Chili und Cleo (weibl., geb. ca. 1. April 2015) - zwei spanische Katzenmädchen

 


 

22. Juni 2018

 

Hallo und herzliche grüße von chili und zimt!

uns dreien geht es immer noch perfekt, auch wenn mir zimtchens zahngeschichte letztes jahr viel sorgen gemacht hat.
aber jetzt ist alles wieder gut und wie man auf den fotos sehen kann, gedeihen sie prächtig und haben viel spaß!
LG HSS

 

18. Februar 2016

 

Die Mädels machen sich wirklich gut, wachsen wie Unkraut und stellen immer noch den größten Unsinn an:

Im Moment bevorzugtes Spielzeug: so olle, aus irgendeiner Jacke rausgetrennte Schulter-polster... Die fliegen fast wie ein Frisbee, wenn man sie flach wirft und dann rennen die zwei je mit so einem Ding im Maul durch die Bude und schubsen die Teile am liebsten unter die Couch, ich lach mich schlapp.

 

Chili wird immer zutraulicher, erzählt und mauzt die ganze Zeit, ist echt eifersüchtig geworden (immer, wenn ich mit Zimt schmuse, kommt sie dazu und drängt sich dazwischen!) und hat ihren nächtlichen Platz vom Sofa gegenüber nun auch auf mein Bett verlegt, sodass ich, wann immer ich mich rum zu drehen versuche, irgendwie in Fell, was sofort an zu schnurren und zu lecken fängt, lande (habe langsam gar keinen Platz im Bett mehr).

 

Sie hören schon raus, wir sind glücklich! :-) 

  

 

20. Januar 2016

 

Hallo! Mein Name ist Chili.

 

Ebenfalls hallo! Ich heiße Zimt!

 

Schnauze, Schwester! ICH bin die Erzählerin, weil ich viel besser maunzen kann!!! Ja, lieber Leser: wie Du schon gemerkt hast, wir sind zwei…

 

….Fellnasen aus der Familie der Felidae und Gattung der Felis, genau gesagt Felis silvestris catus. Und ich bin größer! Und hübscher! Sagen zumindest die meisten…. Weil ich so eine TOLLE Fellzeichnung habe…. Und so seidig bin!

 

Katzokatz, Schwester! Sei nicht immer so ein Schlaumeier! Und geb nicht so an! ICH bin dafür eine Glückskatze, sagen die Leute, weil ich ALLE Farben im Fell habe! UND: ich kann lauter schnurren als du! So! Gegeben…..

 

Mi mi mi….

 

Sorry, normalerweise ist sie nicht so, sondern eher die Ruhigere von uns Zweien, aber ab und zu dreht sie auch auf! Ich sag ja: miauen kann sie nicht richtig, nur quietschen! Aber jetzt lass mich mal in Ruhe erzählen!! Also nochmal von Anfang an:

Geboren wurden wir im letzten Frühjahr in Spanien, dort hatten wir noch 2 Brüder. Aber daran habe ich kaum mehr eine Erinnerung.  Auch nicht, wie wir aus Spanien dann hier nach Deutschland gekommen sind….

Geblieben und glücklicherweise nicht nur in Erinnerung, sondern real, ist mir meine Schwester Zimt, die hier neben mir hockt und dauernd reinquatscht.

Zusammen lebten wir im Sommer und Herbst eine Weile bei einer sehr netten Nacktnase, ihren Söhnen und 2 weiteren Katern. Das war echt schön da! Immer was los und die Kater, die schon ein wenig älter waren als wir, konnten uns eine Menge beibringen. Also, Unfug machen, das konnten wir auch schon alleine, wir haben ja südländisches Temperament!

 

Und natürlich gaaaaanz laut schnurren und schmusen, Chili, weil diese zweibeinigen Nacktnasen dann so ganz komische Laute von sich geben und man –fast- alles von denen haben kann dann. Aber so Sachen wie auf Schnalzen hören, wenn man dann ein Leckerchen ergattern kann, das haben wir dort gelernt. Kann ja nicht schaden.

