hündin bringt viel Lernbereitschaft mit und genießt den intensiven Kontakt zum Menschen sehr. Leider musste Purita ihr Zuhause wieder verlassen und wartet nun in einer Pension auf hundeerfahrene Menschen, die ihr mit konsequenter Führung die aufregende Welt zeigen.

 

Jonah wartet nun schon eine ganze Weile auf seiner Pflegestelle auf seine Menschen. Er braucht hundeerfahrene Bezugspersonen, die ihn liebevoll und ruhig, souverän führen, damit er die Sicherheit bekommt, die er so dringend benötigt.

 

Spendenkonto

Grund zur Hoffnung e.V.

 

Sparkasse Oberhessen

IBAN:

DE22518500790027115152

BIC: HELADEF1FRI

 

oder per paypal

info@grund-zur-hoffnung.org

 





Sind Sie auf Facebook und gefällt Ihnen unsere Arbeit? Dann klicken Sie gerne auf "Gefällt mir".

 

 


Grund zur Hoffnung e.V.