Tino (männl., geb. ca. Februar 2020) - wurde einfach am Tierheimportal ausgesetzt

 

16. November 2021

 

Hallo Frau Flückiger,

 

Tino ist ein richtiger Traumhund und wir sind sehr froh, ihn bekommen zu haben. Er hat sich sehr gut eingelebt, macht alles mit, was man ihm anbietet - außer Bällchen, Frisbee oder ähnliches spielen, da sieht er keinen Sinn drin. :-)

 

Er mag lieber Suchspiele, Spiele zum Toben und was er besonders mag, ist Reizangel spielen. Er liebt es auch mit zum Stall zu kommen und das Pferd im Wald zu begleiten. Ich hatte ja Lisa direkt gesagt, dass ich vorhabe, bei entsprechender Eignung von Tino, ihm zum Pferdbegleithund auszubilden. Und was soll ich sagen, er macht es hervorragend. Wir trainieren einmal auf den Spaziergängen alleine und mit Pferd natürlich.

 

Alleine sind wir schon soweit, dass er an einer 25m Langlaufleine, wo eine Seite am Geschirr und die andere an meinem Gürtel festgemacht ist, frei laufen kann und rückrufbar ist. Mit Stimme ist er zu 95 % rückrufbar, mit der Pfeife, die wir ebenfalls schon etablieren konnten, weil Tino so gelehrig ist, ist sogar ein Rückruf zu 98 % möglich.

 

Im Moment sind wir gerade dabei, dass wenn uns jemand entgegen kommt, er sich hinsetzt und dem Reiz widersteht und sitzen bleibt und auf Signal, wenn der Reiz vorbei ist, weiter geht. So wird es ja auch irgendwann vom Pferd aus sein, wenn uns einer entgegen kommt. Er soll sitzen bleiben, bis ich ihn vom Pferd aus weiterschicke.

 

Das Training mit dem Pferd läuft mittlerweile an einer 8 Meter langen Leine und er findet es mega. Mein Mann und ich machen das immer gemeinsam. Einer hat das Pferd und der andere Tino. Tino lässt sich da vom Boden aus bereits zu 95 % delegieren und vom Pferd aus erst zu 50 %, aber wir haben damit auch erst angefangen und üben die Ansprechbarkeit vom Pferd aus immer nur für wenige Meter, um weder Pferd noch Tino zu überfordern. Er hat es schon verinnerlicht, wo er laufen darf und wo nicht.

 

Das Pöbeln an der Leine anderen gegenüber, was Lisa mir damals auch gesagt hatte, ist bei allen Reizen komplett weg. Er lässt sich ablenken und wenn man ihm eine Alternative bietet, pöbelt er gar nicht mehr. Lediglich bei anderen Hunden bellt er noch ganz leicht, wenn die anderen Hunde pöbeln. Er lässt sich aber sofort korrigieren und lässt es dann auch.

 

Auch mal alleine bleiben, um Einkaufen zu gehen etc. ist absolut kein Problem. Er legt sich hin, döst oder schläft sogar bis man wieder da ist, egal wie lange es dauert. Wir haben dazu Kameras installiert, um mitzuverfolgen, wie es für ihn ist und ob er Stress hat. Aber das war nicht ein einziges Mal der Fall.

 

Wir gehen auch zusammen joggen und fahren auch Fahrrad. Da stehen wir aber auch noch am Anfang. Er läuft neben meinem Fahrrad mit und wenn er nicht mehr kann, kommt er in einen Fahrradanhänger, den mein Mann zieht. Den liebt er auch. Er liebt es oben rauszugucken und sich den Wind um die Nase wehen zu lassen.

 

Alles in allem ist er super und wir möchten ihn nicht mehr missen.

 

Gesundheitlich ist er auch auf einem guten Weg. Er hatte von Beginn an (wir haben ihn 3 Wochen nach Ankunft unserer Tierärztin vorgestellt), abnormal viel getrunken. Nach einer umfassenden Blutuntersuchung und der Untersuchung des Urins stand fest, dass er veränderte Nieren und Harnwerte hatte, die aber zwischenzeitlich fast im Normalbereich sind. Ich denke, dass wir evtl. ab Januar ohne Medikamente (nur auf pflanzlicher Basis) auskommen werden.

 

Wir gehen auch mit ihm zur Osteopathin, das machen wir mit allen Tieren. Auch das genießt er sichtlich und tut ihm gut.

 

Im September waren wir zum ersten Mal mit ihm im Urlaub, was er wunderbar gemacht hat. Am Strand hatte er einen Hundekumpel (Huskymix) gefunden, mit dem er ausgiebig gespielt hat. Auch das Essengehen war gar kein Problem, er legt sich sofort auf dem ihm zugewiesenen Platz hin und bleibt liegen, bis man wieder geht. Das ist echt ein Traum. Wo er auch hinkommt, erobert er - vorrangig mit seinem niedlichen Aussehen - alle Herzen. Noch bevor uns etwas zu trinken im Restaurant angeboten wurde, hatte Tino einen Napf mit Wasser da stehen. :-)

 

Dreimal die Woche geht er auch in eine Hundekita, was er abgöttisch liebt. Das Spielen mit anderen Hunden ist absolut seine Welt. In dieser Hundekita sind die Hunde nicht etwa in Zwingern oder ähnlichem, sondern leben im Familienverbund zusammen und können jederzeit im Haus verweilen oder sich draußen aufhalten. Die Trainerin ist eine absolut fähige Person. Sie macht das seit Jahren und hat auch eine besondere Ausbildung in Hundekommunikation genossen. Sie war auch mehrere Wochen / Monate in der Wildnis mit Wölfen unterwegs.