Eigentlich hätten wir dort bleiben mögen, wir haben uns echt wohl gefühlt! Aber irgendwie war das wohl nur als Zwischenstation geplant…

 

Stimmt, Zimt (maunzmaunz, das reimt sich!) Naja, im November kam dann eine andere nacktnasige Zweibeinerin und hat uns beschnuppert. Der hab ich direkt gezeigt, wie ich drauf bin, nämlich ne echte Kampfkatze, immer in Action und am Toben und Haschen und Spielen! Jaaa, ich bin eher eine Wilde. Und jaaa, auch neugierig…. Aber es gibt ja auch sooooo viel zu entdecken! Da kann katz doch nicht ruhig irgendwo sitzen bleiben!!!

 

Reine Energieverschwendung! Du bist halt ein Wibbelsterz (das sagt die Nacktnasin), Chili! Ich bin da anders, ich bin viiiiel entspannter. Und ich überlege mehr. Bevor ich das Haschen anfange, da muss schon was ganz Tolles durch die Luft sausen. Oder rollen. Oder huschen. Und dann guck ich erst, wo der beste Platz zum Erhaschen ist. Und dann krieg ich´s auch! Ich sag nur: Energieeffizienz! Bestimmt bin ich darum auch größer als du!

 

Energiewas? Was ist das? Und was nutzt dir das? Nix! Ich will springen und alles beschnuppern und ansehen und anknabbbern und ausprobieren! Das ist das Leben! Aber lass uns weiter erzählen.

Wo war ich stehen geblieben? Ach ja, die neue Nacktnase…. Naja, nachdem sie mit mir gespielt hat, hat sie dann noch mit Zimt ein bisschen geschmust und dann war sie wieder weg. Ok. Umso erstaunter war ich, als sie kurze Zeit drauf mit einem Katzenkorb unterm Arm wieder kam und uns mitgenommen hat!

Wenn wir mal ehrlich sind, so ein neues Abenteuer hat uns schon gereizt! Ging auch nicht weit und die Zweibeinerin hat uns eine Treppe hochgetragen, eine Tür aufgesperrt und uns dann in einem langen Flur aus dem Korb gelassen. Hui, da haben wir gar nicht lange gefackelt und sind raus und haben uns alles angeschaut.

Ein bisschen habe ich in der neuen Bude die Treppen vermisst, die konnte man so schön hoch- und runterjagen, aber dafür gibt’s jetzt ganz viele verschieden hohe Etagen, auf die katz drauf springen kann (die Nacktnasen bewahren darin irgendwelches Zeug auf, von dem sie auch nicht so genau wissen, wozu sie das alles brauchen….) und ganz große Fenster, bis zum Boden und Fensterbretter (mit Pflanzen drauf, die so lustige Geräusche machen, wenn sie runter fallen) und Stühle und Tische und ein langes Teil mit einer kuscheligen Decke drauf, wo sich unsere Zweibeinerin abends gerne drauf setzt.  

 

Genau, das ist total gemütlich und kuschelig und dann setz ich mich dazu und sie krault mich! Und dann ringel ich mich zusammen und schlafe ich ein….

 

Ja, du natürlich. Ich spring lieber auf die höchste Etage und guck mir alles von oben an! Wobei: ab und zu finde ich auch, dass das sehr gemütlich aussieht da unten und wenn die Nacktnasin mich dann ruft, dann komm ich auch mal dazu. Das ist dann schon nett…. Aber nicht lange. Ich will lieber Action!

Darum: Was anderes Tolles in der Bude ist so ein großes flaches Ding mit so weichen Dingern und Decken drauf, was geradezu einläd, um darauf rum zu toben! Unsere Zweibeinerin legt sich da nachts immer drauf oder besser gesagt: rein, also unter die Decken. Dann kann man noch besser drauf rum toben, denn dann gibt’s da ja Berge und Täler! Und es gucken Zehen und Finger und Nasen raus, nach denen ich dann haschen kann! Aber irgendwie schreit die Nacktnasin dann und schimpft! Versteh ich nicht….

 

Das Ding ist ja auch nur tagsüber zum Toben da, Chilidussel! Wenn die Zweibeinerin drin liegt, ist RUHE angesagt. RUHE! Mach´s so wie ich und leg dich dazu, am besten mitten auf die Beine oder in die Kniekehle oder noch besser zwischen die Beine, dann schreit sie auch nicht, sondern brummelt nur, wenn sie sich rumdrehen will…

 

Ach du zimtiger Schlaufuchs! Du bist halt ein Kuschelmonster. Ne, danke, ich leg mich lieber auf das Sofa gegenüber, da liegt auch ne weiche Decke und ich hab ich euch alle im Blick! Ok, so manchmal brauch ich auch ein bissel Nähe und dann leg ich mich zu euch… Aber, wie schon gesagt, nur MANCHMAL!

