Osana (weibl., geb. ca. April 2018) - braucht dringend IHREN Menschen

 

22. Dezember 2020

 

 

 

 

4. Dezember 2020

 

Die süße Osana kam vor etwa eineinhalb Jahren ins Tierheim und war anfangs noch recht ängstlich. Sie hat sich aber in diesem Jahr sehr gut entwickelt und Vertrauen in den Menschen gewonnen. Ihre Schwester war etwas offener und durfte schon vor ihr ausreisen, wir freuen uns, dass das Glück endlich auch die liebenswerte Osana erreicht hat!

 

4. Oktober 2020

 

 

1. Oktober 2020

 

 

13. August 2020

 

Osana (geb. ca. April 2018) lebt nun auch schon über ein Jahr im Tierheim in Schumen. Ihre Schwester Olivia, mit der sie ihr erstes Lebensjahr gemeinsam verbracht hat, durfte das Tierheim schon vor einem halben Jahr verlassen. Osana ist leider zurückgeblieben.

 

Die hübsche Hündin mit ihren süßen, großen Ohren misst etwa 50 cm. Was sie am meisten liebt sind Menschen und Zuwendung! Denn Osana ist sehr menschenbezogen. Wenn sie ihre Zweibeiner erst einmal kennengelernt hat, schmeist sie sich sofort auf den Rücken und möchte den Bauch gekrault bekommen. Davon kann sie gar nicht genug bekommen! Sie ist so anhänglich, dass sie am liebsten den ganzen Tag um ihren Menschen herum wäre! 

 

Nachdem wir bei unserem letzten Aufenthalt stärker mit ihr gearbeitet und sie mehrmals aus ihrem Auslauf herausgeholt haben, hat sie wirklich große Fortschritte gemacht und läuft mittlerweile schön an der Leine mit. Dabei orientiert sie sich stark am Menschen, aber auch die leckere Leberwurstpaste hat geholfen, sie zu den ersten vorsichtigen Schritten an der Leine zu überzeugen.

 

Eines ist aber trotz ihrer Fortschritte sicher: Osana ist eine zurückhaltende und in neuen Situationen noch etwas ängstliche Hündin, die einen souveränen Menschen braucht, der ihr Sicherheit vermittelt. Nach einer Eingewöhnungszeit wäre der Besuch einer Hundeschule bestimmt schön für Osana, in der sie langsam an alles Neue herangeführt wird.

 

Osana ist kastriert, gechipt und geimpft und bereit, in Windeseile ihr Köfferchen zu packen, wenn sie dafür schnellstmöglich das Tierheim verlassen dürfte!

 

 

11. Juli 2020

 

 

10. Juli 2020

 

Osana hat sich Katze Dori gegenüber ganz lieb gezeigt...

 

 

9. Juli 2020

 

 

6. Juli 2020

 

 

4. Juli 2020

 

 

1. März 2020

 

 

14. August 2019

 

Unsere Osana hat eine gewisse Ähnlichkeit mit einem zierlichen Reh. Nicht nur vom Aussehen, auch etwas vom Verhalten. Denn sie ist noch ein bisschen schüchtern und wagt es manchmal noch nicht so richtig aus sich herauszugehen. Wenn man sich aber ein wenig mit ihr beschäftigt und auf sie eingeht, merkt man, wie lebensfroh sie ist und was eigentlich alles in ihr steckt!

 

Für einen einjährigen Hund (geb. ca. April 2018) hat Osana schon viel erlebt. Leider nicht das, was man einem Junghund wünscht. Die liebe Hündin ist zusammen mit ihrer Schwester Olivia auf der Straße groß geworden und musste die ersten Lebensmonate sehen, wie sie sich irgendwie durchschlägt. Und das ist in einem Land wie Bulgarien leider nach wie vor kein Kinderspiel. Gerade die ersten Wochen und Monate sind sehr wichtig für die Prägungszeit eines Hundes und deshalb ist es umso trauriger, wenn sie in dieser wichtigen Zeit solche Erfahrungen machen müssen.