 

Auf dem Gelände stehen viele Spielzeuge und im Haus wie auch draußen sind ausreichend Liegeplätze, wo sich die Hunde auch zurückziehen können. Sie achtet auch drauf, dass jeder Hund seine Pause bekommt usw. Das Spielen mit anderen Hunden möchte Tino nicht missen und ist immer begeistert, wenn er dahin darf. Natürlich freut er sich auch, wenn er wieder abgeholt wird. :-)

 

So ich glaube, das war ein kleiner Überblick über die noch nicht allzu lange Zeit bei uns. Es sind ja gerade mal 5 1/2 Monate und ich finde dafür haben wir schon viel erreicht.

 

Wenn Sie noch Fragen haben, können Sie sich gerne nochmal melden.

 

Viele Grüße

 

A. und J.

 

 

22. Juni 2021

 

Grüße von Tino

 

Und sehr süß ist er auch. Er genießt die Streichelheiten bei seinem Frauchen als wäre er schon immer dort 😬😊

 

 

14. Juni 2021

 

Der kleine Mann ist super. Er macht alles mit.

Er ist schon fast zu perfekt - wir suchen noch den Haken. 😉

 

 

6. Juni 2021

 

Tino hat den ersten Tag im Reitstall verbracht.

Er testet seine neue Familie schon ganz schön aus, aber sie werden für ihren langen Atem belohnt.

So hat Tino sich heute vom Hofhund anbellen lassen, ohne davon beeindruckt zu sein, und nachdem er schon gelernt hat, nicht mehr beim Essen zu betteln, holt er sich stattdessen einige Streicheleinheiten auf der Couch ab.

 

 

5. Juni 2021

 

Gestern ist Tino die lange Reise nach Deutschland angetreten. Er hat den Transport gut überstanden und schon sein gemütliches Bettchen entdeckt!

 

 

20. April 2021

 

Unser Tino, der ungefähr im Februar 2020 geboren wurde, ist doch wieder mal ein Hund, der wahre Begeisterungsstürme bei Liebhabern von Wuschelhunden hervorrufen wird. Wow! Er ist wahrlich eine Schönheit. 

 

Tino wurde im Winter 2020 im Eingangsbereich des Tierheims in Dobrich zurückgelassen, anderes Wort dafür: ausgesetzt. 

Eigentlich wollte Tanja, die Tierärztin im Tierheim, ihn adoptieren, merkte aber nun, dass sie ihm durch ihren Arbeitsalltag nicht gerecht werden und ihn ausreichend und entsprechend seiner Bedürfnisse auslasten kann. Sie bat uns, für ihn ein schönes Zuhause in Deutschland zu suchen und diesem Wunsch kommen wir gerne nach. Tino wird kein Ladenhüter. 

Tino ist jung, aktiv, braucht viel Bewegung, Kopfarbeit und natürlich Erziehung. Er hat eine Schulterhöhe von immerhin 55 cm und wiegt 20 kg. Standfestigkeit ist Voraussetzung. Mit seinen Artgenossen kommt er sehr gut klar und spielt gerne und ausdauernd mit ihnen.

Tino fängt, wie alle unsere Hunde, bei Null an und muss lernen, sich in einen Haushalt zu integrieren. Man benötigt Zeit, Geduld und Ausdauer, um ihm alles beizubringen. Belohnt wird man dann aber mit einem freundlichen und sportlichen Begleiter, der ab und an mal einen Groomer benötigt.  

 

Er ist gechipt, geimpft und kastriert. Seiner Ausreise steht also nichts mehr im Wege. 

 

 

14. April 2021

 

 

26. März 2021

 

 

14. März 2021

 

 

"Notfelle" der Woche

 

Pedro ist schon über ein Jahr und fast genauso lange im Tierheim. Warum können wir nicht verstehen, denn er ist ein absolut liebenswertes, süßes Kerlchen. Wir finden, es ist an der Zeit, dass Pedro sein Ausreiseticket bekommen. Sie auch?

 

Unsere süße Tiffy ist eine vorsichtige, aber lebensfrohe Hündin, die gerne mit anderen Hunden spielt. Ihre Freundin ist schon vor einiger Zeit ausgereist, Tiffy blieb zurück. Wir hoffen nun, dass sie schnell entdeckt wird und in Deutschland neue Hundefreunde findet!

 

Spendenkonto

Grund zur Hoffnung e.V.

 

Sparkasse Oberhessen

IBAN:

DE22518500790027115152

BIC: HELADEF1FRI

 

oder per paypal

info@grund-zur-hoffnung.org

 





Sind Sie auf Facebook und gefällt Ihnen unsere Arbeit? Dann klicken Sie gerne auf "Gefällt mir".