Viel wichtiger ist, dass die Nacktnasin auch wieder aufsteht und uns Futter gibt, da machen wir Radau!! Denn morgens haben wir immer einen Mordshunger! Also die Versorgung ist schon gut da. Noch mehr Nassfutter wär uns ja lieber, da ist sie ein bisschen sparsam mit, aber dann steht da ja noch lecker Trockenfutter, das reicht dann für den Tag.

Danach und auch so schon mal geht die Nacktnasin immer in so einen besonderen Raum, der ist ganz weiß und glatt und da gibt’s so verschiedene Becken, auch in weiß. Das eine ist, das weiß ich genau, unser ganz persönlicher Trinknapf (jaaa, es steht auch ein kleiner neben unserem Futter, aber der ist LANGWEILIG!)! Wenn man da drauf springt, dann bewegt die Nacktnasin da was (kann die zaubern?) und dann springt da ein kleiner Wasserfall in das Becken. Das ist toll! Das Wasser kitzelt auf der Zunge und unten bleibt dann ein kleiner See stehen.

 

Iiiih, Wasser! Also zum Trinken ist es ja gut, aber wehe, es kommt an meine Pfoten!

 

Waschlappen! Das Lustigste ist, dass sich diese –nicht nur nackt-nasige- Zweibeinerin auch manchmal in das größere der beiden Becken reinstellt oder sogar legt und ganz viel Wasser fließen lässt! Was soll das denn? Hat die keine Zunge? Und kommt mit der nicht überall dran? Wir machen ihr das ständig vor, aber irgendwie kapiert die das nicht… Die macht sich echt ganz nass!!!! Also, so ein paar Tropfen machen mir ja nichts aus, aber so ganz rein: neee!

 

Völlig bescheuert ist das!

 

Aber auch lustig! Ich setz mich dann immer auf den Rand des großen Beckens und hasche nach den Blasen und Spritzern und den kleinen Wellen.

 

Ja, und irgendwann wirst du drin liegen! Ich sag´s dir. Sag dann nicht, ich hätte dich nicht gewarnt! Ich find´s ja auch lustig, aber ich bleibe lieber davor stehen und guck nur rein, dann kann ich schneller abhauen…

 

Waschlappen, sag ich doch! Ich find´s so spannend! Hab schon überlegt, ob ich mal auf die Insel, die sich in der Mitte des Beckens erhebt, wenn sie drin liegt, springe…..

 

Das ist ihr Bauch, Deppi! Und was, wenn sie dann wieder mal schreit und untertaucht? Dann gehste mit unter!

 

Ach Quatsch! Wer nicht wagt, der nicht gewinnt! So halb hab ich schon auf ihrer Schulter gestanden und die ging auch nicht unter. Toll ist auch, wenn sie den Kopf unter Wasser taucht, dann schwimmt ihr Kopffell so schön, das versuche ich dann zu fangen.

 

Stimmt, ihr Kopffell ist schön. Aber nur, wenn es trocken ist. Dann ist es weich und wuschelig. Und ganz lustig.

 

Weißt du, was ich lustig finde? Wir machen schon mal so ein Spiel: ich maunze sie an, dann kommt sie und hält mir ihre Nacktnase hin. Die beschnuppere ich dann und puste sie an und schnurre ein bisschen dabei. Ich glaube, das mag sie. Sie guckt dann immer so verzückt. Und dann schnuppere ich ihre Stirn hoch und beiße und zupfe und reiße an ihrem Kopffell, das macht Spaß!

 

Hm, vielleicht sollte ich das auch mal versuchen? Ich putze ihr immer die Finger, wenn wir auf dem Sofa kuscheln.

 

Na, du bist ja sowieso so eine Putztante! Aber das kannst du echt gut!  Du bist die beste Fellputzerin! Da bleibe ich immer ganz ruhig liegen. Bis mir das wieder zu langweilig wird und ich wieder spielen muss. Und dich ein bisschen beißen. Oder die Nacktnase...

Ach ja, die Nacktnase. Ich finde, die gibt sich schon Mühe! Sie hat ganz tolles Spielzeug für uns besorgt. Bällchen mit Glöckchen drin und Stoffmäuse und so Viecher mit Federn. Sogar so eine Kugelbahn, wo wir einen Ball hin und her rollen können. Das ist toll, aber ich will das vertrackte Ding gerne aus der Bahn raus haben und… das…  geht… nicht…. MIST! Mein Lieblingsspielzeug ist aber so ein Stock mit einem dehnbaren Band und da hängt so eine Maus aus Jute mit einem Federvogelschwanz….

