Bruno (männl., geb. ca. November 2010) - Wer kann seinem Blick widerstehen?

 

 

1. September 2019

 

 

21. Juni 2019

 

Bruno ist der Prinz in seiner neuen Familie. Jeden Tag trifft er Hundekumpels.

Draußen hat er häufig noch Angst, wird aber mit jedem Tag besser.

 

31. Mai 2019

 

 

26. Mai 2019

 

Bruno hatte wahnsinniges Glück. Er durfte - nach nur ganz kurzer Zeit auf der Pflegestelle - schon in sein endgültiges Zuhause ziehen. Wir freuen uns sehr für den lieben Kerl.

 

 

24. Mai 2019

 

 

10. Mai 2019

 

Bruno war heute beim Tierarzt und hat alle Behandlungen ganz brav über sich ergehen lassen.

Auf dem Röntgenbild wird deutlich, dass er einen alten Trümmerbruch hatte. Sein Gelenk ist leider stark arthrotisch und er wird sein Leben lang Schmerzmittel benötigen.

Trotzdem ist er ein lebensfroher Hund, der es verdient hat, endlich ein schönes Leben zu haben.

 

4. Mai 2019

 

Bruno hat es endlich geschafft und darf nun, anstatt im tristen Tierheim, auf einer liebevollen Pflegestelle auf seine eigene Familie warten.

 

 

5. April 2019

 

 

2. April 2019

 

 

1. März 2019

 

Bruno, geb. ca. November 2012, soll nicht vergessen werden und im Tierheim versauern. Bruno hat die Staupe überlebt, hat dadurch einen "Tick" zurückbehalten (läuft etwas auffällig) und lebt schon ein wenig in seiner eigenen Welt. Ihn stört das aber alles nicht. Er ist sehr bewegungsfreudig und will bei den Spaziergängen am liebsten mal so richtig losrennen. Seine Nase ist ständig am Boden, es wird geschnüffelt, was das Zeug hält. Und da in Bruno sicher ein Jagdhund steckt, funktionieren seine Riechzellen umso besser.

 

Es kann durchaus sein, dass Bruno immer an Geschirr und Schleppleine laufen muss, da er nicht wie andere Hunde auf direkte Ansprache reagiert. Zum einen wegen der Staupe, zum anderen - Jagdhund eben. Das wäre für Bruno aber immer noch schöner als Tierheim. Regelmäßige Spaziergänge an der Schleppleine, ein liebevolles Zuhause, in dem man Bruno so annimmt, wie er ist, ein weiches Körbchen - Bruno könnte nicht glücklicher sein.

 

Erziehungstechnisch darf man nicht allzu viel von ihm erwarten. Er wird sicher noch dazulernen können, aber ob er jemals "Sitz" macht.......??? Bruno ist und bleibt sicher ein „besonderer Hund", aber ein liebenswerter. 

Es wurde jetzt bei einer umfassenden Untersuchung festgestellt, dass Bruno an einer massiven Arthrose im rechten Ellenbogen leidet, möglicherweise verursacht durch eine alte, verwachsene Fraktur. Er sollte regelmäßig ein Medikament gegen die Schmerzen bekommen. 

Anfangs war Bruno sehr ängstlich Menschen gegenüber, mittlerweile jedoch steht er regelmäßig am Zaun und freut sich wahnsinnig, wenn Menschen, die er kennt, vorbeikommen. Er springt sogar am Zaun hoch und drückt so seine Freude aus.

 

Mit anderen Hunden ist er verträglich, aber es gibt auch Hunde, zu denen er nicht soooo freundlich ist. Aber jeder sollte seinen Privatfeind haben dürfen.  :-)

 

Bruno ist gechipt, geimpft, kastriert und wartet sehnsüchtig auf nette Menschen, die mit seinem Handicap kein Problem haben und ihn nehmen, wie er ist. Wir haben 2018 so viele ältere und gehandicapte Hunde vermittelt und hoffen, dass unser Bruno nun 2019 endlich entdeckt wird.

 

 

25. Februar 2019

 

 

16. Februar 2019

 

 

15. Februar 2019

 

 

12. Februar 2019

 

 

7. Februar 2019

 

 

19. September 2018

 

 

8. September 2018

 

 

21. Juni 2018

 

 

18. Juni 2018

 

 

7. Juni 2018

 

Wer kann diesem Blick widerstehen?

 

In Brunos Blick steckt so viel Hoffnung und gleichzeitig leider aber auch viel Traurigkeit…

 

Bruno ist mittlerweile ca. 7 1/2 Jahre alt (geb. ca. November 2010) und kann bisher leider auf kein schönes Leben zurückblicken. Er wurde 2016 auf der Straße gefunden und zur Kastration ins Tierheim in Schumen gebracht. Das heißt, bis dahin musste er sich alleine auf der Straße durchschlagen - immer auf der Suche nach Futter und einem Schlafplatz. Besonders die kalten Winter in Bulgarien waren für Bruno wegen seines dünnen Fells sicher eine einzige Qual.

 

Dabei ist Bruno so ein hübscher Kerl, der durch seine besondere Fellzeichnung sofort auffällt. Er hat lange Schlappohren, die er gerne nach vorne zieht, wenn er etwas Interessantes vermutet. Wenn er dann noch seinen Kopf ein bisschen schräg hält, sieht er so lieb aus, dass es wirklich schwer fällt, ihn nicht sofort mitzunehmen!

