Julienne (weibl., geb. ca. März 2016) - zart, grazil und einfach nur lieb

 

 

 

12. April 2019

 

Julienne geht es auf der Pflegestelle sehr gut. 

 

Manchmal pöbelt sie zwar gemeinsam mit Pedi andere Hunde an, aber das wird kontinuierlich geübt und wird sicher besser.

 

Julienne rennt für ihr Leben gerne, jagt aber auch schon mal Vögel. Ein Rückruf ist dann natürlich zwecklos.  :-)

 

Sie orientiert sich aber schon sehr an ihrem Pflegefrauchen und auch an den anderen drei Hunden. Man muss aber wissen, dass Julienne möglicherweise immer an der Schleppleine geführt werden muss. 

 

Wir wünschen uns auf jeden Fall Menschen für sie, die Erfahrung mit einem tauben Hund und bestenfalls sogar über Kenntnisse zur körpersprachlichen Kommunikation mit einem Hund verfügen.

 

 

28. Februar 2019

 

 

18. Januar 2019

 

Unsere Julienne fühlt sich sicher in ihrer Hundegruppe. Wer hat neben dem Körbchen für den ersten, zweiten oder dritten Hund noch eines frei für das halbe Portiönchen? :-)

 

3. Januar 2019

 

Julienne, die taub ist, achtet bei Spaziergängen ohne Leine sehr auf mich und kommt gut auf Zeichen hin zu mir gelaufen. Jedoch sollte man sie aufgrund ihres Jagdtriebs nur in bestimmten Gebieten laufen lassen. Sie ist sehr bewegungsfreudig und begleitet mich regelmäßig beim Joggen. Ihre neuen Besitzer sollten ebenfalls Spaß am sportlichen Bewegen haben.
Anbei zwei Videos von ihrem Urlaub auf Wangerooge.

 

 

 

23. Dezember 2018

 

Auf der Pflegestelle hat sich herausgestellt, dass Julienne mit hoher Wahrscheinlichkeit taub ist, da sie auf direkte Ansprache und Rufen nicht reagiert. 
Als Julienne mit zwei anderen Hunden im Tierheim abgegeben wurde, sagte man, einer der Hunde sei taub. Keiner wusste aber, um welchen Hund es sich nun handelte. Im Tierheim selbst konnten die Mitarbeiter das aus Zeitnot, und weil das Know-how dazu fehlt, nicht testen.
Julienne fühlt sich aber sehr wohl und taut auch mit Hilfe ihrer vierbeinigen Kameraden, an denen sie sich sehr orientiert und immer gemeinsam mit ihnen zurückkommt, immer mehr auf. Auch am Pflegefrauchen orientiert sie sich sehr, wenn sie Blickkontakt hat. Im Moment macht Julienne Urlaub auf einer schönen Insel, hat am Strand aber auch Jagdtrieb gezeigt.  
Wir wünschen uns für sie eine Familie, die Erfahrung mit tauben Hunden hat und gerne einen Ersthund, der Julienne souverän an die Pfoten nimmt.

 

 

17. Dezember 2018

 

Julienne liegt zwar häufig noch schüchtern auf ihrer Matte, doch kann sie genauso voller Vorfreude aufgeregt in der Hundegruppe darauf warten, endlich angeleint zu werden und spazieren zu gehen. Draußen läuft sie dann fröhlich an der Leine. Wenn ich die anderen Hunde herbeirufe und sie an der Schleppleine ist, kommt sie ebenfalls, setzt sich hin und wartet auf ihr Leckerli.
Was ebenfalls sehr positiv ist, dass sie nie versucht ihre Zähnchen zu zeigen, sondern in ungemütlichen Situationen verschüchtert, "alles über sich ergehen zu lassen." So zart ihr Körperbau ist, so zart ist im Moment noch ihr Wesen. Doch ich bin mir sicher, dass sie bestimmt noch vorwitziger wird, wenn sie so richtig angekommen ist und eine enge Bindung zu ihrem endgültigem Besitzer aufgebaut hat. :)
Unten fehlen ihr drei Schneidezähne, jedoch behindert dies sie nicht beim Fressen.

 

2. Dezember 2018

 

Julienne ist wirklich eine ganz liebe Hündin. Sie hat sogar schon gefressen und sich über viele Streicheleinheiten gefreut. Ich habe sie jetzt schon ins Herz geschlossen, freue mich auf eine gemeinsame Zeit mit ihr und denke, dass ihre zukünftigen Adoptanten einen großen Glücksgriff mit ihr tätigen. Anbei zwei Fotos von der reizenden Julienne.