 

… ja, ein Wunder der Natur!....

 

….dran mit einem Glöckchen. Und wenn die Zweibeinerin das hin und her schwingt und über die Stühle, am besten durch die Beine oder im Kreis oder mal schnell, mal langsam, dann kann ich nicht widerstehen, dann muss ich hinterher!

 

Ja, das ist toll! Da juckt es auch mich! Und das will was heißen… Schade, dass das Teil jetzt kaputt ist, nur noch ein Jutefetzen mit ner Feder dran. Aber spielen kann man damit immer noch! Die Flocken, die drin waren, die flogen so schön und überall hin!

 

Das ist doch eh das Schönste, wenn wir zusammen spielen! Und aus dem Spielen wird dann Jagen und unter dem Sofa durchziehen und über das Sofa springen und auf den Schrank und über das Bett und in den Flur und unter den Tisch und auf den Tisch….

 

…. Und dann kommt wieder das Wasserspritzgerät! Du weißt doch, dass wir nicht auf die Tische und die Küche sollen!!!

 

Klar, weiß ich das! Aber ich bin ja nicht so ein Feigling wie du, die ganz brav macht, was sie soll. Ich bin mutig! Und außerdem ist die Zweibeinerin ja auch oft nicht da, da sieht sie es eh nicht….

 

Ich glaub schon, dass sie das merkt… Die ist ja nicht ganz blöd! Du hinterlässt ja überall Pfotenabdrücke!

 

Egal. Sie ist DANN nicht da und hinterher bestrafen gilt nicht. Macht sie ja auch nicht. Nur, wenn wir…

 

…DU!…

 

… grad was anstellen. Komm, DU ziehst auch gerne an den Tischdecken und springst in den Blumentopf!

 

Naja…. Jaaaaa…..

 

Eben.

Das Beste an der Bude ist aber, dass wir sozusagen ein „eigenes“ Katzenzimmer haben! Früher hat wohl das Junge von der Nacktnase noch mit in der Wohnung gehaust, aber das geht nun wohl seine eigenen Wege.

 

War doch neulich mal da! Ein Weibchen, wie wir. So jung ist die auch nicht mehr. Und groß! Und nett. Ich glaub, die mochte mich…

 

Wer mag dich nicht, du Schmeichlerin! Andererseits: MICH hat sie Puma genannt, wegen meines rötliches Fells und meines Raubtierganges. DICH hat sie das Okapi genannt! Maunzmaunz! Weil du so sanft bist und so lange und gestreifte Beine hast! Maunzmaunzmaunz, ist das lustig!

Aber der Reihe nach, von der Zeit mit der Jungnacktnasin erzählen wir später!

Es gibt also ein Zimmer für uns. Da steht unser Klo drin. Ganz wichtig. Das brauchen wir ganz oft. Unsere Mutter hat uns beigebracht, dass Wassertrinken sehr gesund ist, also machen wir das ganz viel, aus dem Waschbeckenteich und unserem Napf. Also müssen wir dann auch ganz viel Pipi. Und Häufchen auch. Die Nacktnasin brummelt immer, wenn sie wieder das Klo sauber machen muss, die bringt unsere Hinterlassenschaften zwei Mal am Tag weg, sie sagt, das stinkt sonst zu sehr…. Finde ich nicht… Neulich kam so ein Typ an die Tür, ganz in gelb und blau angezogen mit einem roten Kopf und Schweiß auf der Stirn, der hatte ganz große und schwere Säcke mit Katzenstreu und Futter die Treppe raufgebracht. Der hat geschnauft! Und die Nacktnasin hat gelächelt und ihn fleißig gelobt.

 

Die war froh, dass sie das nicht selber die Treppe rauf tragen musste!

 

Bestimmt! Dann gibt’s noch zwei Sessel in dem Raum, einen zum Draufspringen und Dranhochziehen und einen zum Drunterverstecken. Und ein Regal mit Kisten, da ist das Streu und das Futter drin, aber da können wir nicht dran! Mist! Da würd ich so gern scharren und knabbern!

 

Ja, ich auch!

