Knut (männl., geb. April 2015) - ein wuscheliger Knuddelbär

 

 

 

30. September 2019

 

Hallo,

wir leben jetzt schon drei Jahre mit einem Ihrer Ehemaligen zusammen und da ist es doch überfällig, dass wir uns mal melden!

Knut ist im Spätsommer 2016 bei uns eingezogen, als Verstärkung für unsere Hündin Vilma, die drei Jahre lang Einzelprinzessin war. Knut ist ein ganz toller Kerl!

Wir mussten zwar das erste Jahr sehr intensiv mit ihm arbeiten, bis er die Regeln hier akzeptiert hat - denn so charmant wie er ist, so dickköpfig ist er auch - aber es hat sich allemal gelohnt!

Er ist zwar immer noch sehr territorial und aufmerksam, aber er bellt jetzt nicht mehr die Nachbarschaft zusammen, weil er irgendwo auf der Straße ein Geräusch gehört hat. Andererseits könnten wir hier Tag und Nacht die Tür offen stehen lassen, Knut würde niemanden hinein lassen, der nicht unsere Erlaubnis hat. Er ist eine kleine Alarmanlage.

Verschmust ist er immer noch, er genießt es, richtig durchgeknuddelt zu werden.

Wenn er auf dem Sofa bei uns liegt und man ihn mal nicht streichelt, obwohl er es gerade unbedingt will, kriecht er entweder halbwegs in einen hinein oder patscht mit der Pfote (und der Kerl hat Kraft!).

Anfangs hatte er große Probleme mit dem Autofahren. Er ist vor Angst regelrecht erstarrt, hat so stark gespeichelt dass er regelrechte Schaumglocken am Maul hatte und hat sich ständig übergeben müssen.

Das hat sich mittlerweile gut gebessert. Autofahren findet er zwar immer noch nicht toll (wozu fahren, wenn man laufen kann?) und hin und wieder muss er auch noch spucken, aber er steigt freiwillig ein, wirkt viel entspannter, schaut auch mal raus und lässt sich mit Leckerchen verwöhnen.

Mit unserer Hündin versteht er sich prima. Er hat von Anfang an akzeptiert, dass sie die Chefin ist. Die beiden toben wie die Wilden, sie sind sehr körperlich miteinander. Und beim Blödsinn machen sind sie einer Meinung.

Knut liebt Kinder! Je kleiner, desto besser! Er lässt sich völlig angstfrei von jedem kleinen Mensch anfassen und durchwuscheln; immer wieder hören wir dann: "oh, der ist aber weich!".

Eine Frage haben wir. Ist Knut eigentlich damals alleine oder mit Geschwistern zu Ihnen gekommen?

Mit freundlichen Grüßen

Meike F.

 

14. August 2016

 

Knut wurde vermittelt!

 

Der süße Knut wurde heute vierbeiniges Familienmitglied in St. Augustin. Sein erstes Zuhause, das diesen Namen verdient, teilt Knut mit einer weiteren „Ehemaligen“ aus unserem Tierheim.

  

 

18. Juli 2016

 

 

9. Juli 2016

 

 

Knut ist wohlbehalten im Tierheim Eifelhof angekommen. Er wird von dort vermittelt.

 

 

20. April 2016

 

Knut ist immer die Nummer 1! Er wartet schon am Zaun, wenn man nur in die Nähe des Auslaufs kommt. Dann stellt er sich auf seine Hinterpfoten und hüpft vor Aufregung auf und ab! Er ist so ein liebenswertes Kerlchen!

 

Knut misst mittlerweile 56 cm, wirkt aber aufgrund seines dichten Fells massiger als er tatsächlich ist. Er ist total aufgeschlossen und springt voller Freude an einem hoch, wenn man den Auslauf betritt. Er liebt es zu kuscheln und wirft sich gleich auf den Rücken, um den Bauch gekrault zu bekommen.

 

Sein besonderes Merkmal ist der untere rechte Reißzahn, der süß aus seinem Mund herausguckt.

 

Er ist so süß und lieb, er sollte doch bald ein Zuhause finden.

 

 

3. März 2016

 

Knut wurde etwa im April 2015 geboren, als Welpe auf der Straße gefunden und deshalb ins Tierheim gebracht.

 

Er ist derzeit 45 cm groß und wiegt ca. 14 kg. Er hat ein weiches, kuscheliges Fell und sieht aus wie ein kleiner Bär. Wenn er ausgewachsen ist, wird er voraussichtlich ein großer Hund werden.

 

Er ist gechipt, geimpft, kastriert und könnte jeder Zeit ausreisen.

 

Seine unteren Eckzähne stehen etwas nach vorne, was aber seinem schönen und stolzen Aussehen nicht im Wege steht!

 

Er hat ein unglaublich liebes Wesen und kommt gut mit den anderen Hunden im Tierheim klar. Knut ist ein pfiffiger Kerl, der das „Hunde-einmaleins“ sicherlich schnell erlernen würde.

 

Es wäre sehr schade, wenn Knut diese wichtige Zeit im Leben eines Junghundes im Tierheim verbringen müsste. Wenn er die Chance bekommt, in ein neues Zuhause zu ziehen, wird er mit Sicherheit ein ganz lieber und treuer Begleiter! 

 

 

31. Januar 2016

 

 

September 2015

 

 

23. Juli 2015

 

 

 

"Notfelle" der Woche

 

DRINGEND Hitoshi hatte großes Glück. Im Juni durfte er nach Deutschland in sein erstes eigenes Zuhause reisen. Doch leider funktioniert es mit den vorhandenen Hunden nicht. Das kann auch daran liegen, dass der liebe Rüde starke Schmerzen hatte, denn wir fanden heraus, dass er an Spondylose leidet. Er ist somit zu einem Notfall geworden, der nun dringend ein Plätzchen sucht, an dem er zur Ruhe kommen und glücklich werden darf.

 

Merja blüht auf ihrer Pflegestelle so richtig auf. Die liebe Hündin hat schon einiges an Gewicht verloren, aber eine ganze Menge Lebensfreude und Aktivität dazugewonnen. Zu ihrem großen Glück fehlt ihr jetzt nur noch ihre eigene Familie, der Merja beweisen darf, was für eine treue und liebevolle Begleiterin sie ist.

 

 

 

Spendenkonto

Grund zur Hoffnung e.V.

 

Sparkasse Oberhessen

IBAN:

DE22518500790027115152

BIC: HELADEF1FRI

 

oder per paypal

info@grund-zur-hoffnung.org

 

 

So können Sie auch helfen

 

Durch jede Bestellung in diversen Online-Shops über boost entsteht eine Spende, die Sie keinen Cent kostet.



Grund zur Hoffnung e.V.

 


 



Sind Sie auf Facebook und gefällt Ihnen unsere Arbeit? Dann klicken Sie gerne auf "Gefällt mir".