 

Ergänzung der Pflegestelle:

 

Nach nicht einmal 24 Stunden kann man wirklich schon so viel Gutes über Julienne sagen:

sie frisst gut, erledigt ihr Geschäft draußen, geht gut mit spazieren und ist lieb zu uns und den anderen Hunden. Wenn ich nicht schon drei Hunde hätte.... - doch es gibt bestimmt viele Menschen, die viel Freude an ihr hätten!

 

1. Dezember 2018

 

Unsere liebe Julienne hat so sehr gefroren im bitterkalten Tierheim. Sie durfte auf den letzten Transport des Jahres aufspringen und wartet nun auf einer kuschelig warmen Pflegestelle auf ihre Für-Immer-Familie.

 

20. November 2018

 

 

27. September 2018

 

Julienne ist eine ganz zarte, grazile Hündin, die im Juni 2018 zur Kastration ins Tierheim nach Schumen gebracht wurde. Sie stammt aus einem Dorf, in dem sie herumgestreunt ist. Oft sind die Streuner in den Dörfern gefährdet, weil viele Menschen sich an ihnen stören. Aus diesem Grund und weil sie so kurzes, dünnes Fell hat, haben wir uns entschlossen, die kleine Julienne zur Vermittlung zu behalten.

 

Ein besonderes Merkmal ist ihr kleiner Überbiss des Unterkiefers. Ein Zahn fehlt ihr, aber das stört sie überhaupt nicht. Wir schätzen Julienne auf 2-3 Jahre (geb. ca. im März 2016), wobei sie recht große Zitzen hat, die auf Würfen von Welpen in der Vergangenheit hindeuten.

 

Julienne misst etwa 39 cm (obwohl sie auf den Fotos größer wirkt) und hat ein sehr vorsichtiges, zurückhaltendes Wesen, das sie sehr liebenswert macht. Beim ersten Spaziergang im Juni war ihr Schwänzchen noch zwischen den Hinterbeinen eingeklemmt, aber die Leberwurstpaste, die wir ihr angeboten haben, mochte sie sehr gerne.

 

Die süße Hündin braucht einfach etwas Zeit, Vertrauen aufzubauen und zu lernen, dass wir Menschen ihr nichts Böses wollen. Mit ihren Artgenossen versteht sie sich ohne Probleme, im Falle von Ärger legt sie den Rückzug ein.

 

Julienne ist kastriert, gechipt und geimpft und könnte jederzeit ausreisen.

 

 

18. September 2018

 

 

9. September 2018

 

 

30. Juni 2018

 

 

Hunde der Woche 

 

Ilsi (geb.ca.Sep. 2017) ist unser kleines Pechvögelchen. Sie wurde angefahren und verletzt in einem Hinterhof gefunden und benötigt dringend ein liebevolles Zuhause und Physiotherapie, um endlich wieder ganz gesund zu werden. Die süße Hündin liebt Menschen über alles und kommt auch mit ihren Artgenossen prima zurecht. Wir wünschen Ilsi, dass sie endlich einmal Glück hat und ganz schnell das Tierheim verlassen darf. Wer gibt der tollen Hündin, die Chance, die sie so sehr verdient?

 

Nino (geb.ca. Aug.2012) lebt nun leider schon viele Jahre im Tierheim und wird immer übersehen. Dabei hat der liebe Rüde so eine tolle Entwicklung durchgemacht. Zeigte er sich die erste Zeit eher ängstlich und zurückhaltend, ist er nun wie ausgewechselt. Nino sucht die Nähe zu jedem Menschen, der seinen Auslauf betritt und freut sich über Streicheleinheiten. Er scheint, trotz des tristen Tierheimalltags, immer fröhllich und gut gelaunt zu sein und kommt super mit seinen Artgenosssen aus. Wir hoffen, dass sein Mut und seine Ausdauer endlich belohnt werden und er seine Menschen findet, die ihm zeigen wie schön das Hundeleben sein kann.

 

 

Spendenkonto

Grund zur Hoffnung e.V.

 

Sparkasse Oberhessen

IBAN:

DE22518500790027115152



BIC: HELADEF1FRI

 

oder per paypal

info@grund-zur-hoffnung.org

 

 

So können Sie auch helfen

 

Durch jede Bestellung in diversen Online-Shops über boost entsteht eine Spende, die Sie keinen Cent kostet.



Grund zur Hoffnung e.V.

 


 



Sind Sie auf Facebook und gefällt Ihnen unsere Arbeit? Dann klicken Sie gerne auf "Gefällt mir".