 

Ach ne. Endlich mal was Verbotenes, was dich auch reizen würde? Geht aber nicht… dafür gibt’s aber was ganz ganz GANZ Tolles in dem Raum: einen ganz großen Karton. Wirklich groß! Mit einem langen und breiten gefälteltem Papierstreifen drin. Und einem Tunnel rein.

 

Oder raus.

 

Schlaumeier! Da kann man drin rumkratzen und verstecken und rum zerren und das Papier durch den Raum ziehen und drauf springen und rein springen und kruschpeln und anknabbern und….

 

…und auch gemütlich drin liegen und schlafen…

 

Ach du Trantüte! Wie kann man nur immer so gechillt sein?

 

Tja, komisch, dass DU Chili HEISST, aber ICH gechillt BIN.

 

ICH heiße Chili, weil ich so viel Feuer im Hintern habe!

 

Und ICH Zimt, weil ich so süß bin und man davon mehr vertragen kann, als von Chili!

 

Ohrfeige!

 

Zurück!

 

Bäm! bäm!

 

Bäm, bäm! Bäm!

 

Bäääm, bäm, bäm, bääääääm!!!!

 

Ach hör schon auf! Ich putz dich jetzt ein bisschen. Soooooo…… Wieder gut?

 

Jaaaa, wieder gut. Mach weiter….

Also: Ich find´s echt schön hier und mag auch die nacktnasige Zweibeinerin sehr gerne. Und wir haben ja auch schon tolle Sachen erlebt hier!

 

Ja, weißt du noch, neulich, also dieser komische piecksige, leuchtende Baum mit diesen vielen dran hängenden, wunderbaren Spielsachen hier in der Bude rumstand? Da wurde auch ich zum Tiger!

 

Klar, das KANN ich ja wohl nicht vergessen. das war spannend!  Aber ich sagte doch schon, davon werden wir ein anderes Mal erzählen, lieber Leser. Jedenfalls: es gefällt mir hier! Aber, das Beste:  ich bin ja soooo froh, dass du immer bei mir bist!!! Ein Leben ohne dich kann ich mir gar nicht vorstellen!!! So habe ich immer jemanden zum Spielen, Kabbeln und Schmusen. Wir können uns immer aufeinander verlassen.

Und ich bin gespannt, was wir noch so alles erleben werden. Mit der Nacktnase. Mit ihrer Tochter. Mit ihren Freunden. Und überhaupt!

Los, auf geht’s! Toberunde!!!!!

 

Ok! Aber nur, wenn wir dann ne Runde Kuscheln auf dem Bett…. Und dann auf die Nacktnase warten….

 

Ja, ok…..

 

Du musst aber auch immer das letzte Wort haben….

 

 

YEP!

 

 

29. Dezember 2015

 

Anbei ein paar Fotos, damit jeder sich davon überzeugen kann: ja, den Mädels geht’s gut! J

 

Witzig, wie unterschiedlich die Beiden vom Charakter her sind. Klar, jede Katze hat ihren eigenen Kopf, aber ich hatte ja noch nie 2 parallel….

 

Und sie sind ja gleich alt und Geschwister, doppelte Zwillinge oder halbe Vierlinge ;-).

Lustig, dass Chili, die ja eigentlich etwas kleiner und zarter ist, die polterige ist, abgesehen davon, dass sie NOCH mehr Unsinn im Kopf hat. Immer auf guck, obs was zu spielen und zu raufen gibt, zu haschen und zu kämpfen und beim kleinsten Geräusch ist sie da.

 

Dagegen ist Zimt die leisere mit Samtpfoten, die ich schon mal unbemerkt im Schrank eingesperrt hatte, weil sie schlangengleich und gaaaaanz leise reingekrochen war (sie hat auch so eine Tarnzeichnung mit ihren schwarzen Streifen ;-))  und sie ist die Besonnenere, sie schaut erst mal, setzt sich oft in eine besondere Position, z.b. auf einen Stuhl und greift erst im richtigen Moment zu und hat es dann auch…

Während Zimt immer zum Kuscheln auf die Couch kommt, sitzt Chili manchmal auf dem Schrank und guckt von oben.

 

Umso mehr freut es mich dann, wenn sie auch dazu kommt, (siehe Fotos). Ich trau mich dann kaum, mich zu bewegen… ;-). Nee, dann wird gekrault und geschnurrt (wir alle 3)!!!.