 

Osana kam im Frühjahr 2019 mit ihrer Schwester Olivia ins Tierheim in Schumen um dort kastriert zu werden. Normalerweise werden die Hunde anschließend wieder in ihr Revier zurückgesetzt, aber die beiden Schwestern zeigten sich so menschenbezogen und lieb, dass wir sie für die Vermittlung im Tierheim behalten haben. Das ist jetzt also ihre Chance endlich entdeckt zu werden und hoffentlich bald ausreisen zu können! 

 

Osana hat eine Schulterhöhe von 50 cm und für einen Hund von der Straße erstaunlich schönes und weiches Fell. Sie hat dunkelbraune, ganz liebe Augen und ist eine richtige hübsche Hündin.

 

Wenn wir in den Auslauf kommen, schmeißt sich Osana auf den Rücken und lässt sich voller Genuss den Bauch streicheln. Dann ist jegliche Scheu wie verflogen! Sie würde am liebsten den ganzen Tag so liegen bleiben – sie bekommt einfach nicht genug vom Streicheln. Sobald man aufhört und Anstalten macht aufzustehen, fängt Osana an zu weinen. Es zerreißt einem wirklich das Herz, denn Osana sehnt sich einfach so nach Zuwendung und Nähe. Davon bekommt sie natürlich nicht viel, denn bei über 300 Hunden bleibt den Mitarbeitern im Tierheim einfach keine Zeit dafür.

 

Was das Laufen an der Leine angeht, so braucht Osana vielleicht noch etwas Übung. Beim zweiten Versuch lief sie schon zögerlich ein paar Schritte mit, aber dann erstarrte sie plötzlich und setze sich hin. Sie wollte nicht mehr mitlaufen und wir mussten sie zurücktragen. Wir kennen dieses Verhalten allerdings von einigen unserer Hunde, die das erste Mal an Leine und Halsband unterwegs sind. Es ist für die meisten Hunde einfach fremd und sie müssen sich erst einmal daran gewöhnen. Wir werden weiterhin mit Osana üben und wir sind uns sicher, dass sie die Spaziergänge bald prima meistern wird!

 

Osana lebt zusammen mit anderen Rüden und Hündinnen in ihrem Auslauf und kommt gut mit ihnen zurecht. Sie scheint aber den einen oder anderen Hund lieber zu mögen und sich ihre Spielgefährten auszusuchen. Osana weiß eben, mit wem es den größten Spaß macht durch den Auslauf zu flitzen.

 

Osana ist kastriert, gechipt und geimpft und bereit, in Windeseile ihr Köfferchen zu packen, wenn sie dafür schnellstmöglich das Tierheim verlassen dürfte!

 

 

4. August 2019

 

 

29. Juli 2019

 

 

20. Juni 2019

 

 

 

"Notfelle" der Woche

 

 

Jenna wartet mittlerweile im Tierheim so lange wie kein anderer Hund auf ihr eigenes Zuhause und wir haben das Gefühl, dass sie im letzten Jahr die Hoffnung etwas aufgegeben hat. Die große Hündin ist sehr menschenbezogen und genießt jede Aufmerksamkeit von uns. Wir wünschen uns für Jenna standfeste Menschen, die ihr geduldig und liebevoll die Welt außerhalb des Tierheims zeigen. Wir sind uns sicher, dass Jenna dann noch einmal so richtig aufleben würde...

 

Hilde sucht Menschen mit einem großen Herzen. In einer komplizierten OP wurde der lieben, agilen Hündin eine Schwellung am Hals entfernt und der Befund ist leider ungewiss. Zu traurig wäre es, wenn unsere süße, wilde Hilde deshalb ihre restliche Lebenszeit im Tierheim fristen müsste. Die liebe Hündin ist bewegungsfreudig und immer gut drauf und sucht auf diesem Wege verständnisvolle Menschen, die ihren Lebensweg mit ihr teilen möchten...

 

 

Spendenkonto

Grund zur Hoffnung e.V.

 

Sparkasse Oberhessen

IBAN:

DE22518500790027115152

BIC: HELADEF1FRI

 

oder per paypal

info@grund-zur-hoffnung.org





Sind Sie auf Facebook und gefällt Ihnen unsere Arbeit? Dann klicken Sie gerne auf "Gefällt mir".

 

 


Grund zur Hoffnung e.V.