 

Der arme Bruno scheint in jungen Jahren Staupe gehabt zu haben, denn er hat davon ein leichtes Zucken zurückbehalten. Als er ins Tierheim kam war dieses Zucken noch sehr stark, es ist aber schon viel weniger geworden, was uns natürlich sehr freut. Dieser „Tick“ sieht beim Laufen ein bisschen so aus als würde er humpeln, aber es scheint Bruno gar nicht zu stören oder ihn in seinen Bewegungsmöglichkeiten einzuschränken.

 

Aufgrund dieser früheren Erkrankung (die aber geheilt ist; nur eben dieser nervöse Tick ist zurückgeblieben) haben wir entschieden, dass Bruno nach der Kastration im Tierheim zur Vermittlung bleibt und nicht wieder zurück auf die Straße gesetzt wird.

 

Außerdem zeigte sich sehr schnell, dass Bruno ein ganz lieber und toller Kerl ist, dem wir die Chance auf ein glückliches Zuhause nicht nehmen wollten!

 

Anfangs war Bruno Menschen gegenüber noch sehr schüchtern und rannte vor ihnen davon. Vermutlich hat er auf der Straße keine guten Erfahrungen mit Menschen gemacht und wurde häufig vertrieben. Als Bruno aber merkte, dass ihm im Tierheim keiner etwas Böses wollte und man sogar mit ihm spazieren ging, hat er sich überraschend schnell und positiv entwickelt! Er ist viel offener geworden und lässt sich gerne streicheln!

 

Diese Entwicklung zeigt wie viel Potenzial in Bruno steckt und wie sehr er sich nach menschlicher Nähe gesehnt hat. Er brauchte einfach nur etwas Zeit, um Vertrauen aufzubauen.

 

Die Mitarbeiter des Tierheims beschreiben ihn als sehr lieben Rüden, der neugierig alles verfolgt, was in seinem Auslauf so passiert.

 

Auch beim Spaziergang schnupperte er alles interessiert ab und freute sich einfach nur über die Bewegung und Abwechslung! Als er beim ersten Mal ausgeführt wurde, war er noch etwas unsicherer, beim nächsten Spaziergang schien er sich schon daran gewöhnt zu haben und ist einfach toll mitgelaufen!

 

Mit den anderen Hunden in seinem Auslauf versteht er sich sehr gut. Wie sozialverträglich er ist, zeigt sich vor allem dadurch, wie lieb und rücksichtsvoll er mit der blinden Hündin Letti umgeht, die auch in seinem Auslauf lebt.

 

Wer sich für Bruno entscheidet, wird einen Freund fürs Leben gewinnen, der einem nicht mehr von der Seite weichen wird! Bruno ist gechipt, geimpft und kastriert und könnte jeder Zeit ausreisen.

 

 

 

04. Juni 2018

 

 

31. März 2018

 

 

30. März 2018

 

 

29. März 2018

 

 

23. März 2018

 

 

20. März 2018

 

 

Oktober 2017

 

 

Dezember 2016

 

 

Hunde der Woche 

 

Pippa (geb.ca.Aug.2018) sieht man ihr freundliches Wesen, aber auch ihre Zurückhaltung schon an der Nasenspitze an. Die Hündin liebt es gestreichelt zu werden und sehnt sich so sehr nach menschlicher Zuwendung von der es im Tierheim bei so vielen Hunden leider viel zu wenig gibt. Auch mit ihren Artgenossen zeigt sich Pippa super verträglich. Nur das ungewohnte Laufen an der Leine bereitet ihr noch Angst, aber wir sind uns sicher, dass auch das mit etwas Übung und Vertrauen bald kein Problem mehr sein wird.

Die süße Hündin ist gechipt, geimpft und kastriert und wartet nur noch auf geduldige Menschen, die mir ihr Schritt für Schritt die Welt erkunden möchten.

 

Johann (geb.ca. Mai 2019) hatte großes Glück. Er durfte seine Welpenzeit auf einer Pflegstelle in Bulgarien verbringen und musste sich nicht, wie viele andere Welpen, auf der Straße durchschlagen. Er konnte dort den Umgang mit seinen Artgenossen lernen und auch schon Kinder kennenlernen. Nun drängt aber die Zeit für den unkomplizierten und lieben Hundejungen, da die Pflegefamilie das Land verlässt.

Im Oktober könnte Johann ausreisen, denn er ist gechipt und die Impfungen sind bis dahin abgeschlossen. Es wäre schön für den kleinen Kerl, wenn er sein Köfferchen zur Ausreise und nicht nur zum Umzug ins Tierheim packen dürfte.

 

 

Spendenkonto

Grund zur Hoffnung e.V.

 

Sparkasse Oberhessen

IBAN:

DE22518500790027115152



BIC: HELADEF1FRI

 

oder per paypal

info@grund-zur-hoffnung.org

 

 

So können Sie auch helfen

 

Durch jede Bestellung in diversen Online-Shops über boost entsteht eine Spende, die Sie keinen Cent kostet.



Grund zur Hoffnung e.V.

 


 



Sind Sie auf Facebook und gefällt Ihnen unsere Arbeit? Dann klicken Sie gerne auf "Gefällt mir".