Genauso in der Nacht: Zimt liegt in meiner Kniekehle (natürlich MITTEN auf der Decke) und Chili baut sich ein Nestchen mit einer Decke auf dem kleinen Sofa. Ab und zu kommt sie in der Nacht mal rüber, geht dann aber meist auch wieder in ihr eigenes „Bett“.

 

Ein wenig leid tut mir momentan der Postbote, da er in letzter Zeit etliche schwere Pakete zu liefern hatte (und ich die dann nicht meine Wendeltreppe rauf tragen musste… ;-)): Katzenfutter in 10kg Säcken, stapelweise Dosen.

 

Und Katzenstreu! Ich werde langsam zum Experten (hatte ja in den letzten 20 jahren immer Freigänger, also war das Klo eher „Zierde“ denn Nutzobjekt..),

 

Und was diese beiden kleinen Wesen so zusammen sch……, ist unfassbar!

 

Ich wundere mich immer, was aus diesen zarten Körperchen raus kommt, von der Duftnote ganz zu schweigen… wow.

 

Nun habe ich ein neues Klo, mit Deckel und Filter. Die Wand sieht besser aus seitdem.  

 

Hyperduper klumpstreu (ob da goldklümpchen drin sind, bei dem preis????) und ich teste mich durch.

 

Meine Tochter ist gerade auf Besuch zu Weihnachten und hat sich direkt auch verliebt, will sie mir schon klauen J: nix da!

 

Sie hat gelacht, weil die 2 immer in den Flur rennen, wenn sie meinen Schlüssel in der Tür hören und meinte, sie seien ja fast wie Hunde, so wie sie mich erwarten würden! 

 

Der Weihnachtsbaum wird eine Blaufichte, also extra etwas pieksig (was mich wohl am meisten betreffen weid, weil wer macht die Lichterketten rein???), damit den Mädels die Lust zum Klettern ein wenig genommen ist. Und rein kommen dann nur die „alten“ Weidensterne und was es sonst noch so unzerbrechliches gibt (sonst haben wir nämlich immer so Motivglasteile drin, und davon viel und groß und bunt und leider auch teuer…), da können sie meinetwegen hangeln und purzeln lassen!

 

Wir sind gespannt!!!

 

Herzlichst HSS

 

 

 

04. Dezember 2015

 

Ein erster Gruß aus dem neuen Zuhause der beiden Katzenmädchen:

 

Ich möchte Ihnen kurz berichten, dass es den Mädels (und mir ;-)) prächtig geht!

Die beiden Zuckerschnäuzchen haben sich sofort gut eingelebt, alles neugierig erkundet und in besitz genommen, keine Spur von Angst oder Unsicherheit. Sie lieben es zu spielen, jagen durch die Räume und schauen interessiert durch die großen Fenster nach draußen in die Gärten.

Chili ist Chili, sie hat einfach Pfeffer, ist sehr agil, hat dauernd neue Ideen im Sinn und ist immer für ein Spielchen zu haben. Cleo heißt nun Zimt, weil sie so sanft und weich vom Wesen her ist: Sie lässt Chili meist den Vortritt beim Toben, ist ruhiger und verschmuster.

Die beiden folgen mir auf Schritt und Tritt in jedes Zimmer, es könnte ja was spannendes passieren... Irgendwann liegen sie dann ermattet auf dem Sofa und machen Pause, putzen sich und, wenn ich mich dazu setze, mich mit, das Ganze mit großem Schnurrorchester.

Langsam lernen sie, dass die Küchenanrichte und der Esstisch zwar tabu sind, die Schränke aber eine schöne Aussicht bieten ;-).

Abends warten sie dann schon gemeinsam auf dem Bett, schauen erwartungsvoll, wann ich denn endlich dazu komme und schnurren dann sich und mich in den Schlaf, um morgens wieder in einen schönen neuen Tag zu starten!

Kurz: Wir 3 sind alle ganz glücklich! also vielen Dank für die Vermittlung, das unkomplizierte Prozedere, ich empfehle Ihren Verein gerne weiter!

Herzliche Grüße Hss


27. November 2015

 

Chili und Cleo wurden vermittelt und sind heute in ihr neues Zuhause eingezogen.



16. November 2015


Chili und Cleo, die beiden zuckersüßen Mädels aus Spanien, warten immer noch sehnsüchtig auf ihre neuen Menschen und schauen gespannt und neugierig zum Fenster heraus. (Bild am Fenster!) Die beiden haben sich auf der Pflegestelle schnell und gut eingelebt. Sie sind beide total verschmust, anhänglich und mit einem ausgeprägten „Diesel-Schnurrmotor“ ausgerüstet. Cleo ist sogar noch etwas schmusebedürftiger als ihre Schwester Chili, die dafür ein bisschen draufgängerischer ist. Beide spielen, toben und schmusen auch gerne zusammen. Sie verstehen sich auch gut mit den beiden Katern auf der Pflegestelle. Körperlich sind sie immer noch recht zierlich, unterscheiden sich aber zunehmend in der Fellfarbe und -zeichnung. Es wäre so schön, wenn die beiden bald in ihr endgültiges Zuhause umziehen könnten. 

 

Die Pflegemama schreibt: Ich drücke jetzt mal die Daumen, dass die beiden Mädels ihre Dosenöffner finden, wobei es mir auch schwer fallen wird, die beiden herzugeben (besonders die Schmusebacke Cleo).


 

18. Oktober 2015

 

Cleo und Chili warten noch auf ihrer Pflegestelle und wünschen sich so sehr ihr endgültiges Zuhause! Sie sind super lieb, aber auch verspielt und etwas wild - wie junge Katzen eben sind!


 

26. September 2015

 


17. September 2015


Die beiden hübschen jungen Damen sind sehr temperamentvoll, wie es sich für echte Spanierinnen gehört. Beide sind sehr neugierig, schmusen total gerne laut schnurrend um die Beine und sind auch schon sehr zutraulich.

 

Besonders Chili ist ein kleiner wilder Feger, der überall dabei sein muss und Leben in die Bude bringt.


Cleo schaut sich alles lieber erstmal aus einiger Entfernung an und kommentiert alles mit einem lauten Maunzen.

Die beiden sehen sich nur auf den ersten Blick sehr ähnlich. Chili hat auf dem Rücken eine interessante rötliche Färbung in ihrem grauen Tigerfell, Cleo hat eine ganz ungewöhnliche grau-schwarze Zeichnung.

 

Chili und Cleo sind gechipt, geimpft und kastriert und negativ auf FIV und FeLV getestet.

 

Da die beiden sehr aneinander hängen, sind sie im Pärchen zu vermitteln.



10. Juni 2015


Die Kätzchen toben auf ihrem privaten "Spielplatz".


 

31. Mai 2015


 




9. Mai 2015




 

 

6. Mai 2015

 

Andrea hat wieder einmal junge Kitten: ein rotes Katerchen und vier kleine Tiger.

Sie sind gerade einmal 5 Wochen jung und müssen dringend gepäppelt werden.

 

Wenn sie alt genug sind, können sie in Pärchen oder als Zweitkatze in ein schönes Zuhause vermittelt werden.




 

Hunde der Woche 

 

Daria (geb. am 05.05.2018) ist ein fröhliches und ausgeglichenes Hundemädchen, das zusammen mit seiner Schwester im Tierheim abgegeben wurde. Ihre Schwester und all ihre Hundefreunde wurden bereits vermittelt - Nur Daria ist zurück geblieben und wartet tapfer.

Die junge Hündin ist gechipt und geimpft und würde sich so sehr freuen ihr erstes Weihnachten im Kreise einer leiben Familie verbringen zu dürfen.

 

Madlin (geb. ca Sep. 2015) ist eine freundliche und liebenswerte Hündin, die leider schon ihr ganzes bisheriges Leben im Tierheim verbringt. Sie mag Menschen und die seltenen Spaziergänge und hätte so gerne mehr von beidem.

Madlin ist gechipt, geimpft und kastriert und somit reisebereit –

Ihr größter Wunsch wäre ein Ticket zu ihrer eigenen Familie und einem warmen Körbchen.

 

 

Spendenkonto

Grund zur Hoffnung e.V.

 

Sparkasse Oberhessen

IBAN:

DE22518500790027115152



BIC: HELADEF1FRI

 

oder per paypal

info@grund-zur-hoffnung.org

 

 

So können Sie auch helfen

 

Durch jede Bestellung in diversen Online-Shops über boost entsteht eine Spende, die Sie keinen Cent kostet.



Grund zur Hoffnung e.V.

 


 



Sind Sie auf Facebook und gefällt Ihnen unsere Arbeit? Dann klicken Sie gerne auf "Gefällt mir".